Dreimal Silber und einen Sieg gab es am Sonntag für den BSV Klostermansfeld

Alle drei Mannschaften des BSV Klostermansfeld, die die Silber Medaillen gewonnen haben.
   
Die weibliche Jugend B bei der Erwärmung.

An diesem Wochenende gab es noch einmal drei Heimspiel für den Nachwuchs des BSV 1928 Klostermansfeld, aber auch auswärts musste sich ein Team beweisen. Für die männliche Jugend E gab es in Benndorf den ersten Saisonsieg, die Freude darüber war bei Jungs genauso groß wie bei der weiblichen Jugend B. Sie konnte zwar ihr letztes Saisonspiel nicht gewinnen, aber wurde für den zweiten Platz geehrt. Genauso wie die weibliche Jugend C und die männliche Jugend A, die ebenfalls in ihren Ligen jeweils den zweiten Platz erkämpften in dieser Spielzeit. Für die weibliche Jugend D gab es gegen die Gäste aus Weißenfels leider eine deutliche Niederlage. Mit einer Niederlage im Gepäck kamen auch die Jungs der Jugend D zurück in die Heimat, dabei schrammte man nur ganz knapp am Punktgewinn vorbei.

WJB: Ein silberner Tag für den BSV Klostermansfeld

Benndorf/ In der Bezirksliga der weiblichen Jugend B hatte der BSV 1928 Klostermansfeld am letzten Spieltag noch die Chance auf die Meisterschaft, aber dafür hätten man die Gäste vom Weißenfelser HV besiegen müssen. Denn der WHV war vor dem Spieltag der Tabellenführer der Bezirksliga und nur mit einem Sieg mit vier Toren Vorsprung hätte der BSV Klostermansfeld vorbeiziehen können und sich so noch die Meisterschaft gesichert. Am Ende waren es aber die Gäste, die mit vier Toren Vorsprung gewannen und so noch einmal untermauerten, warum sie der Bezirksmeister der weiblichen Jugend B geworden sind.
Die Niederlage schmerzte den BSV Klostermansfeld zwar einige Minuten, doch bald hatte man die Freude wieder gefunden, denn beim BSV konnte man sich am Ende der Spielzeit über den zweiten Tabellenplatz freuen.
Die Partie selbst begann zerfahren. Beide Mannschaften wussten um die Bedeutung des Spiels und so gab es zu Beginn einige zittrige Hände. Erst nach fünf Minuten fiel der erste Treffer, allerdings für die Weißenfelserinnen. Die Gastgeberinnen brauchten nach zehn Minuten noch einmal eine Auszeit, in der sie wachgerüttelt wurden. Danach lief es auch beim BSV Klostermansfeld, der nicht nur ausglich (2:2), sondern auch selbst in Führung ging mit 3:2. Es war eine enge Partie, die vor allem durch die Abwehrreihen und die Torhüterinnen bestimmt waren. Beim BSV konnte man sich, wie so oft in dieser Saison, auf Laura Andreas zwischen den Pfosten verlassen. Sie parierte wieder einige Bälle und hielt ihr Team damit nicht nur im ersten Abschnitt im Spiel. Im Angriff ließen die Klostermansfelderinnen zu viel liegen und so ging es mit einem 6:6 in die Pause.
Damit Versprach auch die zweite Halbzeit Spannung. Und bis zum 9:9 blieb es auch dabei, doch dann musste der BSV abreisen lassen. Zu viele Chancen wurden in dieser Phase ausgelassen. Bezeichnend dafür ist die schwache Quote von der Strafwurflinie. Insgesamt wurden dem BSV zehn 7-Meter zugesprochen, aber nur drei davon konnte man in Tore verwandeln. Das war die größte Schwäche, was nicht unbedingt die Meisterschaft gekostet hat, aber mit Sicherheit ein deutlich besseres Ergebnis verhindert hat. Dazu kam, dass mit Mara Hofer in der 40. Minute die wichtige Säule in der Abwehr mit der dritten Zeitstrafe vom Feld musste. Die Gäste nutzten die sich bietenden Räume gut und erhöhten auf 9:13. Damit war eine Vorentscheidung gefallen und das kam auch bei den Spielerinnen des BSV Klostermansfeld an, die zwar versuchten ran zukommen, aber der WHV ließ das nicht zu. Auf jedes Tor des BSV wussten die Gäste eine Antwort und so endete die Partie dann mit 13:17 gegen den BSV Klostermansfeld. Aber das änderte nichts an der guten Saison, die dann mit dem zweiten Platz gefeiert werden konnte.
Direkt im Anschluss an die Partie gab es dann die Medaillenübergabe. Zunächst waren aber zwei andere Mannschaften des BSV Klostermansfeld dran. Denn nicht nur die weibliche Jugend B hat ihre Saison als Tabellenzweite beendet, sondern auch die weibliche Jugend C und die männliche Jugend A des BSV. So gab es am Sonntag drei Ehrungen für den BSV Klostermansfeld, die vom HVSA in Person von Steffen Dathe übernommen wurde. Dreimal Silber für den BSV Klostermansfeld im Jugendbereich, das kommt auch nicht oft vor und so war der Frust über die Niederlage schnell verflogen und die drei Teams des BSV Klostermansfeld feierten gemeinsam ihre erfolgreichen Spielzeiten.

