Während die Erste des BSV deutlich siegt, unterliegt die Zweite daheim

Die Männermannschaften des BSV 1928 Klostermansfeld durften am Samstag wieder in der heimischen Halle in Benndorf ran. Die erste Mannschaft nutzte diesen Heimvorteil für sich gut aus und zeigte wieder ein besseres Spiel, als in den ersten beiden Spielen des Jahres. Die zweite Männermannschaft hatte es dagegen schwerer und musste dazu auch noch auf einige Spieler verzichten, was das Vorhaben, Punkte zu holen, noch umständlicher machte.

Klostermansfelder holen sich mit konzentrierter Leistung den Sieg

Benndorf/ Endlich stand das erste Heimspiel im Jahr 2016 für die erste Männermannschaft des BSV 1928 Klostermansfeld an und nach zwei schwachen Leistungen in fremden Hallen, wollte man es nun wieder besser machen. Aber das ist in der Bezirksliga leichter gesagt als getan, vor allem wenn dann noch ein Team wie der VfB Bad Lauchstädt zu Gast ist. Ein Team, das auf einigen Positionen gefährlich ist und das man nicht zum Tempospiel einladen darf. Das musste der BSV im Hinspiel schmerzhaft erfahren, als man in Schafstädt mit 22:36 die bisher höchste Saisonniederlage kassierte. Die Klostermansfelder hatten also so einiges gut zu machen. Das gelang der Mannschaft überzeugend mit einem 33:25 Erfolg.
Diesen Sieg mussten sich die Hausherren aber schwer erarbeiten, da die Lauchstädter trotz eines dezimierten Kaders vor allem im ersten Abschnitt nicht abschütteln waren. Im Gegenteil, nachdem der BSV mit 3:1 in Front ging, glich der VfB aus (3:3) und stellte die Klostermansfelder vor die Aufgabe einen 4:7 Rückstand auf zu holen. Bis hierhin hatten man in der Abwehr noch nicht die richtige Abstimmung gefunden und zu einfache Gegentreffer kassiert. Im Angriff passte es dagegen deutlich besser zusammen, als in den letzten Partien. Das reichte bis dahin aber noch nicht den Rückstand zu verkürzen. Bis zum 8:11 lief der BSV Klostermansfeld den drei Toren hinterher, doch dann wurde auch die Abwehr stabiler und konnte Ballgewinne erzwingen. In dieser Phase entdeckte die Mannschaft auch ein spielerisches Mittel, das in letzte Zeit zu selten genutzt wurde: Konter. Und so holte sich der BSV mit einem 6:0 die Führung zurück beim 14:11. Bis zur Pause verspielte man diesen Vorsprung fast wieder, aber durch zwei gute Aktionen ging es mit einer 16:14 Führung für die Klostermansfelder in die Kabine.

Noch mehr Tempo in den zweiten 30 Minuten
Für den zweiten Abschnitt sollten die Tempogegenstöße noch öfter umgesetzt werden, da man die gut besetzte Bank ausnutzen wollte. Die Klostermansfelder wollten auf Tempo spielen, da sie genug Spieler zum Wechseln hatten. So konnte man immer wieder Nadelstiche setzten und zwischendrin einfache Tore erzielen. Das war ganz wichtig, da die Gäste sich noch dran blieben und beim 18:17 immer noch den Anschluss hielten. Die erste deutlichere Führung erzielte der BSV dann beim 26:20 und es sollte eine kleine Vorentscheidung sein. Der VfB durfte zwar noch nicht abgeschrieben werden, aber fünf Minuten später bogen die Klostermansfelder dann ganz deutlich auf die Siegerstraße ein, als man mit 30:22 führte. Außerdem schadete sich der VfB Bad Lauchstädt wenig später in der 55. Minute selbst, als ihr torgefährlichster Spieler Bastian Pohl die rote Karte sah. Damit war die Partie dann auch entschieden und der BSV Klostermansfeld brachte die Führung sicher ins Ziel.
Mit dem 33:25 Erfolg tauscht man in der Tabelle die Platzierung mit den Lauchstädtern und steht nun wieder auf dem vierten Rang in der Bezirksliga. Damit hat sich die Mannschaft wieder ein wenig Luft verschafft zu den Plätzen sechs bis acht.

Für Klostermansfeld spielten:
Hirschberg, Matthias Konschak – Reschke (4), Heymann (4), Jentsch, Mühlenberg (7), Martin Hoffmann, Wischnewski (5), Becker (4), Schröter (5), Maximilian Konschak (2), Mario Hoffmann (1), Tschischka (1)

Schon vor der Partie hatte der BSV nicht die besten Karten

Benndorf/ Im Kreisduell der Kreisklasse hatte die zweite Männermannschaft des BSV 1928 Klostermansfeld am Samstag das Nachsehen gegen den HSV Sangerhausen. Dabei waren schon die Vorzeichen besonders ungünstig gegen den BSV. Unter großer Mühe hatte man eine Mannschaft zusammen bekommen und sah sich dann einer vollbesetzten Bank des HSV gegenüber. Das war im Hinspiel allerdings auch kein großes Hindernis, da konnten die Klostermansfelder aber selbst auch auf deutlich mehr Spieler zurückgreifen. Um für etwas Entlastung zu sorgen, erklärten sich Karl-Heinz Kranich und Mario Hoffmann bereit, den BSV zu unterstützen.
Trotzdem war es gegen den HSV schwer, da die Mannschaft auf Tempo spielt und mit einigen Kontern zu leichten Toren kam. In der Anfangsphase blieben die Hausherren bis zum 5:6 dran, mussten in der Folge aber immer mehr abreisen lassen, gegen ein Team, das in der letzten Saison zu großen Teilen noch in der Bezirksliga gespielt hat. Ab der 26. Minute musste man dann noch auf Torhüter Matthias Konschak verzichten, da er die rote Karte sah. Regeltechnisch eine vollkommen richtige Entscheidung, da er aus dem Torraum rauslief um einen Konter abzufangen. Allerdings war der Sangerhäuser früher am Ball und hätte nur auf das leere Tor werfen brauchen. Er suchte aber den Körperkontakt zu Konschak und so blieb den Schiedsrichtern nichts anderes übrig als die Regeln anzuwenden und Konschak zum Duschen zu schicken. Von nun an hütet Routinier Jörg Reschke das Gehäuse des BSV. Damit war es nun noch schwerer für die Klostermansfelder etwas Zählbares aus dieser Partie mitzunehmen. Aber man gab sich nicht auf, trotzdem stand es zur Pause schon 11:18. Die Gäste spielten ihre Vorteile in der zweiten Halbzeit nun aus, auch wenn das spielerisch nicht sehr ansehnlich war. Am Ende gab es nur eine 24:34 Niederlage für den BSV, wobei die Höhe der Gegentore vor allem aus den Kontern des HSV resultierten.

Für Klostermansfeld spielten:
Konschak – Reschke, Kramer (3), Kranich (4), Nachsel (4), Henrici (5), Päßler (2), Tschischka (3), Hoffmann (3)

BSV 1928 Klostermansfeld e.V.
BSV 1928 Klostermansfeld - Kids
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.