Flugtag mit der An2

Landeanflug
Lutherstadt Eisleben: Gartenanlage Rose | Im Internet hatten wir das Plakat zum 2. Wolferöder Flugtag entdeckt. Die Ankündigung der Mitfluggelegenheit mit der An2 machte neugierig. Den Termin wollten wir uns freihalten.
Gesagt, getan! Nach der Devise "Zeitiges Kommen sichert gute Plätze" trafen wir pünktlich um 10.00 Uhr an der Gartenanlage "Rose" in Wolferode ein. Auch unser Sohn und seine beiden Töchter hatten sich uns angeschlossen. Doch noch war kein Flugzeug zu sehen. Vorsorglich informierten wir uns und erfuhren, dass es demnächst von Allstedt aus abfliegen würde. Nun kauften wir schon mal Karten und richteten, wie etliche andere Gäste auch, den Blick zum Himmel.
Und dann kam sie über den Hügel! Fast schon majestätisch schwebte der größte im Einsatz befindliche einmotorige Doppeldecker der Welt auf die Landefläche zu. Anscheinend mussten die beiden Piloten aber erst das Gelände erkunden, denn sie starteten noch einmal durch, ehe sie nach der nächsten Runde zur Landung ansetzten. Kaum gelandet, drehte das Flugzeug in einer großen Staubwolke nahezu auf der Stelle. Nun konnten die ersten Passagiere an Bord gehen.
Aufgeregt kletterten unsere Enkeltöchter zum ersten Flug ihres Lebens in die Kabine. Kurz erklärte uns der Pilot, was nun auf uns zukommen würde, nämlich eine recht laute Holperpartie über den Stoppelacker. Das ist aber auch ein großer Vorteil dieses Flugzeuges, dass es keine besondere Start- und Landebahn benötigt. Der robusten russischen Bauweise genügt eine Wiese oder ein Feld.
Und dann hob sie ab! Unter uns lag bald der östliche Stadtrand von Eisleben mit den Einkaufs- und Industriegebieten, in der Ferne grüßten die Halden der Schächte. Nur wenige Minuten später flogen wir im Bogen über das "Blaue Auge" des Mansfelder Lands, den Süßen See. Und schon ging es zurück in Richtung Eisleben, nun direkt über die Innenstadt. Viel zu schnell war Wolferode wieder in Sicht. Weicher als erwartet setzte der Flieger auf dem Stoppelfeld wieder auf.
Auch wenn es nur ein kurzer Rundflug war, so hat es doch viel Spaß gemacht und die Passagiere bedankten sich mit Applaus beim Piloten. Wir hatten einen wirklich guten Flug mit der ehemaligen "Interflug"-Maschine und haben den Blick über unser Mansfelder Land von oben sehr genossen!
Und noch viele Besucher des Flugtages taten es uns gleich. Während wir uns bei Bratwurst und Erbsensuppe stärkten, drehte die An2 weiter über uns ihre Runden.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mitteldeutsche Zeitung | Erschienen am 26.08.2015
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
7.339
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 18.08.2015 | 16:26   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.