Herbsttagung zum Thema Demografie aktuell: Personalbedarf in Unternehmen und Chancen Älterer am Arbeitsmarkt

Über 100 Interessierte besuchten Mitte November die Herbsttagung des jobFOKUS 50plus im Landkreis Mansfeld Südharz
 
Georg Lohr, jobFOKUS 50plus, Monika Reuschel, KoBa Harz, Dirk Michelmann, Geschäftsführer KoBa Harz, und Dr. Christian Landmann, Geschäftsführer JC MSH, (v.l.n.r.) zeichneten die beiden Unternehmen mit Weitblick, vertreten durch ihre Geschäftsführer Tino Haake und Florian Wend aus
Hettstedt: jobFOKUS 50plus |

Ältere Langzeitarbeitslose beschäftigen Fragen wie: Sind jüngere Arbeitnehmer wirklich stärker motiviert als ältere?


Warum haben es ältere Arbeitslose deutlich schwerer Arbeit zu finden?



Der demografische Wandel verändert den Altersaufbau der Bevölkerung in unserer Region grundlegend. Wir werden insgesamt weniger und wir leben länger. Diese Entwicklung setzt sich weiter fort und ist auch auf dem Arbeitsmarkt längst zu spüren.
Schon heute werden in vielen Bereichen Auszubildende und Fachkräfte händeringend gesucht. Gleichzeitig wächst die Altersgruppe der über 64-Jährigen an. Dies bedeutet, dass künftig weniger und durchschnittlich ältere Erwerbstätige den Wohlstand und die soziale Sicherung für alle erwirtschaften müssen. Um dieser Herausforderung zu begegnen, muss die Erwerbsbeteiligung steigen, insbesondere auch die der älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Diese und andere Themen standen Mitte November bei der diesjährigen Herbsttagung des Projektes jobFOKUS50plus, dem regionalen Pakt der bundesweiten „Perspektive 50plus“, auf der Tagesordnung.

Zur Tagung kamen über hundert Interessierte aus der Region und dem Harzkreis, über die Hälfte Unternehmensvertreter, die nicht nur durch ihr Erscheinen dokumentierten, dass das Thema eine wichtige Rolle im Unternehmensalltag gewonnen hat. Auch die Vertreter der IHK und der Handwerkerschaft, Herr Lehmann und Frau Dr. Ziesche unterstrichen durch ihr Kommen und in ihren Beiträgen die Relevanz des Themas für unsere Region. Der Vertreter des Bundesprogramms Perspektive 50plus, Herr Dr. Aster, wies in seinen einführenden Worten nicht nur auf das erfolgreiche Wirken des Projektes JobFokus 50plus hin, sondern unterstrich gleichfalls, dass das lokale Projekt damit Teil eines bundesweiten Erfolgsprogramms ist, dass durch auf die regionalen Besonderheiten zugeschnittene Aktivitäten herausragendes in der Auseinandersetzung mit der Langzeitarbeitslosigkeit Älterer erreichen konnte.
Im Mittelpunkt der Tagung standen folglich neben der konkreten Umsetzung des Projektes jobFOKUS 50plus im Landkreis Mansfeld Südharz und Harz auch die Anliegen und Erfahrungen der Unternehmen der Region bei der Beschäftigung älterer Arbeitnehmer. Es wurde auch seitens der Unternehmen auf die sich vollziehenden Wandlungen in der Arbeitswelt und die gestiegene Bedeutung der älteren Beschäftigten aufmerksam gemacht – was sich u.a. auch in einer Umfrage unter Unternehmen des Landkreises MSH Anfang des Jahres zeigte, die von Herrn Dr. Wallraf eindringlich vorgestellt wurde.
In der Diskussion konnte in den drei Workshops verschiedentlich auf positive Entwicklungen in den letzten Jahren verwiesen werden, was u.a. auch durch die Verbesserung der Kooperation zwischen Unternehmen und Jobcenter erreicht wurde. Es bestätigte sich, dass die Perspektive 50 Plus auch in unserer Region Mansfeld-Südharz und Harz Chancen eröffnet, einen Beitrag zur Auseinandersetzung mit dem Fachkräftemangel und für die Fachkräftesicherung zu leisten. Für die Unternehmen der Region blieb als wichtiges Fazit, dass neben vielfältiger Möglichkeiten der Unterstützung auch festzustellen ist, dass die vom Jobcenter und der Agentur für Arbeit gebotenen Möglichkeiten noch nicht immer bekannt sind und es deshalb darauf ankommt, diese bekannter zu machen. Erste Schritte dahin wurden bereits auf der Tagung zwischen dem Jobcenterchef und der Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft vereinbart.

In der die Tagung abschließenden Diskussion wurde vor allem auf die Potentiale eingegangen, die die Region aufbieten kann. Und nicht zuletzt: Die fast sieben Jahre währende Präsenz des in der Region tätigen Projektes beweist, dass viele Arbeitgeber der Einstellung älterer Bewerber positiv gegenüber stehen – und das vor allem, weil sie gute Erfahrungen mit ihnen sammeln konnten. Allein der Umstand, dass 1.400 Menschen durch das Wirken des Projektes eine neue Anstellung gefunden haben, hat deutliche Spuren hinterlassen.

Seit 2006 wurden durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen des Bundesprogramms „Perspektive 50plus“ Unternehmen geehrt, die sich mit Weitblick der Bedeutung auch älterer Menschen für ihr Unternehmen bewusst sind und mit ihrer Unternehmensstrategie und Personalpolitik der demografischen Entwicklung Rechnung tragen.

2012 wurden die Kranken- und Altenpflege Wend GmbH aus Hettstedt und die SSH Sicherheits-Service Halberstadt GmbH mit der Auszeichnung „Unternehmen mit Weitblick“ geehrt – was erstmals durch die Überreichung einer kleinen Statuette, dem „Weitblick“, erfolgte, welche die beiden Geschäftsführer der Jobcenter Mansfeld-Südharz, Herr Dr. Landmann, und KoBa Harz, Herr Michelmann, zusammen mit der Auszeichnungsurkunde im äußerst angemessenen Rahmen der Herbsttagung überreichten.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.