„Durchwachsene Bilanz“ aus 3 „Auswärtsspielen“ für die SG HSC96/TuS Dieskau am 3. Adventswochenende

  Landsberg: Sporthalle Schulzentrum | Da die Sporthalle im heimischen BIZ Halle-Neustadt an diesem Wochenende nicht verfügbar war, musste das Bezirksliga-Team der Reidethaler mit seiner Reserve an den Strengbach reisen. Dort in Landsberg steht die Ausweichhalle der SG.

Als erstes musste die Zweite im Auftaktspiel der Zwischenrunde der Bezirksklasse gegen die Friesen aus Frankleben ran. In der ersten von drei Runden blieben die Spieler der SGHD II ohne Punktgewinn. Zwar konnte der Aufsteiger in keinem der 5 Spielen die Ligareife nachweisen, aber man bewies trotz teilweise hoher Rückstände immer anständige Moral und konnte so dreimal die zweite Halbzeit für sich entscheiden. Doch dafür gibt es im Hallenhandball leider keinen Punkt.
Wieder waren einige Ausfälle zu verzeichnen, die aber durch zwei Unterstützer aus dem Team der Ersten aufgefangen werden konnten. Trotzdem begann die Partie wie alle anderen Spiele zuvor, mit eigenen Fehlern und leichten Toren für den Gast. Die Torhüter standen oft förmlich ohne Abwehr da und man merkte dem Spiel an, dass sich die meisten SG-Spieler meist aus beruflichen Gründen leider nur zum Spiel sehen. So konnten die Friesen, bei denen auch nicht immer alles gelang, ihren Vorsprung Tor um Tor ausbauen und mit einer sicheren 16:8-Führung in die Pause gehen.
Da den Hausherren diese Situation nicht fremd war, konnten sie gut damit umgehen. Zu mindestens konnte nach der Pause der Abstand gehalten werden, aber eine entscheidende Verbesserung des Spiels gelang nicht. Es war noch weniger als 10 Minuten zu spielen und man lag immer noch durch ein 17:23 mit 6 Toren zurück. Der sich im Spielverlauf immer mehr steigernde SG I-Torhüter zog nun immer mehr des Friesen den letzten Nerv. Außerdem gelang den Reidethalern jetzt fast alles und es begann, wie in den letzten Spielen, eine starke Aufholjagd. Mit einem 6:0-Lauf wurde der unglaubliche 23:23 Ausgleich erzielt. Der letzte Angriff der Gäste führte wieder nicht zum Erfolg, so dass plötzlich die Chance zum ersten Sieg ergab. Doch die Schiedsrichterin erkannte in der letzten Aktion auf technischen Fehler durch den SG-Angreifer, ein Siegtreffer wäre wohl zu viel des Guten gewesen. Am Ende bejubelten die Hausherren ihren ersten Punkt zu Recht wie einen Sieg.
Der erste Punkt ist immer der Schwerste und gibt neue Hoffnung, obwohl beim nächsten Spiel bestimmt wieder eine etwas andere Mannschaft als SGHD II auf der Platte stehen wird. Hoffentlich nutzt sie die erste Halbzeit nicht wieder nur als gemeinsame Trainingseinheit……

Für die SGHD II spielten: Paul, Prause, J. ; Baraniak (3), Buchholz (4), Feineis, F., Günther (1), Heine (1), Kruse (2), Prause, Ch. (5), Streit (1), Teffner (6)


Am Abend kam es mit der Begegnung Erster gegen Zweiter zum Spitzenspiel der Bezirksliga Süd. Die Erste Mannschaft der SG „empfing“ den Tabellenführer die SG Queis, in deren Heimhalle, die bei ähnlichen Duellen schon weit mehr Zuschauer gesehen hatte.
Das Spiel wurde dem mangelndem Interesse anfangs auch gerecht, in dem die immer noch nicht optimal eingespielte gastgebende Mannschaft auf dem langsamen Spiel der Queiser ein und lief anfangs ausgeschlichenem Spiel Mitte der ersten Halbzeit einem 4-Tore-Rückstand hinterher. Diesen konnte man durch konzentriertes Spiel auf ein 13:14 zur Pause verkürzen. Im zweiten Durchgang führten zwei taktische Umstellungen im Spiel der Reidethaler zum ersehnten Erfolg. Der Rückstand konnte so in eine klare Führung verwandelt werden. Die Führung, welche nur kurz in Gefahr geriet, brachte auch die nötige Sicherheit ins Aufbauspiel der SG. Vor allem über der Kreis konnte durchbewährte Kombitaten etliche Tore erzielt werden, die zu einem am Ende verdienten 29:26-Erfolg entscheidend beitrugen.(jp)
Einen ausführlichen Bericht mit Spielerstatistik findet man auf unserer Partnerseite: MZ-Bürgerreporter TuS Dieskau-Zwintschöna

Komplettiert wird dieser Beitrag durch den Bericht vom 3. Spiel an diesem Wochenende:
Den dritten Advent verbrachte unsere Dritte in der Zwergenhalle zu Teuchern. Dort kam es zum Kreisklassespitzenduell gegen die Mannschaft der SG Chemie Zeitz.
Beide Teams traten mit beinahe voller Bank an. Leider fehlten auf der Seite der Reidethaler die zwei bislang erfolgreichsten Rückraumschützen. Sofort mit dem Anpfiff konnte Zeitz einen gewaltigen Vorsprung herausarbeiten. Die Gastgeber schafften es immer wieder, ihren Rückraum in Position zu bringen. Die Gästeabwehr agierte weitestgehend zu passiv gegen die eigentlich vorhersehbaren Zeitzer Aktionen. Durch den fehlenden eigenen Rückraum konnten nach vorne kaum Akzente gesetzt werden. Zudem war die Chancenausbeute am gestrigen Abend mehr als mangelhaft. Vollkommen verdient hat Zeitz darum die erste Halbzeit mit 16:6 gewonnen. In der zweiten Hälfte stabilisierte sich die Gästeabwehr. Nach vorne war weiterhin nix zu holen. Die knappe zweite Halbzeit konnte Zeitz nur mit einem Tor für sich entscheiden. Aufgrund der überragenden ersten 30 Minuten gewann Zeitz mit 23:12 Toren und setzt sich damit auf Platz 2 der Tabelle. Die SG HSC96/TuS Dieskau rangiert nun auf Platz 4.(aa)

Für die SGHD III: Ließ, Zeidler : Aurin, Bieber, Bruchmann (5), Dalgahn (4), Geyer- Hopfgarten, Hühn (2), Ließ , Richardt, Schatz ,Schröder (1), Stude
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.