Farbenrausch im Blütenmeer

Nicht nur Bilder können viel sagen, sondern auch Worte.
Hier zum Thema Frühling eine Strophe aus meinem Gedicht
" Die VierJahreszeiten".

Der Frühling
Der Frühling der die Macht des Winters bald bricht,
erhellt die weiße Landschaft mit neuem Licht.
Auch er bringt klare Eiszapfen zum klingen,
doch sein lauer Hauch lässt sie bald zerspringen
befreit die Wipfel von weißer, schwerer Last,
sein sanfter Wind streicht über'n befreiten Ast.
Zeigt wie vergänglich ist, des Winters weiße Pracht,
und lässt Sterne glitzern in der Frühlingsnacht,
erhellt dann den Tag mit warmen Sonnenlicht,
wärmt die erste Blüte die den Schnees durchbricht.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.