Helfer in großer Not im roten Helikopter - DRF Luftrettung in Halle (Saale)

... Am Sonntagmorgen beim Kaffeetrinken ungewöhnliche Geräusche - ein Rettungshubschrauber landete vor dem Haus ...
Landsberg: DRF Luftrettung Oppin |

Am 21.02. 2016 landete gegen 09:20 Uhr Rettungshelikopter vor unserem Haus auf einer freien Grünfläche.

Die DRF - Luftrettung Station Halle (Saale) wurde im Juni 1991 gegründet und befindet sich am Flughafen Halle/Oppin. An der Station kommen zwei Hubschrauber zum Einsatz: Ein Hubschrauber des Typs EC 145 (Christoph Sachsen-Anhalt) und ein Hubschrauber des Typs BK 117 (Christoph Halle). Sie ist eine gemeinnützige Stiftung.

Zur Besatzung:

Sie besteht aus Piloten der DRF-Luftrettung, aus Notärzten mit der Fachrichtung Anästhesie, mit Kompetenz in Notfall- und Intensivmedizin durch DIVI-Qualifikation und Fachkundenachweis "Arzt im Rettungsdienst" sowie Rettungsassistenten mit langjähriger Berufserfahrung und die dem Piloten Hinweise über die Flugsituationen im Luftraum geben können, nach erfolgter flugtechnischer Ausbildung.
Die Notärzte kommen aus den Kliniken der MLU, der Unfall-Klinik "Bergmannstrost" und des Krankenhauses St. Elisabeth, St. Barbara.
Die Einsätze werden über die Luftrettungsdienststelle Halle koordiniert.

Zahl der Einsätze im Jahre 2015:

Es wurden 1901 Einsätze geflogen. Christoph Sachsen-Anhalt" ist der einzige Intensivtransporthubschrauber in Sachsen-Anhalt, der 24-Stunden täglich einsatzbereit ist. Darüber hinaus ist an der Station ein weiterer Hubschrauber stationiert. "Christoph Halle" ist täglich von 7.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang einsatzbereit. Die Hallenser Hubschrauber führen lebenswichtige Intensivtransporte von Patienten zwischen Kliniken durch. Dazu kommen ECMO-Transporte (spezielle Therapien, die bei Lungenversagen angewandt werden) und Inkubatortransporte, bei denen Frühgeborene bzw. Babys mit schweren gesundheitlichen Problemen in einem speziellen Brutkasten transportiert werden.

Flugtechnische Details

Notfallorte im Umkreis von 60 Kilometern können die Hallenser Hubschrauber der DRF Luftrettung in maximal 15 Minuten erreichen. Das Luftentfernungen reichen dabei bis: Torgau, Magdeburg, Thale, Quedlinburg, Sondershausen, bis kurz vor Weimar, Jena, Gera und Altenburg.
Die Geschwindigkeit beim Einsatz beträgt 254 km/h, die Flughöhe bis 6 000 m NN und die Reichweite beträgt 700 km. Start- und Landeflächen müssen mindestes folgende Maße haben (20 x 20) m.
Interessant sind die Tage der "offenen Tür" im September jeden Jahres, wo interessante Details in Oppin zu erfahren und zu erleben sind.

siehe auch https://www.drf-luftrettung.de/de/menschen/standor...

1
1
1
1
1
15
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
8 Kommentare
11.464
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 28.02.2016 | 20:45   Melden
6.186
Willgard Krause aus Wittenberg | 28.02.2016 | 21:39   Melden
11.464
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 28.02.2016 | 22:24   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 28.02.2016 | 22:54   Melden
9.057
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 29.02.2016 | 07:27   Melden
3.353
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 29.02.2016 | 08:53   Melden
5.484
Brunhild Schmalfuß aus Halle (Saale) | 29.02.2016 | 16:39   Melden
2.010
Dieter Gantz aus Querfurt | 08.03.2016 | 18:07   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.