Das Gehört noch nicht zum Alten Eisen!

Das zugewachsene Gelände auf dem Museumsgelände. (Foto: Steffen Rienecker (Freundeskreis Selketalbahn e.V.))
Gernrode: Museum | Der Freundeskreis Selketalbahn e.V. (FKS) hat im Oktober 2012 auf ihrem Museumsgelände eine ungenutzte, verwilderte Fläche vom Bewuchs zu befreien um sie anschließend zu Planieren. Diese Fläche wird nach entsprechenden Baumaßnahmen drei Güter- und einen Cabriowagen aufnehmen. Diese vier Wagen sollen nach ihrer Aufarbeitung dort ausgestellt werden. Zur Zeit stehen die Wagen noch in stark verwittertem Zustand im Bereich des Ladegleises des Bahnhofes Gernrode.





Es handelt sich bei den Wagen um:
  • 99-03-90 (ehemaliger Cabriowagen)
  • 99-71-02 (ehemaliger GHE-Wagen)
  • 99-71-06 (ehemaliger GHE-Wagen)
  • 905-152 (zweiachsiger Packwagen mit Holzaufbau)


Im Oktober 2012 wurde mit der Vorbereitung der Ausstellungsfläche begonnen. Zuerst wurde der Bewuchs entfernt, danach die Fläche eingeebnet und mit Kies aufgeschüttet. Auf die nun ebene Fläche wurde ein Textilvlies aufgebracht und mit einer Deckschicht aus Kies abgedeckt. Diese Arbeiten konnte im November abgeschlossen werden.
Bericht auf der Homepage des FKS

Nach der Winterpause wurde im April 2013 an der Fläche weitergearbeitet. Es begann damit, dass Gleisjoche der HSB-Baustelle in Netzkater angeliefert wurden. Bericht auf der Homepage des FKS

Danach folgten die zahlreichen Öffnungen des Museums und die vielen Sonderfahrten, die entsprechend vorbereitet werden mussten, so das an der Ausstellungsfläche erst im September 2013 weiter voran ging. Es wurden mehrere Ladungen Schotter angeliefert wurde.

Dieser Schotter musste nun noch entsprechend verteilt werden. Dazu gab es besondere Hilfe. Im Rahmen eines Auszubildenden-Austauschs zwischen der S-Bahn Berlin GmbH und der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) fand ein Azubi-Startseminar im Harz statt. Dabei durften die Azubis einmal testen, wie früher Gleise verlegt wurden. Bericht auf der Homepage des FKS

Leider ist es dem Verein, weder personell noch finanziell, möglich die Wagen betriebsfähig aufzuarbeiten, daher werden sie nur optisch aufgearbeitet. Sie werden auf gebrauchte Gleisjoche aufgestellt. Dieses Gleisstück wird aber nicht an das vorhandene Streckennetz angebunden. Die dort aufzustellenden Wagen werden dann nach und nach aufgearbeitet. Für diese Arbeiten suchen wir noch fleißige Helfer und Unterstützer. Denn mit den jetzt abgeschlossenen Arbeiten hat der FKS das Fundament geschaffen, auf dem im kommenden Jahr aufbaut wird.

Der Verein freut sich über jede Form der Unterstützung. Auch Spenden nimmt er gern entgegen. Es können Spendenquittungen ausgestellt werden.

(Quelle: Einige Bilder mit Genehmigung von der Homepage des FKS)
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 29.04.2014 | 10:28   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.