BSV-Männer mit Sieg und Niederlage gegen Leuna

In der Bezirksliga und der Kreisklasse traten die Männer des BSV 1928 Klostermansfeld am Samstag jeweils zu ihrem ersten Spieltag an. Während sich die zweite Mannschaft noch ein wenig einspielen muss, konnte die Erste aus den vielen Vorbereitungsspielen profitieren und am ersten Spieltag doppelt punkten.

Ein Auftakt mit viel Spannung und einem guten Ende


Benndorf/ Was für ein erstes Saisonspiel von den Männern der ersten Mannschaft des BSV 1928 Klostermansfeld. Für die Fans in der Benndorfer Sporthalle war einiges geboten, angefangen bei einem elffachen Torschützen, insgesamt vier roten Karten und einem Siegtreffer vier Sekunden vor dem Schlusspfiff.
Der BSV fand gut in die Bezirksligapartie gegen den TSV Leuna und startete mit einem 3:0 ehe auch die Gäste zu Treffern kamen. Beide Mannschaften zeigten, dass sie unbedingt den Saisonauftakt für sich entscheiden wollen und so kämpften sich auch die Leunaer in die Partie. Beim 5:5 waren sie auf Augenhöhe und der BSV seinen Vorsprung los, nicht das letzte Mal in der Partie. Bis zum 7:7 hatten die Hausherren immer eine Antwort gefunden und gerieten so nicht in Rückstand. Wenig später profitierte man dann auch von einer roten Karte gegen den TSV in der 18. Minute als Maik Wischnewski nach einem Konter unsanft gebremst wurde. Daraus resultierte eine Führung, die der BSV Klostermansfeld auf 13:8 ausbaute. Die Klostermansfelder schienen nun das Spiel zu bestimmen lagen kurz vor der Pause mit 15:10 vorn. Doch kleine Konzentrationsfehler wurden von den Gästen eiskalt ausgenutzt. Deshalb ging es nur mit einer 15:12 Führung in die Kabine. Einer hatte beim BSV Klostermansfeld diesen ersten 30 Minuten seinen Stempel aufgedrückt. Stefan Mühlenberg war von der ersten Minute an da und hatte sowohl aus dem Spiel heraus als auch bei den Strafwürfen eine hohe Treffsicherheit. Insgesamt netzte er 11 Mal ein und war damit vor allem in der Anfangsphase ein wichtiger Faktor.

Die Schlussphase war nichts für schwache Nerven
Der BSV verteidigte seine Führung über die Zwischenstände zum 17:13 und 19:16, musste aber immer wieder kleine Rückschläge hinnehmen. Auch die dritte Hinausstellung von Stefan Mühlenberg war so ein Rückschlag. Somit musste der BSV ab der 43. Minute ohne ihn auskommen. In dieser Phase kamen die Gäste auf 20:19 ran, die Oberhand behielt aber der BSV und setzte sich auf 23:20 ab. Trotzdem war eine spannende Schlussphase eingeläutet, denn der TSV Leuna hatte immer wieder die Chancen zum Verkürzen genutzt. Aber bis zum 25:21 blieb die Partie in der Hand des BSV, doch nun musste man auch auf Felix Schröter verzichten, der ebenfalls durch seine dritte Zeitstrafe in der 53. Minute vorzeitig das Feld verlassen musste. Dazu kam nun eine sehr offensive Deckung des TSV, womit die Klostermansfelder so ihre Probleme hatten, da sie zu schnell den Abschluss suchten und dabei Fehler machten.
Auf Seiten des TSV Leuna war es nun Frank Jacob der mit insgesamt zehn Treffern und vor allem in der Schlussphase sein Team auf 25:24 heran brachte. Eine Auszeit von der BSV-Bank brachte erst einmal wieder Ruhe und Ordnung rein und führte zur 26:24 Führung. Nach einem Abgefangenen Ball in der Abwehr war es wieder Maik Wischnewski der den Konter einleiten wollte, dabei aber in der 58. Minute an der Mittellinie heftig gebremst wurde, was wieder eine rote Karte für die Gäste nach sich zog. Der Anschließende Strafwurf sprang vom Innenpfosten wieder raus und so war die Partie weiter offen. 15 Sekunden vor dem Ende bekamen die Gäste noch einmal einen Strafwurf zugesprochen. Der BSV hatte zu diesem bereits zwei Minuten lang nicht mehr getroffen, obwohl die Chancen da waren. Und nun musste man den 26:26 Ausgleich hinnehmen, da man nicht vorher schon alles sicher gemacht hatte. Der letzte Angriff sollte aber dem BSV gehören. Alle Abwehrspieler von Leuna gingen 15 Meter vor dem Tor auf den Ballführenden drauf, doch Kapitän Maik Reschke wurde den Ball noch rechtzeitig los und so war auf der rechten Seite die Bahn frei für Johannes Jentsch, der zum viel umjubelten 27:26 Sieg einnetzte.
Die Freude kannte bei den Klostermansfeldern keine Grenzen über die ersten zwei Punkte der Saison. Und der Siegtorschütze wurde von allen geherzt. Dabei zeigten auch andere im Team gute Leistungen und verhalfen dem BSV so zum Sieg. Einer von ihnen war Rückkehrer Manuel Hirschberg im Tor. Er ist in die Heimat zurückgezogen und hat sich seinem alten Team wieder angeschlossen und schnell gezeigt, dass er ein wichtiger Faktor sein kann.

