Erfolgreicher Sonntag für die BSV-Jugendmannschaften

Abschlussbild männliche D-Jugend
 
Begrüßung der weiblichen D-Jugendteams durch den ersten Präsidenten Hartmut Heise.
Benndorf/ Das erste der beiden Festwochenenden des BSV Klostermansfeld zu „85 Jahre Handball in Klostermansfeld“ ist erfolgreich zu Ende gegangen am Sonntagnachmittag. Begonnen hat es am Samstag mit dem Traditionsturnier „Alt gegen Jung“. Dass es immer wieder eine tolle Sache ist mit ehemaligen Weggefährten eine Runde Handball zuspielen, hat auch dieses Jahr gezeigt. Diesmal kämpften insgesamt sechs Teams um den Wanderpokal und dabei gab es wieder einige Überraschungen und spannende Spiele. So konnte die Mannschaft um Torhüter Kammer mit dem dritten Platz überraschen, die es mit ihrer Erfahrung der jüngsten Mannschaft im Turnier richtig schwer gemacht haben. Am Ende kämpften die Teams „Hartleib“ und „Lukau“ um den Titel. Beide Teams waren gut gemischt mit aktuellen Spielern der ersten Männermannschaft des BSV und ehemaligen Klostermansfeldern. Nach vielen knappen Spielen holte sich dann die Mannschaft um Torhüter Lukau den Pokal. Auf der anschließenden Festveranstaltung wurden dann nicht nur die Sieger gefeiert, sondern auch der Handballsport in Klostermansfeld. Mit einem bunten Festprogramm ging es durch den Abend, an dem es wieder viel zu lachen gab. Damit sollte aber noch nicht Schluss sein und deshalb mussten alle Helfer am Sonntagmorgen früh raus, um die Waldemar-Max-Gedächtnisturniere zu beginnen. Um 10 Uhr startete die weibliche D-Jugend des BSV Klostermansfeld in den Handballtag und konnte sich mit interessanten Gegnern messen. Der BSV konnte sich gegen Mannschaften beweisen, die sonst nicht in Benndorf zu Gast sind, da sie in anderen Spielbezirken um Punkte kämpfen. Deshalb konnten vorher kaum Prognosen abgegeben werden auf welchem Rang man landen könnte. Nach den ersten Spielen zeigte sich, dass der Barlebener HC ein Favorit auf den Tagessieg ist, aber neben dem BSV konnte auch die BSG Gräfenhainichen gut mithalten. Die Zuschauer in der Benndorfer Sporthalle erlebten spannende Spiele bis zur letzten Sekunde, doch nach der Hälfte der Partien zeigten sich die Barlebener am konstantesten. Bis dahin hatten sie alle ihre Partien gewonnen und Nervenstärke bewiesen. Am Ende konnten sie zwar nicht alle Spiele gewinnen, das Turnier aber ungeschlagen beenden. Im letzten Spiel erkämpfte sich die BSG Gräfenhainichen ein 5:5-Unentschieden. Der BSV zeigte ebenfalls gute Leistungen gegen die Gäste aus Barleben, musste sich aber zweimal knapp mit 5:6 geschlagen geben. Auch der HC Salzland war am Sonntag zu Gast, doch das Team konnte an diesem Tag nicht erfolgreich mitmischen beim Kampf um das Podium. Zwischenzeitlich konnte die Mannschaft zwar immer wieder zeigen, was sie kann, doch das klappte nicht immer. Das sah auch die Trainerin so, die feststellte, dass ihr Team einen gebrauchten Tag hatte. Trotzdem gab sich der HC Salzland nie auf und kämpfte auch im letzten Spiel noch verpissen um jeden Ball. Besonderen Anteil daran hat auch die Torhüterin des HC Salzland, Peggy Grenzer, die als beste Torhüterin geehrt wurde. Zur besten Spielerin wurde Klara Linke von der BSG Gräfenhainichen gewählt, die selbst viel Torgefahr ausstrahlte und ihre Nebenleute immer wieder gekonnt in das Spiel eingebunden hat. Die beste Torschützin wurde Jenna Priesing vom Barlebener HC, die es ihren Gegenspieleinnen mit ihrem Tempo immer wieder schwer machte und beim Torabschluss konzentriert zur Sache ging und damit die Torhüterinnen einige Male vor Probleme stellte.
Den Turniersieg sicherte sich dann auch der Barlebener HC vor dem BSV Klostermansfeld. Den dritten Platz belegte die BSG Gräfenhainichen, gefolgt vom HC Salzland auf dem vierten Rang. Das sollte es aber noch nicht gewesen sein, denn ab 13.30 Uhr kämpfte die männliche D-Jugend des BSV Klostermansfeld ebenfalls um Turnierpunkte. Der Einladung nach Benndorf waren der HC Aschersleben, Rot-Weiß Staßfurt und der BSV „Fichte“ Erdeborn gefolgt. Zunächst schienen sich die Jungs aus Staßfurt als Favoriten herauszukristallisieren. Doch im Verlauf des Turniers wandelte sich das Blatt und der HC Aschersleben und BSV Klostermansfeld wurden immer stärker. Das sorgte natürlich für extra Spannung, denn bis zum letzten Spiel waren die Entscheidungen über die Platzierungen noch nicht gefallen. Entscheidend dafür war, dass die Staßfurter ihre gute Ausgangslage nicht nutzen konnten und nach zwei Siegen in Folge in den nächsten beiden Spielen nur einen Punkt holten. Dadurch konnten die anderen Teams wieder aufschließen. Vor allem der BSV Klostermansfeld kam immer besser in Schwung, nachdem man zunächst gar nicht in das gewohnte Spiel fand. So beendete der BSV die Hinrunde mit 2:4-Punkten, konnte sich dann aber deutlich steigern und die Rückrunde dominieren. So gelang es den Klostermansfeldern sich nach vorne zu kämpfen und am Ende den ersten Platz zu holen. Den zweiten Rang belegte Rot-Weiß Staßfurt dicht gefolgt vom HC Aschersleben. Auf dem vierten Platz landeten die Jungs des BSV „Fichte“ Erdeborn, die zwar zweimal gegen den HC Aschersleben Punkte sammeln konnten, aber nicht gegen die anderen Teams. Somit konnte das erste Wochenende erfolgreich beendet werden und die Zuschauer in der Benndorfer Sporthalle konnten spannende und interessante Spiele des Handballnachwuchses bestaunen.

Abschlusstabelle weibliche D-Jugend:

Platz Mannschaft Punkte Tore Differenz
1. Barlebener HC 11:1 43:26 +17
2. BSV Klostermansfeld 8:4 40:25 +15
3. BSG Gräfenhainichen 5:7 35:33 +2
4. HC Salzland 0:12 16:49 -33

Abschlusstabelle männliche D-Jugend:

Platz Mannschaft Punkte Tore Differenz
1. BSV Klostermansfeld 8:4 30:20 +10
2. Rot-Weiß Staßfurt 7:5 27:19 +8
3. HC Aschersleben 6:6 23:24 -1
4. BSV „Fichte“ Erdeborn 3:9 16:30 -14
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.