Sonenobservatorium - Kupferberg

Klaus Rockmann

Beobachtungsprotokoll 130215/01

Am 15.02.2012 sollte für uns Sternfreunde das erste astronomische Ereignis für diese Jahr anstehen. Die Beobachtung des Asteroiden 2012 DA14. Da wir für die Beobachtung einen freien Blick zum Horizont haben mussten, war der Standort schnell gefunden. Wir wählten für diesen Abend den Krankenhausberg vor Aschersleben. Hier traf sich gegen 20:30 Uhr die Mitglieder der Sternfreunde Aschersleben e.V., zu denen ich gehöre (Bild 1). Auch eine kleine Gruppe von Besuchern gesellten sich uns. Unser Ziel war es den Asteroiden fotographisch festzuhalten. Am Tag der Beobachtung stieg die Spannung, war doch der Himmel klar, und selbst in der Dämmerung konnte der Mond, sowie der zurzeit helle Planet Jupiter am Himmel gesehen werden. Das Aufziehen einzelner Wolkenbänder trübte zwar die Hoffnung, aber drei Stunden vor den Ereignis aufgeben, kam für uns nicht in Frage. So machte ich mich am Abend des 15.02.2013 um 20:00 Uhr auf den Weg nach Aschersleben. Hier eingetroffen zeigte sich der Horizont nicht voller Wolken, sondern die Sicht war getrübt durch Hochnebel. Keine Aussicht, dass Schauspiel, was wir so sehnsüchtig entgegen gefiebert haben, beobachten zu können (Bild 2). Aber das schlechte Wetter hat uns die Gelegenheit gegeben über das Ereignis in Russland zu sprechen. Die Nachricht von einem Meteoriteneinschlag, schlug auch bei uns Hobbyastronomen ein, wie eine Bombe. Es wurde erst mal die Informationen, die wir aus den Nachrichten hatten, ausgewertet. Auf der einen Seite waren wir von diesen Naturschauspiel überwältigt, wissen wir doch aus der Geschichte, dass so etwas immer mal passieren kann. Denken wir nur an den Meteoritenkrater in Süddeutschland, das Nördlinger Ries, der heute noch nach Millionen von Jahre gut zu sehen ist. Zum anderen zeigte uns dieses Ereignis, wie machtlos wir Menschen gegen Naturgewalten sind. Wir mussten wieder einmal mehr zur Kenntnis nehmen, dass wir Menschen mit der Gewalt der Natur leben müssen und nicht wie wir oftmals Glauben, dass wir die Natur beherrschen. Da das Wetter nicht besser wurde, begaben wir uns wieder auf den Heimweg, mit der Vorfreude auf das nächste Schauspiel, dass wir am 16.03.2013 erwarten. Dann können wir, wenn das Wetter mitspielt, am westlichen Abendhimmel der ersten Kometen in diesem Jahr sehen. Aus diesen Anlass findet an diesem Tag der deutschlandweite Astronomietag statt, an denen auch die Sternfreunde von Aschersleben das Planetarium für Interessierte öffnen, mit einem Vortragsprogramm und Beobachtungen. Eine Gelegenheit für Neugierige, den Himmel live zu beobachten. Nähere Informationen finden Sie unter www.sterfreunde-aschersleben.de.

Also bis dahin

Mit sonnigen Grüßen
Klaus Rockmann
Hettstedter Sternengucker
1
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.