Ziel im Visier - Olympia 2020 in Tokio

Die Medaille des Landesmeisters (Foto: Thomas und Mario Hoppe)
 
...während der Landesmeisterschaft auf dem Schießstand in Aschersleben (Foto: Thomas und Mario Hoppe)
Wer im Sport etwas erreichen möchte, der muss trainieren, trainieren, trainieren... so wie Thomas Hoppe. Er möchte seinem Großonkel nacheifern, der 1972 in München, 1976 in Montreal und 1980 in Moskau an den Olympischen Spielen als Sportschütze im Trap teilnahm.

Thomas Hoppe und sein Vater Mario sind seit 2014 Mitglieder im "Schützenverein Arnstedt 1907 e.V." und seitdem regelmäßig auch auf dem Trapschießstand in Sandersleben anzutreffen. Besonders Thomas ist die Leidenschaft für diesen Sport anzusehen.

Bereits im Jahr 2015 hat er an zahlreichen Wettbewerben des Landesschützenverbandes Sachsen-Anhalt und des Deutschen Schützenbundes teilgenommen. Höhepunkt des vergangenen Jahres war dabei zweifellos seine erste Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in München, bei denen er einen beachtlichen 15. Platz belegte.

Da der Schießstand in Sandersleben leider nicht den Bedingungen des Deutschen Schützenbundes genügt, nutzt Thomas Hoppe in seiner Freizeit auch andere Schießstände, z.B. in Ballenstedt und Aschersleben, um Trapschießen unter Wettkampfbedingungen zu üben.

An vielen Wochenenden wird der 17-Jährige aber auch von seinen Eltern zu Wettkämpfen im gesamten Bundesgebiet begleitet. Im ersten Halbjahr 2016 hat er bereits an fünf großen Wettkämpfen teilgenommen, u.a. an der 1. und 2. Jugendverbandsrunde, dem 1. und 2. Ranglistenturnier und am 4. Brandenburg-Cup.

Die Wettkampfsaison begann für Thomas Hoppe im April mit dem 1. Vorkampf der Jugendverbandsrunde, ausgerichtet von der Deutschen Schützenjugend, in Wiesbaden. Die Jugendverbandsrunden dienen in erster Linie der Talentsuche und –förderung. Bei diesem Wettkampf auf hohem Niveau belegte er in der Juniorenklasse B männlich den 6. Platz. Im 2. Vorkampf in Ballenstedt erreichte er Platz 4.
Weiter ging es mit dem internationalen Wettkampf „4. Brandenburg-Cup“ Anfang Mai in Frankfurt/Oder. Dort suchten die 60 Teilnehmer - vorwiegend aus Deutschland und Finnland - nach den besten Schützen. Dort belegte der junge Schütze den 6. Platz.
Ende Mai/Anfang Juni nahm Thomas Hoppe an den beiden Ranglistenturnieren in München und Berlin teil. Dort konnte er, als perspektivreicher Schütze des Landesverbandes Sachsen-Anhalt, seine Leistungen mit dem aktuellen Nationalkader vergleichen, denn die DSB-Rangliste hat als Ziel die Besetzung des Nationalkaders in allen Altersklassen. Mit einem 15. und einem 14. Platz konnte Thomas wieder stolz den Rückweg nach Hause antreten.

Um sich für die Deutschen Meisterschaften im Sportschießen zu qualifizieren, muss ein Schütze der Altersklasse Junioren B m von 125 Wurfscheiben mindestens 79 treffen. Die endgültige Qualifikation dafür holte sich Thomas Hoppe bei der Landesmeisterschaft Trap in Aschersleben am 09. und 10. Juli 2016. Er wurde mit 100 Scheiben Landesmeister in seiner Altersklasse.

Aber das Wettkampfjahr geht noch weiter: Am 30. und 31.Juli 2016 nahm er in Garching bei München am 3. Vorkampf der Jugendverbandsrunde teil. Leider kam er nicht in den Endkampf...aber egal: Thomas Hoppe konnte dann aber schon mal wieder auf der großen Olympiaschießanlage trainieren, auf der vom 25.August bis 5. September 2016 die Deutschen Meisterschaften, u.a. im Trap, stattfinden und dort wird er dank des sehr guten Ergebnisses bei der Landesmeisterschaft ja schließlich dabei sein.

Und bis dahin heißt es weiter: Üben, üben, üben...
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
MZ - BürgerReporter aus Halle (Saale) | 15.08.2016 | 18:23   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.