Interview mit einem Cosplayer

Leipzig: Messegelände |

Cosplayer - das sind die als Mangafiguren verkleidete Menschen. Und eine hatte ich im Interview - mit Mathias Hoppe

Ihr stellt Manga-Charaktere dar. Welche?
Es sind keine Manga-Charaktere in dem Sinne, sondern es ist aus einem Sprachprogamm, das nennt sich „Vocaloid“. Ich bin die Miko Hatsune, das ist Luca.
Was ist Vocaloid?
Es ist ein Sprachprogramm, wie es genau aufgebaut ist, kann ich jetzt auch nicht sagen. Wie ich weiß, haben die Stimmen erstellt, dafür dementsprechend diese Charaktere gemacht.
Wie macht ihr die Kostüme? Wie viel Arbeit steckt da drin?
Sehr viel Arbeit, viele Stunden, viele Tage. Alles fängt an mit Stoffe kaufen, dann halt alles zusammen nähen und dann geht es an die Detailarbeit, das dauert sehr lange.
Was macht am Cosplay am meisten Spaß?
Alles, von Anfang an. Das Nähen, dann wenn es fertig ist und es auf die Convention
(Manga-Fantreff/Veranstaltung) geht, das Fotografiert werden, Shootings machen, nette Leute treffe und Spaß habe.
Es gibt ja auch Cosplay-Wettbewerbe. Habt ihr da auch schon mal mitgemacht?
Nein, aber in Zukunft wollen wir doch mal an einen teilnehmen. Das ist mal der Plan, so in 2 oder 3 Jahren.
Was macht ein gutes Cosplay-Kostüm aus?
Ich würde meinen, nicht unbedingt die Erscheinung. Es gibt wirklich die Anfänger, da muss man einfach wirklich loben, dass diese es versuchen, ihr Bestes zu geben und damit sich halt zu präsentieren. Den Mut zu sagen: „Ich will das jetzt“.
Was hört ihr alles für Musik, wenn Ihr Cosplay-Kostüme schneidert?
Ich höre mir die ganze Zeit nur Openings (Musik vom Vorspann von Animes) an, von Sailor Moon, Pokémon, Digimon, Fairy Tail und auch Anime-Radio, wo solche Musik gespielt wird und auch aktuelle Popsongs aus Japan.
Danke für dieses interessante aufschlussreiche Gespräch.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.