Erfahrung ist Trumpf – Dieskau gewinnt wiederholt in der Fremde

  „Früher machten wir so viel wie möglich, heute nur so viel wie nötig.“ Dieser Satz vom Dieskauer Keeper Mario Freymuth, beschreibt wohl am besten den 27:25 Auswärtssieg beim BSV Klostermannsfeld und wäre mindestens fünf Euro für das Phrasenschwein wert gewesen. Bevor die Dieskauer aber am Ende auch als Sieger von der Platte gehen durften, mussten sie sich nicht nur den Gastgebern erwehren sondern auch einigen Halbstarken auf der Tribüne. Dazu später aber mehr.
Die Dieskauer kamen nur schleppend ins Spiel und beim Stand von 7:3 aus Sicht der Gastgeber wurden Erinnerungen von vor 2 Jahren wach, als man zur Halbzeit so gut wie keine Chance mehr auf den Sieg hatte. Doch aus Fehlern lernt man und stabilisierte sich von Minute zu Minute. Dabei drückte man dem BSV immer mehr sein Spiel auf und verhinderte somit das dieser ins Laufen kamen. Auch die anfängliche Unsicherheit mit dem Spielball wich mit jeder Minute. Beim Stand von 11:12 führten die Dieskauer erstmals und erhöhten nach einem Fehlwurf der Gastgeber sogar noch zur 11:13 Halbzeitführung.
Diesen Schwung nahmen die Dieskauer mit in die zweite Hälfte und zogen ganz abgeklärt auf 11:16 davon. Leider musste man in der Folgezeit erkennen, dass diese Führung nicht die erhoffte Vorentscheidung war. Die Gastgeber gaben nicht klein bei, sondern nutzten eine Dieskauer Unterzahl um Unruhe in das bisher relativ abgeklärte Spiel der Gäste zu bekommen. Ab diesem Zeitpunkt kochten auch die Gemüter einiger BSV Anhänger hoch. Lautstarke Beleidigungen, welche weit unter Gürtellinie lagen, machten zu dessen das Spiel unruhiger. Auch die Schiedsrichter hatten dann genug und wiesen den BSV Verantwortlichen darauf hin für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Doch der abgestellte Ordner hatte dann alle Hände voll zu tun, die Gruppe vom Spielfeld fern zu halten, als Andreas Schulze nach einem unnötigen Foul zu Recht in der 50. Minute die Rote Karte sah. Nun war das Chaos perfekt und die Gastgeber konnten sogar in Führung (21:20) gehen. Doch da hatten sie an diesem Tag die Rechnung nicht mit dem TuS Spielern gemacht. Diese antworteten nicht mit tollen Sprüchen, sondern holten sich die Führung (23:24) zurück und legten immer wieder nach. Klostermannsfeld konnte noch zweimal ausgleichen, doch beim Stand von 25:25 machten die Gäste mit zwei Toren in Folge den Deckel drauf. Die offene Deckungsweise des BSV begünstigte dies ungemein.
Letzter unschöner Punkt war dann die Attacke eines BSV Spielers auf einen zum Einwurf bereit stehenden Dieskauer. Diesem brannten wohl auf Grund der besiegelten Niederlage und aufgeheizt durch die eigene Gefolgschaft die Sicherungen durch und stieß den Dieskauer ohne Grund gegen die Hallenwand. Zum Glück ohne Verletzungsfolgen, dafür aber Folgerichtig mit der roten Karte bestraft. Die letzten drei Sekunden ließen die Dieskauer verstreichen und feierten danach den so wichtigen Auswärtssieg lautstark. Zu diesem Zeitpunkt war dann von den Tribünen nichts mehr zu hören.

Am nächsten Sonntag treffen die Dieskauer im Pokalviertelfinale auswärts auf den Landberger HV II. Dass letzte Spiel des Jahres, ist nochmal enorm wichtig um gestärkt ins Jahr 2014 zu gehen. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Landsberger Schulsporthalle.

Freymuth M. – Schulze 1, Günther 1, Auerbach 6, Tschierschke 10/4, Freymuth S. 1, Ebert, Lochmann 7, Kautzsch 1
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
1.286
Raik Heymann aus Klostermansfeld | 10.12.2013 | 11:20   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.