96iger verlieren Spitzenspiel deutlich

Landsberg: Sporthalle Gymnasium | Ein 25:11 (12:5) sagt so vieles über ein Handballspiel aus. Nur stellt sich bei der Betrachtung die Frage, ob es sich hier um ein Ergebnis aus der E-Jugend handelt? Diese Frage muss leider mit „Nein“ beantwortet werden. Es ist das Endergebnis der Bezirksligahandballer der SG HSC96/TuS Dieskau beim Spitzenreiter SG Queis. Eigentlich sollte es das Spitzenspiel werden. Erste gegen Zweiter, Meister gegen Vizemeister mit einem engen Spielverlauf bis zur Schlusssirene – doch das war es nur zehn Minuten lang, genau genommen bis zum 4:4. Bis dahin lief das Spiel so, wie es alle vorher gesehen haben. Nur netzten die 96ier in den folgenden gut 30 Minuten (halbzeitübergreifend) nur noch einmal ein. Da staunte wahrscheinlich auch der Gegner, denn immerhin bot man bis zu diesem Spiel den stärksten Angriff der Liga auf. Wie gesagt man „bot“.

Erst beim 16:6 in der 39. Minute wurde dann mal wieder getroffen. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel schon längst entschieden. Egal was man versuchte, es fiel der SG Offensive gegen die gute Queiser Deckung, die an diesem Tag mit mehr Einsatz agierte nicht viel ein. Hinzu kamen unzählige schlecht vorbereitete oder ausgeführte Würfe, die für die Queiser Keeper keine wirkliche Herausforderung darstellten. Wenn man nun bedenkt, dass man mit 25 Gegentreffern hätte leben können, so wird doch deutlich wie schwerwiegend dieser offensive Blackout hier wog. Auch bis zur Schlusssirene wurde es nicht wirklich besser. Sechs Tore in der zweiten Hälfte, sagen da alles.

Schlussendlich gab es an diesem gebrauchten Tag ohne jegliche Spannung, nur Balsam auf die geschundene Derbyseele der Gastgeber, die hochverdient die zwei Punkte einfuhren und nun schon vier Punkte Vorsprung auf die SG haben. Zwar ist in dieser Saison noch alles drin, doch ist es nach dieser Niederlage auch nicht gerade leichter geworden.

Das nächste Spiel steht eigentlich am nächsten Wochenende gegen den SV Steuden an. Ob dieses wirklich ausgetragen wird, steht auf Grund des Rückzuges der Steudener noch in den Sternen. Die Ansetzung ist für Sonntag, den 13.12.2015 um 17:30 Uhr in Landsberg geplant.

Hofmann, Paul – Mückenheim, Demuth, Auerbach, Tschierschke, Liebrenz, Hegmann, Lochmann, Wiese, Ferber, Kautzsch, Bentke
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.