Trotz Frühlingstemperaturen mit den Gedanken beim Winter

Mein Lieblingssport, das Skifahren

Südtirol - du unbekannte Oase


Das Jahr 2013 ließ ich turbulent und voller Action in Südtirol ausklingen. Meine To-Do-Liste war plötzlich leer und ich widmete mich lediglich meinem Lieblingssport dem Skifahren.
Bereits im letzten Jahr planten meine Clique und ich einen Skiurlaub in die Alpen. Nur wie es nun mal so ist, kostet ein einigermaßen gutes Hotel (wir hatten wirklich keine hohen Ansprüche), Sprit, Skipass etc. eine Unmenge Geld. Leider warf der finanzielle Aspekt unsere Planung völlig durcheinander und wir blieben daheim.
Dieses Jahr gelang es mir alle auf einen Nenner zu stimmen. Ich informierte mich über einzelne Skigebiete und gutbewertete Hotels. Voller Vorfreude hatten wir nun alles gebucht und machten uns fertig für unseren langersehnten Trip. Unser Ziel wurde im Internet als Ort mit unheimlich vielen Freizeitmöglichkeiten beschrieben. Außerdem könnte man dort einfach mal so richtig die Seele baumeln lassen. Bloß wussten wir nicht welche Unterkunft wir wählen sollten, denn in Südtirol gibt es Hotels soweit das Auge reicht. Letztendlich sollte es ins Meraner Land/Südtirol gehen.

Ski, Snowboard, Schneeschuhwandern, Winterrafter und Co.


Ich blieb den ganzen Urlaub ganz klassisch beim Skifahren - meine Freunde hingegen versuchten sich an ganz neuen, mir noch nie zu Ohren gekommenen Wintersportarten aus. Winterrafting?! Schneeschuhwandern?! Vielleicht nächstes Mal! Ich vermisste meine Skier und das Gefühl auf Ihnen einfach die schneebedeckten Berge hinunter zu gleiten so sehr, dass ich mich in diesem Urlaub auf nichts anderes konzentrierte als auf meine zwei Bretter. Ich nahm zusätzlich noch an einem Skikurs für Fortgeschrittene teil, um ein paar wertvolle Tipps rund um den Skisport und die besten Pisten vor Ort zu erhalten. Später schloss ich mich meinen Freunden dann doch an und wir wanderten in unseren Schneeschuhen in einer großen Runde geführt von einem professionellen Tourguide. Es stellte sich heraus, dass wandern gar nicht so langweilig war, wie ich es mir zuvor ausmalte. Insbesondere das Meraner Land bietet eine hohe Anzahl an aufregenden Routen mit vielen Eindrücken und Erlebnissen.

Einbisschen viel Entspannung muss sein!


Kaum im Hotel angekommen, machten wir uns schon nach dem ersten anstrengenden Tag bereit für einen heißen Glühwein beim Aprés Ski. In Südtirol trifft man jederzeit auf viele sympathische Menschen, eine vielfältige Kultur und eine interessante Kulinarik. In den nachfolgenden Tagen, testeten wir ebenfalls den hoteleigenen Wellnessbereich. So stellten wir uns alle unseren langersehnten Cliquenurlaub vor! Nicht nur, dass wir endlosen Spaß hatten- vor allem konnten wir uns in der Erholungszone unseres völlig abschalten. Die Massagen, Saunagänge, Bäder und besondere Gesichts – und Körperbehandlungen waren unbeschreiblich wohltuend. Oh ja, mein Kopf war ausgeschaltet, meine Muskel voll und ganz entspannt und ich träumte nur so vor mich hin.

Fazit


Wie es leider immer so ist, geht ein Urlaub viel zu schnell vorbei. So auch unserer. Wir erlebten das Südtirol von seiner schönsten Seite und lernten Land und Leute kennen. All dies bleibt uns als wunderschöne Erinnerung erhalten, die wir eines Tages fortsetzen wollen. Noch heute setzen meine Clique und ich uns trotz frühlingshaften Temperaturen, für unseren nächsten Winterurlaub zusammen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.