BSV erlebt ein tolles Handballwochenende mit viel Spaß

Benndorf/ Die Saison ist zwar für alle BSV-Mannschaften vorbei, doch am Wochenende war trotzdem einiges los in der Benndorfer Sporthalle. Begonnen hat alles am Samstagvormittag um 9.30 Uhr als das 16. Waldemar-Max-Gedächtnisturnier der männlichen C-Jugend eröffnet wurde. Zu sehen gab es aber nicht die bekannten Teams aus der Liga, sondern aus anderen Spielbezirken und Bundesländern. So ließen es sich der Nordhäuser HV und der HV 90 Artern wieder nicht nehmen aus Thüringen anzureisen und aus dem Spielbezirk West des HVSA kam der Quedlinburger SV mit zwei Mannschaften. Die fünf Teams spielten im Modus jeder gegen jeden jeweils 12 Minuten gegeneinander. Zum Turnierbeginn zeigten sich der Nordhäuser SV, der BSV Klostermansfeld und der Quedlinburger SV 1 als Favoriten, da sie ihre Auftaktpartien souverän gewinnen konnten. Doch das Blatt wendete sich in der Folge und so waren es nur noch der Quedlinburger SV 1und der Nordhäuser SV, die Chancen auf den Turniersieg hatten. Dabei mussten die Thüringer auf einen Ausrutscher der spielstarken Harzer hoffen, da sie im direkten Vergleich mit 1:6 unterlegen waren. Dabei war Nordhausen mannschaftlich breit aufgestellt und zeigte viele Kombinationen. Das konnte auch die erste Mannschaft aus Quedlinburg auf die Platte bringen und war dazu noch individuell besser besetzt. Im Kampf um den dritten Rang lieferte sich der BSV Klostermansfeld lange ein Duell auf Augenhöhe mit dem HV 90 Artern, das auch im direkten Aufeinandertreffen nicht entschieden wurde, da es 4:4 ausging. Somit war klar, dass diese Platzierung über das Torverhältnis entschieden wird. So war es am Ende nur ein Treffer, der den Gästen aus Artern den dritten Platz bescherte. Den zweiten Rang erspielten sich die Jungs aus Nordhausen, die nach Aussage ihres Trainers zu spät „aufgewacht“ sind. Mit 8:0 Punkten und einem hervorragenden Torverhältnis von 33:10 Treffern sicherte sich der Quedlinburger SV 1 den Turniererfolg. Die Jungs des BSV Klostermansfeld wurden mit 3:5 Punkten Vierter vor dem Quedlinburger SV 2. Diese Mannschaft hatte den wohl schwersten Stand im Turnier, da sie nicht nur die jüngsten waren und größtenteils vor kurzem noch in der D-Jugend gespielt haben, sie waren auch die kleinsten. Die körperliche Unterlegenheit versuchten sie mit Tempo und Spielwitz auszugleichen. Viele gelungene Szenen wurden dann aber nicht belohnt, trotzdem kämpfte die Mannschaft um jeden Ball und ließ sich nie verunsichern oder entmutigen, da sie viel Spaß am Handballspielen hatten. Damit verkörperte die Mannschaft genau das, um was es bei den Turnieren gehen soll: sportlich erfolgreich, aber auch mit viel Spaß bei der Sache sein.

Teils zusammengewürfelte Mannschaft holt den Vereinspokal
Dass es auch im erwachsenen Bereich mit viel Spaß zur Sache gehen kann, zeigte sich im Anschluss an das Jugendturnier beim traditionsreichen vereinsinternen Turnier „Alt gegen Jung“. Natürlich will jeder die Vereinskrone gewinnen, doch die Gemeinschaft und das Beisammensein sollen im Vordergrund stehen, finden sich hier doch nicht nur die aktuellen BSV-Teams zusammen, sondern auch die aus der Vergangenheit. Den Pokal sicherte sich mit drei Erfolgen die Mannschaft um Torhüter Florian David. Das Team war mit vier Spielern aus der ersten Mannschaft des BSV besetzt (Florian David, Raik Heymann, Stefan Mühlenberg, Roman Tschischka) und durch die ehemaligen Klostermansfelder Andreas Kampa, Marco Thäle und Chris Thiele verstärkt. Auf den Plätzen dahinter wurde es ganz eng und so musste am Ende das Torverhältnis entscheiden, denn die anderen drei Mannschaften konnten jeweils nur ein Spiel gewinnen. Die Mannschaft um Tobias Mende, mit den jungen Spielern aus der ersten Mannschaft besetzt, wurde am Ende zweiter vor der Mannschaft Kammer. Den vierten Platz belegte das Team Heise, welches zweimal über zehn Tore kassierte und somit das schlechteste Torverhältnis aufwies.

BSV-Frauen zeigen sich wieder vor Publikum
Der Samstag fand seinen Ausklang mit einem Freundschaftsspiel der Frauen zwischen dem BSV Klostermansfeld und dem SV Allstedt. In einer sehr fairen Partie, die mit einem Gläschen Sekt begann, führte der BSV zur Halbzeit mit 10:7. Um das Ergebnis sollte es in erster Linie nicht gehen, denn den Frauen war es wichtig mal wieder zusammenzuspielen, wie in alten Ligazeiten. So waren zum Beispiel auch die ehemaligen Spielerinnen Ulrike Radon, Anika Schidda und Sina Schroth angereist, um mal wieder gemeinsam den Ball fliegen zu lassen. Im zweiten Abschnitt fielen dann etwas weniger Tore, trotzdem konnte der BSV einen 19:12-Erfolg, zusammen mit den Frauen des SV Allstedt, feiern.

C-Jugend Mädchen holen sich den zweiten Platz
Das sollte es an diesem Wochenende aber noch nicht gewesen sein, denn am Sonntag veranstaltete die weibliche C-Jugend ihr Waldemar-Max-Gedächtnisturnier. Der BSV empfing drei Mannschaften, darunter wieder der HV 90 Artern und der VfB Bad Lauchstädt, sowie der SVA Bernburg, außerdem stellte man selbst zwei Teams. Den Turniersieg machten die Gäste aus Bernburg und der BSV Klostermansfeld 1 unter sich aus, mit dem besseren Ende für den SVA Bernburg. Auf dem dritten Rang landete mit zwei Siegen und zwei Niederlagen der VfB Bad Lauchstädt, der damit seine aufsteigende Form aus den letzten Ligaspielen unter Beweis stellen konnte. Die Gäste vom HV 90 Arten wurden Vierte und auf dem fünften Rang platzierte sich der BSV Klostermansfeld 2. Das es diese Mannschaft nicht leicht haben wird gegen die C-Jugendmannschaften war klar, war man in der Saison noch als weibliche D-Jugend in der Bezirksliga aktiv. Damit wurde das handballreiche Wochenende in der Benndorfer Sporthalle erfolgreich abgeschlossen und findet seine Fortsetzung am nächsten Sonntag den 25.05.14 ab 10 Uhr mit dem Turnier der Minis des BSV Klostermansfeld.

BSV 1928 Klostermansfeld e.V.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.