Männer des BSV überzeugen mit drei gewonnenen Punkten

Die Männermannschaften des BSV 1928 Klostermansfeld waren an diesem Wochenende in fremden Hallen gefragt. Die erste Männermannschaft reiste nur mit einem Auswechselspieler nach Querfurt und konnte trotzdem endlich wieder einen Sieg als Gast feiern. Bei der zweiten Männermannschaft sah es personell noch schwieriger aus, da sie überhaupt keinen Spieler zum Wechseln dabei hatten. Deshalb ist die Leistung gegen die TSG Jahnstadt Freyburg noch höher einzuschätzen.

Klostermansfelder können in Fremder Halle punkten

Querfurt/ Auswärtsfahrten waren bei der ersten Männermannschaft in den letzten Jahren nie von Erfolg gekrönt in der Bezirksliga. Der letzte Sieg in fremder Halle liegt schon so weit zurück, dass sich keiner mehr richtig dran erinnern kann wann es war. Auch in dieser Spielzeit hat man die Möglichkeiten, die sich Auswärts boten nicht genutzt. Nun ging es an diesem Samstag zur TSG Gymnasium Querfurt, derzeit das Schlusslicht der Liga mit nur einem Punkt auf dem Konto. Hier wollten die Klostermansfelder nun endlich mal etwas Zählbares aus der Fremde mitnehmen, aber die Voraussetzungen waren nicht gut. Aus unterschiedlichen Gründen mussten Felix Schröder, Martin Hoffmann und Maximilian Konschak absagen. Zum großen Glück konnte Stefan Mühlenberg die Auswärtsfahrt auch mit antreten, denn auch er hatte zuvor abgesagt.

Mit nur drei Feldspielern die Führung verteidigt
Nun reiste man mit nur einem Auswechselspieler nach Querfurt, eine Mannschaft die unbedingt Punkte braucht und deutlich mehr Spieler zur Verfügung hatte. Doch die Klostermansfelder waren vor allem im Angriff an diesem Tag gut aufgelegt und konnten die ersten Chancen klar im Tor der TSG unterbringen, dass gab die nötige Sicherheit. In der Abwehr zeigte man aber noch Schwächen und ließ die Gastgeber zu einfachen Treffer kommen. So blieb man bis zum 4:4 auf Augenhöhe. Aber der BSV Klostermansfeld merkte, dass noch mehr möglich war, da der eigentlich strake Spielmacher der Querfurter nicht so richtig in die Partie fand. Auch weil die Abwehr nun sicherer wurde und Manuel Hirschberg dadurch im Tor immer wieder Bälle abwehren konnte. So setzten sich die Klostermansfelder immer weiter auf 10:7 und 15:9 ab. Eine Mischung aus Tempospiel und guten Aktionen aus dem Rückraum sorgten für die bis hierhin deutliche Führung. Für die Klostermansfelder sprach nach dieser guten Phase nicht nur die Torausbeute, sondern auch das Unterzahlspiel. Denn zwischen der 20. und 22. Minute standen die Klostermansfeldern nur mit drei Feldspielern auf dem Feld. Hier gab es die wohl spielentscheidenden Situationen. Die TSG konnte ihre Überzahl nicht nutzen und der BSV schaffte es sogar Tore zu erzielen. Ganz wichtig war dabei eine Doppelparade von Hirschberg, mit der er die Gastgeber völlig entnervte. Man spielte die Unterzahl lange und gut aus und kam so ziemlich unbeschadet aus dieser Phase heraus. Trotzdem ließ der BSV nach dem 17:11 die Konzentration ein wenig schleifen und durch ein paar technische Fehler zu viel, kamen die Querfurter auf 17:15 ran. Mit einem guten Freiwurf durch Maik Reschke, der aus dem Rückraum mit acht Treffern der sicherste Schütze war, konnte der BSV mit einer 18:15 Führung in die Pause gehen.

