Niederlage ist nicht genug – Wischnewski verletzt sich auch noch an der Schulter

Sangerhausen/ In der Bezirksliga der Männer ist die erste Mannschaft des BSV 1928 Klostermansfeld endgültig im Tabellenkeller angekommen und unternimmt nach einer schlechten Arbeit in der Abwehr beim HSV Sangerhausen mit 28:33. Damit hat man von den Rosenstädtern die rote Laterne übernommen und belegt nun für die Weihnachtspause den 12. Rang. Schon früh zeigte sich, dass die BSV-Abwehr nicht in die Partie fand und so die Gastgeber durch ihr Laufspiel immer wieder Lücken fanden. Diese wurden konsequent genutzt und so lagen die Klostermansfelder schnell 1:3 zurück. Aber beim 3:4 und 5:6 war man wieder dran. Das zeigte, dass mit ein wenig mehr Aufwand und einer konsequenten Verwertung der eigenen Torchancen auf jeden Fall ein Erfolg greifbar war. Aber das brachten die Klostermansfelder an diesem Tag nicht konstant auf die Platte. Dabei hätte man nur konzentrierter Spielen und gar nicht großartig über sich herauswachsen müssen. Aber es fehlte in der Abwehr der Kampf und auch ab und zu das Glück, als beispielsweise der Kapitän Maik Reschke versuchte den Ball zu stehlen. Dabei war er immer am Ball dran, doch dieser rutschte ihm immer wieder durch. Auf der Gegenseite musste man sich die Tore dann wieder schwer erarbeiten. Trotzdem kämpfte man sich nach einem 12:18 auf 16:19 heran. Doch die mangelnde Konzentration vor der Pause sorgte für einen 16:22 Rückstand zur Pause. Die Anzahl der selbsterzielte Tore ist in der Regel in Ordnung, aber wenn die Abwehr nicht gut steht und man 22 Gegentore in 30 Minuten kassiert ist das einfach zu viel und das konnte keinen beim BSV Klostermansfeld gefallen.

Keine Besserung im zweiten Abschnitt
Im zweiten Abschnitt stellte sich keine Besserung im Abwehrverband ein, auch weil Spieler auf Positionen spielen musste, auf denen sie das erste Mal eingesetzt werden mussten. Aber der plötzliche Ausfall von Felix Schröter, erforderte einige Umstellungen, die für weitere Schwierigkeiten sorgten, da die Abstimmung fehlte. So lag man zwischenzeitlich in der zweiten Halbzeit mit 20:30 zurück. Da man zum Schluss noch einmal konsequenter im Abschluss war und der HSV Sangerhausen durchwechselte kam man noch einmal etwas ran und konnte Ergebniskosmetik betreiben und den 28:33 Endstand erzielen.
Nicht genug, dass man nun das Schlusslicht der Liga ist, man hat mit Maik Wischnewski einen weiteren Spieler auf Grund einer Schulterverletzung verloren. Wie lange er nun ausfällt ist noch nicht klar, das wird erst die MRT-Untersuchung klären. Am nächsten Samstag sind die Klostermansfelder noch einmal im Einsatz. Diesmal allerdings im Bezirkspokal. Dort wird man gemeinsam mit der zweiten Mannschaft antreten und somit wieder ein gemischtes Team auf das Feld schicken. Im Pokal wird man als zweite Männermannschaft des BSV auf die SG Queis treffen.

Für Klostermansfeld spielten:
Mende – Reschke (5), Heymann (11), Mühlenberg (2), Jentsch (1), Konschak (3), Wischnewski (3), Tschischka (3)

Die Statistik zur Partie findet ihr hier.

Auch der Nachwuchs des BSV 1928 Klostermansfeld kämpfte am Samstag um Punkte. In den beiden Heimspielen gingen die Partien der männlichen E und C-Jugend aber völlig unterschiedlich aus. Und so konnten sich nur die Jungs der C-Jugend über Punkte freuen.

BSV 1928 Klostermansfeld e.V.
BSV 1928 Klostermansfeld - Kids
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.