Teams des BSV können die Titelgewinne der Gegner nicht verhindern

 

Klostermansfeld/ An diesem Wochenende waren die Männer des BSV 1928 Klostermansfeld und die weibliche Jugend B jeweils in Titelentscheidungen eingebunden. Die Männer hatten im Bezirkspokal Süd sogar selbst die Chance einen Titel zu gewinnen, doch die Hypothek aus dem Hinspiel war zu hoch und so mussten sie trotz Sieg dem USV Halle III gratulieren. Die weibliche Jugend B hatte in der Anhalt-Süd Liga leider schon eine Weile nichts mehr mit dem Ausgang der Meisterschaft zu tun, aber sie hätte mit einem Sieg die Meisterschaft des Weißenfelser HV verhindern können. Leider konnte der BSV die Partie nur eine Halbzeit lang ausgeglichen gestalten und musste sich im letzten Saisonspiel geschlagen geben.

Reschke trifft zum Sieg im Finalrückspiel - den Pokal holt der USV

Halle/ Obwohl die Männer des BSV 1928 Klostermansfeld mit dem Rucksack von vier Toren Rückstand in das Rückspiel im Finale um den Bezirkspokal Süd gegangen sind, kämpften sie um den Titelgewinn und wurden am Ende zumindest mit einem Teilziel belohnt. Denn gegen die dritte Mannschaft des USV Halle konnte man sich nach spannenden 60 Minuten mit 27:26 durchsetzen. Dadurch konnte die 24:28 Niederlage aus dem Hinspiel allerdings nicht ausgeglichen werden und so holte der USV, der eine Woche zuvor die Meisterschaft in der Bezirksliga Süd gewonnen hat, auch den Pokal im Spielbezirk Süd und kann sich nun Doublesieger nennen.
Davor mussten sie aber erst einmal an den Klostermansfeldern vorbei. Und die machten es den Gastgebern im Rückspiel richtig schwer, wie auch schon im Hinspiel. Dort hatte der BSV die Partie in der zweiten Hälfte und vor allem in den letzten 10 Minuten aus der Hand gegeben und sich den Rückstand eingehandelt. Diesen wollte man nun aufholen und zeigte mit der 4:2 Führung nach acht Minuten, dass man dem USV den Pokal nicht einfach so überlassen wollte. Eine anschließende Auszeit der Saalestädter änderte nichts an der Tatsache, dass der BSV in Führung blieb. Diese konnte zwischenzeitliche auf 10:7 ausgebaut werden. Die Grundlage dafür war die gute Deckungsarbeit, aber auch der bewegliche Angriff, wodurch man sich gute Torchancen erspielt hatte. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff lag der BSV sogar mit 13:9 in Front, doch ein paar Fehler im Angriff wurden durch den USV konsequent bestraft. So ging es nach einem Doppelschlag der Hausherren nur mit einer 13:11 Führung in die Kabine.
Im zweiten Abschnitt wirkte der USV nun aufmerksamer. Doch auch die Abwehr des BSV funktionierte immer noch gut und so traf nach dem 14:11 gute vier Minuten kein Team mehr bis zur 35. Minute (14:12). Der erste Treffer des USV Halle im zweiten Abschnitt läutet auch die Phase ein, in der der BSV Klostermansfeld in ständiger Unterzahl spielen musste, teilweise sogar in doppelter. Ab der 35. Minute spielte man ganze 12 Minuten aufgrund von sieben Zeitstrafen (alle Zeitstrafen, die der BSV kassierte, gab es in diesen 12 Minuten) dauerhaft in Unterzahl. Zudem wurde Maik Reschke, der nach seiner Verletzung wieder in alter Form zurück war, in Manndeckung genommen, wodurch der Angriff der Klostermansfelder statischer wurde. Trotzdem schaffte man es die Führung zu behaupten, teilweise führte man sogar mit zwei Treffern (21:19). Beim Stand von 21:22 lag der BSV dann erstmals zurück, blieb aber dran und glich immer wieder aus. Trotz des engen Spielstandes glaubte das Team an sich und wollte auch bei einer Auszeit fünf Minuten vor dem Ende noch nicht aufgeben. Es wurde alles reingeworfen was ging und so hatte man kurz vor dem Ende beim Stand von 26:26 und eigenem Ballbesitz zumindest die Chance auf den Sieg. Den letzten Angriff spielten die Klostermansfelder lange aus und bekamen mit der letzten Aktion noch einen Freiwurf zugesprochen. Da die Zeit abgelaufen war, musste dieser direkt ausgeführt werden. Maik Reschke sah in dieser Situation links vom Abwehrblock eine Lücke und haute den Ball zum 27:26 Siegtreffer ins Netz. Das brachte den Klostermansfeldern zwar nicht den Titel, aber sorgte doch für eine gewisse Freude im Team. Schließlich hatte man gerade den amtierenden Meister und Pokalsieger besiegt. Zum anderen konnte man noch nie in der Universitätssporthalle gewinnen und dieser Bann war damit auch gebrochen. Glückwunsch an die dritte Mannschaft des USV Halle zum Pokalgewinn.

