Klostermansfelder verlieren nach großem Kampf gegen den Meister

Benndorf/ Mit dem aktuellen Meister der Bezirksliga hatten die Männer des BSV 1928 Klostermansfeld natürlich einen starken Gegner zu Gast in der Benndorfer Sporthalle. Doch auch die SG Queis hatte „sich vielleicht ein anderes Spiel gewünscht, als zu den heimstarken Klostermansfeldern zu fahren“ zum Saisonauftakt, wie SG-Trainer Olaf Felsch in seinem Spielbericht anmerkt.

Und die Hausherren wurden ihrer Heimstärke auch gerecht und lieferten eine starke Partie ab und verlangten den Männern aus Queis alles ab. Für einen Punktgewinn hat es dann am Ende jedoch nicht gereicht und das lag an einem alten Problem. Mit 22:25 war der BSV der SG unterlegen und hatte dabei aber so viele Torchancen liegen gelassen, das man auch gut und gerne mit mehr als fünf hätte gewinnen können. Doch der Konjunktiv zählt am Ende nicht und auch von den Belobigungen der Fans des BSV nach Spiel, bleibt nur die Erkenntnis, dass man gegen die starken Teams der Liga mithalten kann. Das stellte der BSV Klostermansfeld vor allem in der Abwehrarbeit unter Beweis, wo man sich einen ordentlichen, aber immer fairen Kampf mit der SG Queis bot. Bis zum Stand von 5:5 konnte sich kein Team absetzen, doch dann gab es den entscheidenden Knackpunkt in der Partie. Denn für wenige Minuten konnte der BSV kein Ball im Tor der Gäste unterbringen. Die SG Queis nutzte diese Phase so konsequent aus, dass sie sich mit drei Treffern auf 5:8 absetzen. Ab jetzt liefen die Klostermansfelder den drei Toren dauerhaft hinterher. Man ließ die Gäste zwar nicht weiter davonziehen, andererseits konnte der Rückstand auch nicht aufgeholt werden. So ging es mit einem 10:13 Rückstand in die Kabine, auch weil man es verpasste die Überzahlsituation vor der Pause zu nutzen, die entstand als ein Spieler der SG in der 27. Spielminute die Rote Karte sah.

Gäste-Keeper wird zum unüberwindbaren Hindernis
Nachdem Wiederanpfiff handelten sich die Männer des BSV erst einmal beim 10:15 den höchsten Rückstand im Spiel ein, konnten aber wieder auf drei verkürzen, doch mehr ging nicht. Dabei konnte sich die Abwehr noch einmal steigern und Ballgewinne erzielen, was gegen den starken Rückraum der SG sehr kräftezehrend war. Doch auf Grund der gut besetzten Bank konnte Trainer Hans-Günther Smolka immer wieder frische Spieler bringen. Das zahlte sich nicht nur in der Abwehr aus, sondern auch im Angriff, denn hier erspielten sich die Klostermansfelder gute Torchancen. Da man gegen den Mittelblock der Gäste nur schwer ankommt sollte der Torerfolg über die Außenpositionen gelingen und diese wurden gekonnt frei gespielt. Doch hier zeigten sich die Probleme im Abschluss beim BSV und das lag nicht zwangsläufig an einer schlechten Wurfauswahl, sondern an einem immer stärker werdenden Christian Schladitz im Tor der SG, der die Angriffsreihe des BSV Klostermansfeld Phasenweise zur Verzweiflung brachte. Trotzdem blieben die Hausherren über 15:18 und 18:21 dran, auch weil Hartleib und Hirschberg im BSV-Tor immer wieder gute Paraden hatten, aber manchmal nicht das nötige Glück, wenn sie an Bällen dran waren, diese dann aber trotzdem noch ins Tor trudelten. Die Klostermansfelder steckten nicht auf und kämpften sich in der Schlussphase auf 20:22 und 21:23 ran, aber das reichte nicht mehr.
Am Ende steht eine 22:25 Niederlage zu Buche, weil „wir es nicht geschafft haben die Überzahlsituationen besser zu nutzen“, wie Trainer Smolka am Ende analysierte „und natürlich war auch die Chancenauswertung ein großes Problem.“
Für SG-Trainer Felsch war es am „unterm Strich ein Arbeitssieg, aber in einer Halle, in der sicher wieder viele Mannschaften nichts holen werden. So gesehen ein erfolgreicher Auftakt.“ Diese Worte untermauern, dass der BSV Klostermansfeld eine gute Partie abgeliefert hat und diese Leistung nun Woche für Woche wieder abrufen muss mit einer besseren Ausbeute im Angriff, dann sind die ersten Punkte auch nicht weit.
Wie sich erst am Montag herausstellte, muss die Mannschaft einen schweren Rückschlag hinnehmen. Martin Hoffmann hatte sich im Spiel gegen die SG Queis verletzt, die Verletzung stellte sich bei einer ersten Untersuchung am Montag in einer Spezialklinik in Halle als Kreuzbandverletzung heraus. Martin Hoffmann wurde noch am Montagvormittag operiert und wird wohl den Rest der Spielzeit ausfallen. Die Mannschaft wünscht ihm gute und schnelle Genesung.

Für Klostermansfeld spielten:
Hirschberg, Hartleib – Reschke (4), Heymann (2), Mühlenberg (3), Jentsch (3), Martin Hoffmann (1), Mario Hoffmann, Becker (4), Schröter (2), Wischnewski (1), Konschak (1), Elsner (1)

BSV 1928 Klostermansfeld e.V.
BSV 1928 Klostermansfeld - Kids
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.