Unzufriedenheit beim Trainerteam trotz sicherem Sieg

Brehna/ Wie man als Mannschaft geschlossen auftritt durften alle Handballfans bei der Europameisterschaft in Polen eindrucksvoll vom DHB-Team sehen. So geschlossen, als eine Einheit wollte auch die weibliche C-Jugend des BSV 1928 Klostermansfeld in der Anhalt-Süd Liga in dieser Saison antreten. In der Hinrunde gelang das auch noch ganz gut, aber beim Gastspiel am Samstag beim TSV Blau-Weiß Brehna war davon leider nicht mehr viel zu sehen beim BSV. Dabei kann man mit dem Spielausgang selbst zufrieden sein, da man mit einem 23:19 Erfolg seine Hausaufgaben erledigt hat und in der Liga weiter sicher auf Platz fünf rangiert. Doch im Spiel miteinander fehlte es doch häufig, was sich vor allem in der Abwehr bemerkbar machte. Hier wurde nicht für die Mitspielerin mit geholfen und so kam der TSV nach einem 5:2 Rückstand wieder in die Partie zurück, da den Gastgeberinnen das Tore werfen in dieser Phase leicht gemacht wurde. So stand es bald 6:6 und der frühe Vorsprung, den sich der BSV erarbeitet hatte, war dahin, weil man nicht miteinander darum gekämpft hat diesen zu verteidigen. Es waren vor allem die Einzelaktionen, die die jungen Klostermansfelderinnen wieder in Führung brachten. So konnte man trotz einer spielerisch und kämpferisch eher schwachen Halbzeit trotzdem mit einer 13:8 Führung in die Pause gehen.

Als Mannschaft zum Erfolg kommen
Auch im zweiten Abschnitt fanden die Spielerinnen des BSV Klostermansfeld nicht zu einander. Das Tore werfen hatte man aber noch nicht verlernt, weshalb die Führung sogar auf 18:10 ausgebaut werden konnte. Auf diesem Vorsprung ruhte man sich die letzten Viertelstunde ein wenig aus. Dadurch kam der TSV Brehna, der um seine Chancen kämpfte, wieder näher ran. Für mehr als Ergebniskosmetik reichte die Zeit dann allerdings nicht mehr und der BSV konnte mit einem 23:19 Sieg die Heimreise antreten. So richtig Freude wollte über den Erfolg vor allem beim Trainergespann nicht aufkommen, da man doch weiß, dass die Mannschaft auch wirklich schon als Mannschaft funktioniert hat und jede für jede gekämpft hat. Und auch hier lohnt ein Blick nach Polen, wo eine deutsche Mannschaft den Teamgeist gelebt und offen nach außen getragen hat. Das wollte und hat die weibliche C-Jugend des BSV ebenfalls mal verkörpert, doch dieses Motto ist ihr in letzter Zeit abhandengekommen. Daran wird jetzt in den Winterferien wieder gearbeitet, denn wenn man als eine Einheit und als Team auf der Platte steht, kann man viel erreichen. Dazu gehört dann auch jede Spielerin, egal ob sie gerade auf der Bank sitzt oder auf dem Spielfeld kämpft. Jede ist ein Bestandteil des Teams und nur gemeinsam kann etwas erreicht werden. Denn wenn nicht nur der fünfte Rang verteidigt, sondern auch noch die Plätze darüber angegriffen werden sollen, dann müssen alle an einem Strang ziehen, um dieses Ziel zu erreichen.

Für Klostermansfeld spielten:
Sommereisen – Gebhardt (5), Wilke (3), Henrici (9), Nathow (1), Stelzer, Hofer (5), Münzberg, Böttcher

BSV 1928 Klostermansfeld e.V.
BSV 1928 Klostermansfeld - Kids
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.