Kommentar zum Artikel: Bootstour für schwere Jungs fällt ins Wasser ( MZ 23.10.12 )

Es scheint, unsere Justiz in Sachsen Anhalt möchte aus parteipolitischen und medienwirksamen Kalkül, Klassenprimus in der Umsetzung der vom EU Gerichtshof geforderten Hafterleichterungen für sicherungsverwahrte Schwerverbrecher werden.
Dies geschieht äußerst fahrlässig, was die öffentliche Sicherheit betrifft und erbarmungslos auf dem Rücken der Opfer.
Dem vermeintlich unwissenden Bürger werden Statistiken vorgegaukelt, welche belegen sollen, wie effektiv und sicher unsere Resozialisierungsmaßnahmen in den Justizvollzugsanstalten funktionieren.
Die zurecht beunruhigten Bewohner von Insel, die ihre Angst mittels Demonstrationen zum Ausdruck bringen, werden von gewählten, führenden Landespolitikern als uninformierter, hysterischer und von rechten Gedankengut infizierter Mob disqualifiziert.
Wie erklärt man die ach so erfolgreiche Resozialisierung von Psychopaten der 17-jährigen Schülerin Rebecca H. aus Rostock, welche von einem mehrfach vorbestraften Sexualtäter unter Waffengewalt entführt und mehrere Tage brutal misshandelt sowie vergewaltigt wurde.
Der Täter stand unter Führungsaufsicht und ging selbst als er das Opfer gefangen hielt, artig zur Therapie und meldete sich pünktlich beim Bewährungshelfer.
Ihm wurde laut Schweriner Justizministerium eine positive Sozialprognose attestiert.
John Douglas, der Gründer der Profiling-Abteilung des FBI, Quantico USA, ist ein weltweit angesehener Experte für Persönlichkeitserforschung und kriminologische
Analysen von Serientätern.
Er kommt nach mehr als 25 jähriger Arbeit mit Sexualverbrechern und Seriengewalttätern zur Erkenntnis, dass solche Psychopaten nicht in dem Maße resozialisierbar sind, um sie wieder ins normale Leben zu integrieren, ohne das eine Gefahr für die Bevölkerung besteht.
Er ist der festen Überzeugung, dass man den Charakter dieser Menschen nach der Prägungsphase im frühen Kindesalter nicht mehr ändern kann.
Jeder kennt das alte deutsche Sprichwort: " Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr "
Das klingt nach Spaß, kann aber tötlicher Ernst werden.

Ronald Jantsch
Weißer Ring Köthen

( Der gemeinnützige Verein Weißer Ring hilft unentgeltlich allen in Not geratenen Kriminalitätsopfern, ist bundesweit, kostenfrei unter der Nummer 116006 erreichbar und hat flächendeckend, hochqualifizierte, ehrenamtliche Mitarbeiter vor Ort ),
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.