Nachwuchs des BSV 1928 Klostermansfeld im Trainingslager

Vom 21.06.13 bis 23.06.13 führten die Nachwuchshandballer des BSV 1928 Klostermansfeld ihr alljährlich stattfindendes Trainingslager in der Jugendherberge "Carl Wenzel" in Gorenzen durch. In diesem Jahr nahmen erstmals die „ganz“ Kleinen des BSV sowie die zukünftige weibliche Jugend D teil. Nach dem Verteilen und Beziehen der Zimmer konnten die Kinder die Gegend erkunden, sich auf dem Sportplatz austoben oder einfach das schöne Wetter genießen. Nur was wäre ein Trainingslager ohne Training? Deshalb galt es nach dem Abendessen: Sportsachen an und ab auf den, seit diesem Jahr fertiggestellten, Handballplatz. Hier wurde nach einer kleinen Erwärmung noch einmal ordentlich trainiert und zum Abschluss konnten sich die Minis gegen die D-Jugend in einem Freundschaftsspiel messen. Nach dem Training dachten viele, dass sich der Tag nun zum Ende neigt. Aber weit gefehlt. Nach Anbruch der Dunkelheit hieß es anziehen und ab in den Wald zur Nachtwanderung. Für die meisten Minis war dies ein erneuter Höhepunkt, hatten sie doch bislang weder eine solche Fahrt noch eine Nachtwanderung erlebt. Jedoch waren alle ganz mutig und keines der Kinder blieb im Lager zurück. Die Mädchen der D-Jugend machten sich ihren Spaß daraus und versteckten sich im Vorfeld schon entlang der Wanderstrecken, um die „Kleinen“ zu erschrecken, was Ihnen vereinzelt auch sehr gut gelang. Aber diese hielten tapfer durch und zur Belohnung galt es noch einen Schatz zu finden. Hierbei durften die „großen“ Mädchen aber nicht helfen, so dass die Kleinen auf sich selbst angewiesen waren. Aber mit einigen Hilfestellungen gelang es ihnen, die Schatzkiste zu finden und an sich zu nehmen. Dann hieß es zurück zur Herberge. Dort angekommen musste natürlich zuerst der gefundene Schatz in Augenschein genommen werden. Nachdem das Paket ziemlich unsanft geöffnet wurde, konnten sich alle über einen kleinen Preis und jede Menge Süßigkeiten freuen. Danach war aber wirklich Schluss und fast alle Kinder fielen völlig erschöpft in ihre Betten.

Am nächsten Tag kam es nach dem Frühstück zum Höhepunkt des Tages. Es begann das alljährliche Sportfest mit 8 Stationen. Hier mussten die Kinder ihre handballerischen Fähigkeiten beim Torwand- und Büchsenwerfen sowie Weitwurf beweisen und ihre Kraft und Kondition beim Geländelauf, Rumpfheben, Standweitsprung, Liegestützen und Seilspringen aufzeigen. Alle Kinder gaben ihr Bestes und es war ihnen anzusehen, dass es allen, trotz großer Anstrengungen, sehr viel Spaß machte.

Nach dem Mittagessen trafen auch schon die ersten Eltern ein, welche es sich nicht nehmen lassen wollten, bei diesem wunderschönen Wetter zusammen mit ihren Kindern ein Familienfest der mal etwas anderen Art durchzuführen.

Bevor dieses jedoch gestartet wurde, wurde vor versammelter Kulisse die Auswertung und Siegerehrung des Sportfestes vorgenommen. Da es hier keine Verlierer gab, wurde jedes teilnehmende Kind mit einer Teilnehmerurkunde und einer Medaille geehrt. Aber es gab zur Überraschung der Eltern und auch Mannschaften eine Siegerehrung, bei der die jeweils drei Erstplatzierten eine Urkunde und einen Sachpreis erhielten. Die Sieger erhielten zudem noch einen Wanderpokal, der im nächsten Jahr entweder verteidigt oder weitergegeben wird. Zur Freude aller gab es bei den Minis eine kleine Änderung, da nicht die gesamte Mannschaft, sondern die Jungen und Mädchen getrennt gewertet wurden. Damit gab es in diesem Jahr erstmals wieder zwei Gewinnerinnen und einen Gewinner. Die Freude darüber stand diesen förmlich ins Gesicht geschrieben.
Danach ging das Familien-Sportfest los. Zuerst mussten die Eltern ihre Kräfte beim Tauziehen gegen ihre Schützlinge testen. Später gab es noch das traditionelle Sommer-Skilaufen, wobei auch hier wieder die Kinder gegen ihre Eltern antreten durften.
Zum Abschluss durften die Kinder ihren Eltern einmal zeigen, was sie bereits schon gelernt hatten und spielten gegen diese Handball. Zur Freude der TrainerInnen gewannen natürlich die Kinder, was manchen Eltern „gar nicht“ gefiel, waren sie doch sehr ehrgeizig und voller Tatendrang in das Spiel gestartet. Und auch das zweite Spiel der Eltern gegen die Übungsleiter ging knapp an den BSV. Aber letztendlich gab es ja keine wirklichen Gewinner und Verlierer, vielmehr hatten alle riesigen Spaß am Handball spielen.

Zum Abendessen saßen dann alle zusammen in geselliger Runde bei Grillwürstchen und Steaks und der Tag klang so langsam aus.

Am Sonntag kam es dann wie immer nach dem Frühstück zum fröhlichen Sachen suchen und packen. Danach durften alle noch einmal ihr Können beim Umgang mit Pfeil und Bogen unter Beweis stellen, wobei hier nicht die Trefferanzahl sondern der Spaß im Vordergrund stand. Gegen Mittag wurden dann die Kinder von ihren Eltern abgeholt und das Trainingslager neigte sich dem Ende.

Im Namen des Vereins bedanken sich die Übungsleiter bei Fritz Ziegenhorn, dem Leiter der Jugendherberge „Carl Wenzel“, der Sparkasse Mansfeld-Südharz, die uns viele Sachpreise zur Verfügung stellte und der Mansfelder Süßmost-Kelterei Römermann in Klostermansfeld, die auch in diesem Jahr wieder dafür sorgte, dass die Kinder jederzeit ihren Durst stillen konnten. Ganz besonderer Dank gilt den zahlreich erschienen Eltern, die jede Menge Kuchen und Salate mitbrachten, so dass niemand mit hungrigem Magen zu Bett gehen musste.

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen des Trainingslagers beigetragen haben und – bis zum nächsten Jahr: Sport frei!
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.