Ersatzgeschwächt mitgehalten, gekämpft und Moral bewiesen

Sangerhausen/ Die erste Männermannschaft des BSV Klostermansfeld war in der Bezirksliga am Samstag beim HSV Sangerhausen zu Gast. Nach einer spannenden und tollen Partie von beiden Mannschaften standen die Klostermansfelder am Ende wieder mit leeren Händen da nach der knappen 29:31-Niederlage. Dabei standen die Vorzeichen schon nicht gut, denn die Liste der Ausfälle wurde zum Wochenende hin immer länger. Neben dem Ausfall von Mario Hoffmann auf Rückraumlinks, mussten auch noch Robby Elsner und Stefan Mühlenberg absagen. Damit war auf der Position Rückraumrechts der Jugendspieler Felix Schröter gefordert, der diese Aufgabe annahm und wie das gesamte Team bis zum Schluss gekämpft hat. Beim Training am Freitag verletzte sich dann auch noch Maximilian Konschak, somit gab es noch eine Option weniger zum Wechseln. Auf der anderen Seite hatte der HSV Sangerhausen eine volle Bank konnte ständig durchwechseln. Diese ganzen Unwägbarkeiten wollte die Mannschaft aber nicht gelten lassen und kämpfte von der ersten Minute um jeden Ball. Das zahlte sich erst einmal aus und schlug sich in einer 2:0-Führung nieder. Der HSV fand dann aber auch in die Partie und konnte ausgleichen zum 2:2. In den nächsten Minuten leisteten sich die Gäste ein paar technische Fehler zu viel und kassierte dadurch einige leichte Tore. Beim Stand von 5:6 hatte man sich aber wieder ran gearbeitet. Jetzt wollte jeder im Team der Mannschaft helfen und durch Einzelaktionen zum Erfolg kommen, doch das sorgte nur dafür, dass man die Fehler aus den letzten Partien wiederholte und zu früh abschloss. Diese schwächere Phase des BSV nutzten die Gastgeber für sich und bauten ihre Führung auf 5:10 aus. Das hätte vielleicht die Vorentscheidung sein können, aber der BSV nahm die Auszeit und Trainer Bolczyk stellte sein Team neu ein. Die Mannschaft ging jetzt auch wieder konzentrierter zur Sache, blieb dran und verkürzte auf 10:13. In den letzten fünf Minuten ließen die Rosenstädter die Konzentration etwas schleifen, was die Klostermansfelder nach dem 11:15 für sich nutzten und in der 29. Minute zum 15:15 ausglichen. Und das in einer Phase, in der man noch eine Verletzung zu beklagen hatte. Dennis Graf hatte sich bei einem Tempogegenstoß verletzt und konnte sein Team nicht mehr unterstützen in den nächsten 30 Minuten. In die Kabine ging es dann mit einem knappen 15:16-Rückstand für den BSV. Die Abwehr beim BSV war solide und konnte den HSV auch einige Male vor Probleme stellen, doch leider schaffte man es nicht immer beide Rückraumachsen perfekt abzusichern. So konnte Frank Ebeling zwar gut unter Kontrolle gebracht werden, dafür hatte Andreas Ebeling auf der anderen Seite mehr Freiheiten. Er war es auch, der den HSV am Ende zum Sieg führte mit 14 Toren. Auch in der zweiten Halbzeit war der BSV sofort hellwach, was in den vergangenen Wochen oft ein Mango war, und konnte zum 17:17 ausgleichen und sogar mit 20:18 die Führung übernehmen. Es entwickelte sich jetzt eine richtig tolle Partie in der beide Teams um ihre Chancen kämpften, wobei der HSV ab der 40. Minute mit einem Wechselspieler weniger auskommen musste, da er nach einem Foul an Felix Schröter, der sich im Tempogegenstoß befand die rote Karte sah. Für die gut besetzte Bank des HSV stellte das aber kein großes Problem dar. Bis zum 23:23 konnten die Klostermansfelder immer wieder vorlegen und der HSV im Gegenzug ausgleichen. Die Sangerhäuser konnten sich zwischendurch mit zwei Toren absetzen, doch der BSV kämpfte sich immer wieder ran und wollte nicht aufgeben und kam zum 26:27-Anschlusstreffer. Doch jetzt merkte man auch beim BSV das die Kraft ein wenig schwand, obwohl man immer noch gut mithielt und selbst auch noch ein hohes Tempo ging. Dieses kleine Tal nutzten die Gastgeber für sich und setzten sich auf 26:29 ab. Der BSV versuchte zwar noch einmal alles, um sich ran zu kämpfen in den letzten drei Minuten, doch das gelang nicht mehr, es blieb ihnen nur noch der Treffer zum 29:31-Endstand. Die Mannschaft war nach der Niederlage natürlich enttäuscht, aber hat aus ihren Möglichkeiten an diesem Tag alles rausgeholt. Man hat als Team zusammengestanden und jeder hat für den anderen gekämpft. Das es am Ende trotzdem nicht gereicht hat ist doppeltärgerlich, doch der BSV hat sich den Bedingungen gestellt und Moral bewiesen. Deshalb konnte Trainer Bolczyk seinem Team am Ende keinen Vorwurf machen, da er eine kämpfende Mannschaft gesehen hat, die dabei auch immer noch spielerisch überzeugt konnte. Wie ausgeglichen das Team ist, zeigt sich allein in der Verteilung der Tore. Ist es beim HSV doch recht einseitig konnten sich beim BSV alle Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Für Klostermansfeld spielten:
Mende, David – Reschke (5), Heymann (5); Hoffmann (3), Wischnewski (5), Tschischka (6), Schröter (3), Graf (2)

Die Statistik zum Spiel ist auf der Homepage des BSV Klostermansfeld zu finden.

Die männliche C-Jugend unterliegt in der Bezirksliga bei der TSG Gymnasium Querfurt mit 18:26. Die männliche E-Jugend unterliegt ebenfalls in der Bezirksliga beim HC Einheit Halle mit 5:36. Leider liegen von beiden Spielen die Spielberichtsbögen nicht vor.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.