Für Klostermansfeld spielten:
Hartleib, Wallis - M. Reschke (5), Heymann (4), Ph. Jentsch (1), Schneider (2), Konschak (2), Wischnewski (2), Becker (4), J. Reschke, Nachsel, Schröter (7)

Im letzten Spiel der Saison geht in der zweiten Hälfte die Kraft aus

Weißenfels/ In der Anhalt-Süd Liga der weiblichen Jugend B ging es für den BSV 1928 Klostermansfeld im letzten Saisonspiel am Sonntag um nichts mehr. Denn auf die Podiumsplätze hatte man zu viel Rückstand und von den hinteren Plätzen drohte keine Gefahr mehr. Deshalb war der vierte Rang sicher, aber man wollte das letzte Spiel nicht einfach so abschenken, denn der Weißenfelser HV, der Gegner vom Sonntag, kämpfte noch mit zwei weiteren punktgleichen Teams um die Meisterschaft. Und so fuhr der BSV am Sonntag nach Weißenfels, mit dem Willen noch einmal zu punkten. Zudem hatte man in der Hinrunde nur knapp gegen den WHV verloren (19:20) und wollte das nun wieder ausgleichen. Das gelang allerdings nicht. Am Ende musste man sich mit 19:26 geschlagen geben, doch zuvor hatte der BSV vor allem in der ersten Hälfte eine gute Partie abgeliefert.
Nach einem anfänglichen Rückstand gingen die Mädchen des BSV Klostermansfeld in Führung und setzten sich auf 5:2 ab. Grundlage war die gute Deckungsarbeit, wodurch wenige Chancen der Gastgeberinnen zugelassen wurden. Dieser Vorsprung konnte zwar nicht weiter ausgebaut werden, aber er hatte Langezeit bestand. Denn der BSV spielte im Angriff geduldige und nutzte seine Torchancen dann konsequent. Bis zum 12:9 in der 22 Minute klappte das auch so, doch dann sorgten ein paar Unachtsamkeiten dafür, dass der BSV seinen schwer erarbeiteten Vorsprung vor der Pause wieder verlor. In die Kabine ging es dann mit einem 12:12 Unentschieden. Das war ein moralischer Dämpfer für das Team des BSV, das nun aufpassen musste, dass es nicht in Rückstand gerät. In den ersten sechs Minuten der zweiten Hälfte waren es dann auch die Deckungsreihen, die das Spiel bestimmten. Nach dem 14:14 wurden die Gastgeberinnen stärker und konnten sich immer öfter gegen den BSV Klostermansfeld durchsetzen. Ein Rückstand von 14:18 stand nun auf der Anzeigentafel und zwang den BSV zu einer Auszeit. Der Lauf der Gastgeberinnen konnte so zunächst gestoppt werden und die jungen Klostermansfelderinnen kämpften sich auf 16:19 ran. Doch eine erneute Drangphase des WHV entschied die Partie endgültig, als nun ein 16:22 und in der Folge ein 17:24 Rückstand auf der Anzeigetafel stand. Am Ende musste man nach der 19:26 Niederlage dem Weißenfelser HV zur Meisterschaft gratulieren, um die man Langezeit selbst mitgespielt hat. Am Ende der Saison belegt der BSV Klostermansfeld den vierten Platz in der Anhalt-Süd Liga da man gegen die drei Teams vor sich zu viele Punkte liegen ließ.

Für Klostermansfeld spielten:
Sommereisen - Böttcher, Nathow (5), Steinert (4), Münzberg, Stelzer, Rühlich (4), Gebhardt, Hoppstock (2), Hofer (4)

Ergebnisse vom Wochenende

Männermannschaft - Finalrückspiel Bezirkspokal
USV Halle III : BSV 1928 Klostermansfeld 26:27 (11:13)

weibliche Jugend B – Anhalt-Süd Liga
Weißenfelser HV 91 : BSV 1928 Klostermansfeld 26:19 (12:12)

BSV 1928 Klostermansfeld e.V.
BSV 1928 Klostermansfeld - Kids
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.