Endstation Viertelfinale

Landsberg: Sporthalle Gymnasium | Nach fast drei Jahren mussten sich die Dieskauer Bezirksliga Handballer im Pokalwettbewerb wieder mal geschlagen geben. Im Februar 2011 hieß es das letzte Mal Pokal adé, in der Runde der letzten vier. Seit dem wurden nicht nur alle Spiele gewonnen, sondern auch zweimal hintereinander der Pott nach Dieskau geholt. Doch das in der Saison 2013/14 der Wurm steckt, wurde nun auch im Pokalviertelfinale gegen die Reserve des Landsberger HV deutlich.

Mit 26:21 unterlagen die Dieskauer gegen den Bezirksligaaufsteiger. Bis zum 1:3 lief in dem Spiel, in dem man sich viel vorgenommen hatte, alles nach Plan. Überlegte Angriffe und eine bis dahin sattelfeste Abwehr machte Mut auf mehr. Schließlich verflog allmählich das Selbstvertrauen, nicht nur auf Grund von zwei vergebenen Strafwürfen in Folge. Landsberg wurde nun stärker und konnte beim 6:5 erstmalig in Führung gehen. Viele Einzelaktionen im Angriff und fehlender Zugriff auf die Landsberger Angreifer, ließen das Dieskauer Spiel verkrampfen. Folgerichtig ging man mit einem 12:8 Rückstand in die Kabinen.

Hier stellte Trainer Koch seine Spieler nochmal richtig ein und schnell war der Ausgleich beim 14:14 wieder hergestellt. Für die Führung reichte es aber nie. Das Dieskauer Team wirkte schon hier sehr matt. Das lag mal wieder an der sehr dünnen Personaldecke. Bruchmann und Schmidt aus der Zweiten füllten das Team für die fehlenden Freymuth, Günther und Schulze auf. Auch auf unberechenbaren Steudener Schiedsrichter, welche beidseitig Regelauslegungen pfiffen die in keinem Regelwerk stehen, wollte man sich nie einstellen. Die letzte Hoffnung das Spiel für sich zu entscheiden verflog, als zu allem Überfluss Torjäger Patrick Tschierschke verletzt das Spielfeld verlassen musste. Landsberg zog in der Folgezeit nun wieder auf 3 Tore davon und Dieskau hätte beim Stand von 23:21 sogar zum Ausgleich kommen können. Ja, wenn man die klare Doppelchance im Konterspiel sowie aus dem Rückraum besser genutzt hätte. Auch durch die nun offene Dieskauer Manndeckung brachte keinen Erfolg, sodass die Hausherren immer wieder zu einfachen Toren kamen und das Spiel auch hochverdient mit 26:21 für sich entscheiden konnten.

Mit entscheidend für die Niederlage, war wohl eine zu harmlose Abwehrleistung, die die Landsberg nur ganz selten in Verlegenheit brachte. Die Chance auf die Revanche, haben die Dieskauer zumindest schon im Januar. Im Ligaspiel des 10. Spieltages kann man hier wieder einiges gut machen. Vorher steht allerdings das vorgezogene Rückrundenspiel gegen die SG Queis auf dem Plan. Hier dürften bis auf Patrick Tschierschke, wieder alle Mann an Bord sein. Anpfiff der Partie ist am 05.01.2014 um 19 Uhr in Landsberg.

Freymuth M – Auerbach 2, Tschierschke 4, Föst 3, Bruchmann 1, Schmidt 1, Ebert, Lochmann 7, Kautzsch 3
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.