Kinder- und Jugendparlament in Hettstedt

Laura Schlenker und Daniel Pazak engagieren sich im Kinder- und Jugendparlament.

Jugendliche wollen das Bild der Stadt verändern


Seit Herbst 2012 gibt es erstmals in Hettstedt ein Kinder- und Jugendparlament zur Vertretung der Interessen der Jugendlichen in der eigenen Stadt.
Es besteht aus Schülerinnen und Schülern aller Schulen in Hettstedt. Die jüngsten Mitglieder gehen in die 3. Klasse, die ältesten stehen kurz vor dem Abitur. Natürlich erhielten alle Mitglieder des Parlaments offizielle Ernennungsurkunden. Für unsere Schule vertreten euch Laura Schlenker und Daniel Pazak.
Im vergangenen Jahr tagte das Parlament bereits drei Mal. 5.000 Euro jährlich werden von der Stadt bereitgestellt, sodass die Gruppe Schüler eine Jugendattraktion für den kommenden Sommer planen kann. Die Mitglieder haben sich darauf geeinigt, ein Gebäude in der Wilhelmstrasse in Eigenregie zu renovieren, einzurichten und zu einem Treffpunkt für alle Kinder und Jugendliche der Stadt zu machen. Bürgermeister Danny Kava-lier sicherte seine volle Unterstützung zu.
Der Vorsitzende Daniel Pazak (Klasse 12) wies bei der Stadtratssitzung darauf hin, dass die Schüler der Ganztagsschule Anne Frank mit der negativen Berichterstattung der MZ in den letzten Wochen absolut nicht einverstanden sind und die verbreitete Meinung, ihre Schule bestehe nur aus Schlägern, nicht annähernd bestätigen. Wir hoffen auf Zustimmung unter unseren Mitschülern
und Respekt unserer Nachbarschule gegenüber.
Eine weitere Aktion bestand darin, einstimmig gegen die Gesundheitsgefährdung durch das Verbrennen von Gartenabfällen zu stimmen, worüber in den letzten Stadtratssitzungen stark diskutiert worden ist. Daraufhin unterstützte auch der Stadtrat unsere Wünsche, weshalb in Hettstedt das Abbrennen weiterhin verboten bleibt.
Wir hoffen, dass wir es schaffen, in Zukunft unsere Stadt ein kleines Stückchen besser zu machen.

Laura Schlenker und Daniel Pazak
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.