Pokalfinale: Damen vergeben eine mögliche Vorentscheidung

Landsberg: Sporthalle Gymnasium |

TuS Dieskau – HC Burgenland II 19:18

Das der TuS Dieskau-Zwintschöna e.V. am Ende einer Saison ein Pokalfinale spielt ist ja nichts Ungewöhnliches. Immerhin holte „Mann“ den Henkelpott schon acht Mal seit der Wende ins Kabelsketal. Damit ist der Verein mit Abstand der Erfolgreichste im Spielbezirk Süd. Doch dass was sich bisher so vertraut anfühlte, ist in dieser Saison anders. Nicht die Männer spielen das Pokalfinale, sondern die Damen – und das zu Recht.
Schließlich hat sich das Team von Trainer Patrick Tschierschke in dieser Saison zu einem wahren Spitzenteam im Süden entwickelt. Einer bärenstarken Saison und Platz 3 in der Liga, wurde mit dem Einzug ins Pokalfinale vorerst die Krone aufgesetzt.

Mit der Oberliga Reserve des HC Burgenland begrüßten die TuS Mädels am Wochenende keine Unbekannten in der Landsberger Sporthalle. Hier sollte der Grundstein für das in einer Woche stattfindende Rückspiel gelegt werden. Mit jeder Menge Publikum im Rücken entwickelte sich in der ersten viertel Stunde ein recht zähes Spiel. Dieskau verteidigte wie immer sehr souverän, vergab im Angriff leider reihenweise beste Chancen. Das besserte sich mit zunehmender Spieldauer, sodass sich die Dieskauer Spielerinnen bis zur Halbzeit eine 11:6 Führung erspielten.

Auch nach der Pause ging die Post ab und das Spiel nahm bis zum 17:8 seinen gewünschten Verlauf. Alles sah zu diesem Zeitpunkt in der 45. Minute nach einem klaren Sieg der Gastgeberinnen aus. Leider kommt es aber manchmal anders als man denkt. Es schlichen sich in Folge ungewohnte Fehler ein, die den Gästen die zweite Luft verschafften. Burgenland kämpfte nun bis zum Umfallen und kam kurz vor Ende der Partie sogar zum 18:18 Ausgleich. Ein verwandelter Strafwurf in den Schlusssekunden brachte dann aber noch den 19:18 Sieg. Trotz des Sieges, hielt sich die Begeisterung verständlicherweise in Grenzen. An diesem Tag wäre weitaus mehr drin gewesen.

Dennoch fahren die Mädels am kommenden Samstag selbstbewusst und mit dem Wissen um ihre eigenen Stärken ins Burgenland um dort noch einmal alles in die Waagschale zu werfen. Die Qualität die Saison mit einem weiteren Erfolg zu veredeln, haben die Mädels allemal. Anpfiff in der Plothaer Sporthalle ist um 14:00 Uhr.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.