Klostermansfelder mit wichtigen Treffern zur richtigen Zeit
Zu Beginn des zweiten Abschnitts versuchten die Gastgeber noch einmal alles, doch wollten manchmal auch zu viel. So wurden Konter beispielsweise nicht gut ausgespielt, was dem BSV natürlich in die Karten spielte und man sich so auch den einen oder anderen Fehler leisten konnte, der aber nicht ins Gewicht fiel. Beim 19:18 schien die Partie noch einmal zu kippen, aber die Klostermansfelder hielten ihre Führung und konnten durch Konter immer wieder wichtige Treffer setzen. So waren es Maik Wischnewski (8) und Robin Becker (6) die mit Tempogegenstößen immer wieder für Entlastung für die Mannschaft sorgen konnten. Neben Maik Reschke konnte auch Stefan Mühlenberg immer wieder aus dem Rückraum treffen und sieben Toren zur 27:24 Führung beisteuern. Die Gastgeber gaben sich aber noch lange nicht auf und verkürzten wieder (28:27), doch die Männer des BSV hielten ihre Führung sicher in den Händen und bauten sie in der 56. Minute auf 33:29 aus. Damit hatte man die Partie für sich entschieden und konnte mit dem 35:30 Erfolg in einer temporeichen Partie endlich wieder einen Sieg in fremder Halle feiern.
Ein wichtiger Erfolg im Kampf um die vierte Position in der Tabelle, da der BSV Klostermansfeld nun drei Punkte Vorsprung auf den Fünften (VfB Bad Lauchstädt) hat.

Für Klostermansfeld spielten:
Hirschberg – Reschke (8), Heymann (2), Mühlenberg (7), Jentsch (3), Wischnewski (8), Becker (6), Hoffmann (1)

BSV holt unter schwierigen Umständen einen Punkt

Freyburg/ Am Sonntag musste die zweite Männermannschaft des BSV 1928 Klostermansfeld in der Kreisklasse bei der TSG Jahnstadt Freyburg antreten. Gegen die Gastgeber musste man im Hinspiel die Punkte abgeben (19:25), hatte aber Langezeit die Chance auf einen Punktgewinn. Damals hatte man personell aber eine deutlich bessere Ausgangsposition. An diesem Sonntag reiste man reiste man ohne Auswechsler an, weshalb die Startformation 60 Minuten auf dem Feld stand. Keine einfache Aufgabe also gegen eine Mannschaft, die mit zu den Aufstiegskandidaten gehört.
Die Klostermansfelder hatten aber einen starken Rückhalt mit Steffen Lukau im Tor, der im Laufe der Partie noch ganz wichtig werden sollte. Zunächst setzte aber der Angriff die Akzente, denn beim 3:1 und 6:3 lagen die Klostermansfelder in Führung. In der Mitte der ersten Hälfte kamen dann auch die Gastgeber aus Freyburg immer besser ins Spiel und konnten einige Angriffe des BSV abblocken und in einfache Treffer umwandeln. Deshalb lagen die Klostermansfelder zur Pause mit 8:11 zurück, doch der erste Abschnitt hat gezeigt, dass man an diesem Tag, trotz deutlicher personeller Überlegenheit der TSG, gut mithalten kann.

Paradebeispiel einer Aufholjagd gestartet
Nach dem Wiederanpfiff sah das aber erste einmal ganz anders aus. Die Hausherren setzten jetzt deutlich aufs Tempo und überrannten die Klostermansfelder, die nach 40 Minuten einem 9:16 Rückstand hinterherlaufen mussten. Nun kam endgültig die Zeit von Steffen Lukau, er hatte zuvor schon viele Bälle abwehren können, doch jetzt vernagelte er sein Gehäuse. Und seine Vorderleute nutzten die Chancen vor allem in Person von Roman Tschischka (9 Tore), um den Rückstand zu verringern. Der BSV kam auf 12:16 und 15:17 ran und war auf einmal wieder im Spiel, das zehn Minuten zuvor entschieden schien. Nun wollte der BSV mehr, aber die TSG Freyburg wollte die Punkte nicht einfach hergeben, weshalb es bis zum Schluss spannend blieb, da die Gäste zum 19:19 ausglichen und damit zum ersten Mal seit dem 7:7 wieder gleich auf waren. Dabei hatten die Hausherren in der 55 Minute schon wieder fast alles in der Hand beim 16:19, aber der BSV nutzte seine Chancen, auch die zum 20:20 Ausgleich. Das war gleichzeitig der Endstand. Damit hat der BSV Klostermansfeld allen Umständen zum Trotz einen Punkt geholt, der sich aber wie ein Auswärtssieg angefühlt hat.

Für Klostermansfeld spielten:
Lukau – Reschke (3), Päßler (4), Kramer (2), Temm (2), Henrici (1), Tschischka (9)

BSV 1928 Klostermansfeld e.V.
BSV 1928 Klostermansfeld - Kids
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.