Für Klostermansfeld spielten:
Hirschberg, Beck – Reschke (4), Heymann (2), Jentsch (5), Mühlenberg (11), Hoffmann, Konschak (1), Elsner, Becker, Wischnewski (3), Schröter (1)

An den Torabschlüssen muss der BSV noch arbeiten


Benndorf/ Der erste Spieltag in der Kreisklasse stand für die zweite Vertretung des BSV 1928 Klostermansfeld auf dem Plan. Zu Gast war die Zweite des TSV Leuna. Zum Saisonstart hatte der BSV nur einen Auswechsler zur Verfügung, das war bei den Gästen aus Leuna nicht anders. Allerdings wirkten dort auch vier junge Spieler mit, die mit viel Tempo spielten und es den Gastgebern dadurch schwer machten. Am Ende konnte sich der BSV mit einem 18:25 noch aus der Affäre ziehen und hat gezeigt, dass noch mehr möglich ist.
Vor allem im Abschluss ließ man viele gute Chancen ungenutzt und so gingen die Gäste schnell mit 2:4 und 3:8 in Führung. Dabei spielte der BSV gut mit, verpasste es nur die Tore zu machen und kassierte dann einfache Treffer. Wenn die Abwehr der Hausherren zum Zug kam, hatten es die Männer aus Leuna schwer dort vorbeizukommen. So konnte man den Rückstand zwischenzeitlich wieder auf 6:10 verkürzen. Allerdings gelang bis zur Pause kein Tor mehr auch weil der junge Torhüter der Gäste gut aufgelegt war, weshalb es mit einem 6:14 in die Kabine ging.
Hier wurde noch einmal die mangelnde Torausbeute angesprochen. Diese verbesserte sich dann im zweiten Abschnitt auch deutlich und der BSV traf doppelt so oft, wie in den ersten 30 Minuten. Den Rückstand konnte man zwar so nicht mehr aufholen, aber die Steigerung macht zuversichtlich für die kommenden Spiele. Auch wenn man die Partie mit 18:25 verloren hat, konnte man die zweite Halbzeit für sich entscheiden (12:11) und ausgeglichen gestalten. Schafft man es nun diese Leistung zu konservieren bis zum nächsten Spiel, ist mit einer höheren Trefferquote auch in der ersten Halbzeit zu rechnen.

Für Klostermansfeld spielten:
Lenk – Kramer (4), Haferburg, Reschke (4), Kampa (5), Filary (1), Päßler (2), Kranich (2)

BSV 1928 Klostermansfeld e.V.
BSV 1928 Klostermansfeld - Kids
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.