Für Klostermansfeld spielten:
Andreas – Erdmenger (2), Jepp, Hoppstock, Rader, Rühlich (4), Ezold, Wilke, Hofer, Gebhardt (2), Henrici (4), Steinert (1)

MJE + WJD + MJD: Erster Saisonsieg für männliches Nachwuchsteam des BSV

Benndorf/ Am Sonntag gab es drei weitere Spiel für den Nachwuchs des BSV 1928 Klostermansfeld. In zwei Heimspielen traf der BSV auf die Gäste vom Weißenfelser HV 91. Die männliche Jugend E hatte in dieser Saison noch keine Punkte auf der Habenseite, doch gegen den in der Tabelle direkt vor dem BSV platzierten Weißenfelser HV wollte man das ändern. Und die Einstellung im Team stimmte und schnell ging man mit 2:0 in Führung gab diese auch nicht so schnell her. Über die Stationen zum 6:3 und 11:7 konnte sie sogar ausgebaut werden. Das gab es für das Team des BSV in dieser Spielzeit noch nicht und so war es auch die erste Führung, die man mit in die Kabine nahm (14:10).
Diese wollte man nun auch in den nächsten 20 Minuten nicht abgeben und so kämpfte das Team weiter um jeden Ball und blieb vorn (17:12). Und es war gut, dass der Vorsprung so groß war, denn dann schlugen die Minuten des WHV, die jetzt die Fehler der Klostermansfelder konsequent bestraften. Denn plötzlich stand es nur noch 17:15 und in den nächsten Minuten kamen die Gäste sogar auf 18:17 ran. Doch die Jungs des BSV behielten in der Schlussphase die Nerven und konnten nach dem 19:18 noch den 20:18 Siegtreffer erzielen. Die Freude war riesig über den ersten Saisonsieg.
Viel Grund zur Freude gab es bei der weiblichen Jugend D leider nicht. Denn sie musste sich in ihrem Bezirksligaspiel gegen den Weißenfelser HV mit 1:44 geschlagen geben. Aber die Gäste waren den Mädchen des BSV spielerisch, aber vor allem auch körperlich überlegen, und so war es für die, im wahrsten Sinne des Wortes, kleinen Klostermansfelderinnen sehr schwierig sich gegen den WHV durchzusetzen. Viele Angriffe des BSV wurden schon kurz hinter der Mittellinie geblockt oder abgefangen und wenn man doch in die Nahwurfzone kam, schaffte man es nicht an der Abwehr vorbei. Was trotzdem erfreulich ist, dass man nicht so viele Tore wie im Hinspiel einstecken musste.
Die männliche Jugend D des BSV Klostermansfeld war am Sonntag zu Gast beim SV Friesen Frankleben. Schon vor dem Spiel war klar, es wird eine enge Partie und das Bewahrheitete sich dann auch. Kein Team konnte sich richtig absetzen und so wurde das Spiel erst in der Schlussphase entscheiden. Leider mit dem schlechteren Ende für den BSV, denn man musste mit einer knappen 16:17 Niederlage die Heimreise antreten.

Für Klostermansfeld (MJE) spielten:
Schubert – Grahneis (7), Früh (5), Heinze (2), Baierl, Blanke, Gräfe (5), Simm, Grenzmann (1)

Für Klostermansfeld (WJD) spielten:
Neuse – Vollmar, Wolf, Angelstein, Wilke, Wiese, Jasper, Kullat, Oertel, Rösner, Rossa (1)

BSV 1928 Klostermansfeld e.V.
BSV 1928 Klostermansfeld - Kids
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.