Zeugen der Eiszeit

Im ehemaligen Tagebau bei Huy Neinstedt wurden 1910 die Gletschertöpfe entdeckt.
Huy: Gletschertöpfe |

Einzigartiges Geotop in Deutschland !


Bei Steinbruch-Arbeiten im November 1910 wurden zufällig mehrere Gletschertöpfe im Huy bei Halberstadt freigelegt. Die zylindrisch geformten Kessel enthielten Schutt und rundgeschliffene Steine.
Gletschertöpfe sind Gesteinsauswaschungen, die durch die Wirkung eiszeitlichen Schmelzwassers entstanden. Ihre Entstehung geht auf mehr als 100.000 Jahre Werden zurück. Das Gletscherwasser schoss mit ca. 200 Stundenkilometern Geschwindigkeit auf den felsigen Untergrund aus Kalkstein und wirbelte die mitgeführten Geröllstücke, die wie Schleifmaterial wirkten, auf den Untergrund. So entstanden die zwei runden Kessel hier im Huy.

Die nächsten Gletschertöpfe, die sich noch am Entstehungsort befinden, gibt es in der Schweiz bei Luzern. Ansonsten sind in Deutschland derartige geologische Zeitzeugen nur noch im Naturkundemuseum zu bestaunen. Diese befinden sich z. B. in Magdeburg und Berlin.
2
1
2
1
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
5 Kommentare
14.700
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 18.03.2016 | 17:15   Melden
2.010
Dieter Gantz aus Querfurt | 18.03.2016 | 19:55   Melden
3.606
Gisela Ewe aus Aschersleben | 18.03.2016 | 20:28   Melden
5.484
Brunhild Schmalfuß aus Halle (Saale) | 19.03.2016 | 14:35   Melden
11.458
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 23.03.2016 | 08:02   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.