Sonnenbeobachtung

Sonnenobservatorium Kupferberg.
Offizieller Partner der Sternfreunde Aschersleben e.V.

Beobachtungsprotokoll 130112/01.

Am Sonnabend den 12.01.2012 zeigte sich der Himmel in den Vormittagstunden wolkenlos. Eine gute Gelegenheit nach den grauen Tagen wieder einmal die Sonne zu beobachten.
Lag doch die letzte Beobachtung 10 Tage zurück. Schon der Anblick der Sonne mit der Sonnenfinsternisbrille brachte eine Überraschung, denn es konnte auf neun Uhr ein großer Fleck mit dem bloßem Auge gesehen werden. Dieser wurde als Klasse E wahrgenommen, dass heißt, „Objekt auffallend und nicht zu übersehen“. Damit erhöhte sich für mich die Beobachtung der Sonnenflecken mit dem bloßem Auge auf 302 Sichtungen seit 1990.
Nach Aufbau der Beobachtungstechnik zeigte sich ein beeindruckendes Bild der Sonne im Weißlicht (Aufnahme 1. und 2.). Der mit dem Auge gesehene Sonnenfleck, dominierte die Sonnenoberfläche. Er konnte als Sonnenfleckengruppe der Waldmeierklasse F ins Protokoll aufgenommen werden. Neben dieser Gruppe gab es noch sechs weitere Gruppen zu sehen. Eine A, eine D, eine E sowie drei J Gruppen. So konnten in diesen sieben Gruppen 35 Flecken gezählt werden. Damit erreichte die Tagesrelativzahl nach Wolf einen Wert von Re = 105 (Re = 10*Gruppen + Flecken). Das letzte mal gab es am 15.11.2012 eine Tagesrelativzahl über Hundert mit Re = 113. Die Beobachtung der Sonne im H-alpha-Licht (Aufnahme 3.) zeigte dann das gesamte Ausmaß der Aktivitätsherde an diesem Tag. So zeigten sich zu den Fleckengruppen die dazugehörenden Chromosphärische Fackelgebiete (Plage). Außerdem konnten 16 Protuberanzen beobachtet werden, wobei keine davon eine eindrucksvolle Größe besaß. Das Gegenstück einer Protuberanze ist die Filamente, diese sind als dunkle Linien auf der Oberfläche zu beobachten. Von ihnen gab es immerhin 19. Die H-alpha- Relativzahl lag damit bei RHa = 340 (RHa = 10* Aktivitätsherde). Wenn es auch für eine Prognose noch nicht reicht, so scheint es doch dass die Aktivität der Sonne langsam wieder in Fahrt kommt. Sagt uns doch die Prognose ein Maximum der Sonnenaktivität für September 2013 voraus. Leider konnten am 13.01.2013 keine Beobachtungen durchgeführt werden, der Himmel zeigte sch an diesen Tag wieder Grau und es schneite (Bild 4.). Aber nach trübem Wetter kommt immer wieder Sonnenschein, und wir können auf weiter spannende Sonnenbeobachtungen hoffen.

Mit sonnigen Grüßen

Klaus Rockmann
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.