BSV mit einem tollen Spieltag in der heimischen Halle (Teil II)

Wie bereits im ersten Teil zur Zusammenfassung des Spieltags vom BSV 1928 Klostermansfeld berichtet, haben insgesamt fünf Teams am Samstag ein Heimspiel ausgetragen. Wie die Spiele der ersten Männermannschaft und der weiblichen Jugend B ausgegangen sind, ist bereits bekannt. Es fehlen aber noch die anderen drei Ergebnisse, die hier folgen. Von den drei Partien konnten zwar nicht alle gewonnen werden, aber auch hier konnten die Trainer wieder viele gute Ansätze sehen. Die weibliche Jugend D konnte sich vor allem in der Abwehr gegen einen guten Gegner auszeichnen. Die männliche Jugend D des BSV musste zwar am Ende eine Niederlage hinnehmen, hat aber vor allem im ersten Abschnitt ihre kämpferischen Qualitäten präsentiert und sollte diese weiter ausbauen. In der Anhalt-Süd Liga konnte sich die weibliche Jugend B sicher durchsetzen und hatte auch eine kleinere Schwächephase während der Partie unbeschadet überstanden.

Klostermansfelderinnen halten die Führung in der zweiten Hälfte

Benndorf/ Die weibliche Jugend B des BSV 1928 Klostermansfeld empfing am Samstag die Gäste vom TSV Blau-Weiß Brehna. Die Partie in der Anhalt-Süd Liga konnten die Mädels des BSV am Ende mit 21:16 sicher für sich entscheiden.
Den Entscheidenden Vorsprung erspielten sich die Gastgeberinnen aber bereits in der ersten Halbzeit. In der siebten Minute führte der BSV schon mit 4:1 und konnte mit einer gewissen Sicherheit im Spielaufbau die Führung weiter erhöhen auf 8:4 und 12:6 zur Pause. Garant für diese Führung war die gute Abwehrarbeit der Klostermansfelderinnen. Angerführt von der Abwehrchefin Mara Hofer machte man es den Gästen damit sehr schwer zu einfachen Abschlüssen zu kommen. Im Angriff führte Jule Nathow klug Regie und zeigte sich bereits so spielstark wie in der vergangenen Saison. Dazu war sie selbst auch enorm torgefährlich und steuerte insgesamt acht Tore zum Sieg bei.
Im zweiten Abschnitte verwaltete der BSV Klostermansfeld das Ergebnis über weite Strecken. Das wäre allerdings fast schiefgegangen, denn dadurch das nicht mehr so konzentriert gespielt wurde wie in der ersten Halbzeit, kam der TSV Brehna zu mehr Torchancen und konnte diese auch nutzen. Dadurch betrug der Vorsprung nach 38 Minuten nur noch drei Tore (14:11). Die Mannschaft spielte sich aus dieser Phase aber selbst wieder heraus und baute die Führung in den letzten Minuten wieder aus zum 21:16 Endstand.

Für Klostermansfeld spielten:

Sommereisen – Böttcher, Nathow (8), Steinert (1), Henrici (2), Stelzer, Wilke (1), Gebhardt (3), Rühlich (3), Hofer (3)

Junge Klostermansfelderinnen kämpfen trotz Rückstand bis zum Schluss

Benndorf/ Nach dem erfreulichen Erfolg der weiblichen Jugend D des BSV 1928 Klostermansfeld am vergangenen Wochenende beim TSV Leuna (14:11) stand am Samstag die Partie gegen die zweite Vertretung des SV Union Halle-Neustadt an. Damit hatte man wieder einen starken Gegner vor der Brust, aber mit der Motivation aus dem lang ersehnten Sieg im Rücken ging die Mannschaft mit viel Zuversicht in dieses Bezirksligaspiel.
Im Angriff lief es in den ersten 15 Minuten des Spiels zwar nicht so optimal, aber dafür in der Deckung. Denn gegen die körperlich stärkeren Gäste konnte man sich gut behaupten und lag nur 1:6 zurück. In den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte konnte der BSV sogar noch eine Schippe drauf legen und nutzte nun auch seine Chancen im Angriff. Da Ergebnis von 4:8 zur Pause konnte sich deshalb sehen lassen. Zwar gab es wieder den ein oder anderen technischen Fehler zu viel, aber man konnte den Rückstand in Grenzen halten. Das war wichtig, auch für das Selbstvertrauen der jungen Klostermansfelderinnen.
Im zweiten Abschnitt zeigte sich dann zwar das die Gäste spielstärker sind, aber der BSV hielt dagegen und gab weiterhin sein bestes. Am Ende musste man sich zwar 7:15 geschlagen geben, aber das Team hat wieder viel dazu gelernt und bis zum Schluss gekämpft und nicht aufgegeben.

BSV verliert nach der Pause den Anschluss

Benndorf/ In der Bezirksliga der männlichen Jugend D empfing der BSV 1928 Klostermansfeld am Samstag den Langenbogener SV. Beide Teams standen vor diesem Spieltag auf dem Podium der Liga und da wollte der BSV eigentlich auch bleiben. Doch gegen die spielstarken Gäste aus dem Saalekreis konnte man nur eine Halbzeit mithalten. Am Ende stand eine deutliche 15:25 Niederlage auf der Anzeigetafel der Benndorfer Sporthalle.
Dabei hatte sich das Team nach einem verschlafenen Start gut in die Partie gekämpft und nach dem 1:4 den 5:6 Anschluss hergestellt innerhalb von nur vier Minuten. Allerdings brachte das keine Ruhe in das Spiel des BSV. Zu hektisch und ungenau agierte man im Angriff wodurch die Gäste zu einfachen Treffern kamen. So stand es bald 6:11 und die Jungs des BSV mussten wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Nach einer Auszeit wenige Minuten vor dem Pausenpfiff schaffte man es den Lauf der Gäste aus Langenbogen zu stoppen. Die Aufholjagd konnte damit beginnen und endete mit dem 9:12 zur Halbzeit. Für den zweiten Abschnitt war also noch alles möglich für den BSV Klostermansfeld, der vor allem im Angriff konzentrierter sein und die Ballverluste vermeiden musste.
Allerdings war alle Theorie nach dem ersten erfolgreichen Angriff zum 10:12 wieder dahin. Denn der BSV verschlief ab da förmlich die zweite Halbzeit. Die Gäste konnten ohne große Gegenwehr ihre Spielzüge durchführen und kamen damit immer wieder erfolgreich zum Torabschluss. Die Folge war, dass der BSV mit 10:17 in Rückstand geriet und sich da nicht mehr rauskämpfen konnte. Die Partie war entschieden und so bekamen alle Jungs des BSV noch einmal die Gelegenheit sich auf dem Spielfeld zu Beweisen. Am Ende stand eine deutliche 15:25 Niederlage zu Buche.

Für Klostermansfeld spielten:
Güntzel, Trabert – Grahneis, Wego (6), Heberlein (1), Schubert, Jäckel, Schröder (3), Zierdt, Nachsel (3), Früh, Ziegner (2), Gräbe, Heinze

BSV 1928 Klostermansfeld e.V.
BSV 1928 Klostermansfeld - Kids
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.