825 Jahre Neumarkt zu Merseburg (3)

Verknotete Säule der Neumarktkirche

1831

Einführung einer neuen Städte-Ordnung (am 17.3.); Vereinigung der 4 Stadtteile (Stadt, Domfreiheit, Neumarkt und Altenburg) und gemeinsame Stadtverordnetenversammlung auf 18 Mitglieder festgelegt; gewählt wird erstmals (und dann auch weiterhin jährlich) zu Michaelis (29.9.); erster Bürgermeister der Gesamtstadt wird am 31.12. Johann Christian Klinkhardt.

1891

am 1.1. wird die Landesversicherungsanstalt Sachsen-Anhalt eröffnet, im Juni die Neumarktbrücke in Waterloo-Brücke umgetauft und an der Brücke eine Gedenktafel angebracht.

1900

am 12.2. beschließt der Magistrat, ein Elektrizitätswerk zu errichten; auch wird in diesem Jahr beschlossen, auf dem Neumarkt eine Kanalisation zu verlegen

1913

tritt eine neue Marktordnung in Kraft: künftig werden in Merseburg nur noch 3 Jahrmärkte (der Fastenmarkt, der Markt auf dem Neumarkt und der Simon-Judae-Markt) sowie zwei Roß- und Viehmärkte gehalten.

1924

Am 12.7. wird die Neumarktschule geschlossen und zum Wohnhaus umgebaut.

1938

Am 9.11. werden in der Reichskristallnacht folgende Geschäfte in Merseburg verwüstet: Conitzer, Leder Plaut, Strumpf-Atlas, die Stoffhäuser Taitza (Neumarkt 18 und Markt 19) sowie die Niederlassungen der Unternehmen Centra und Haushalt-Ehlert, Nachf. Nathan Neustadt.

1947

Die im Kriege abtransportierte Glocke der Neumarktkirche St. Thomae von 1694 wird zurückgebracht, die Glocken von 1748 und 1936 sind verloren.

1973

die Neumarktkirche St. Thomae wird nicht mehr kirchlich genutzt.

1978

Beginn der Komplexen Rekonstruktion des Stadtkerns, massiver Abriss; abgerissen wird u.a. die alte Stockschenke (Stadt Leipzig) auf dem Neumarkt, das Schuhhaus in der Kleinen Ritterstraße oder auch das traditionelle Café Elkner am Entenplan.

1987

Instandsetzung des Turmes der Neumarktkirche St. Thomae.

1991

am 29.11. findet das Richtfest für den neuen Dachstuhl der Neumarktkirche St. Thomae statt.

1993

Im April werden die restaurierten Säulen der Neumarktkirche wieder eingesetzt.

1994

Das südliche Seitenschiff und die südliche Nebenapsis der Neumarktkirche werden wieder angebaut.

1995

Am 30.7. wird die restaurierte Neumarktkirche mit einem Festgottesdienst wiedereingeweiht.

1997

Am 19.12. wird die rekonstruierte Neumarktbrücke samt neu gepflasterter Oberer Burgstraße wieder dem Verkehr übergeben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
4 Kommentare
14
Lutz Brückner aus Merseburg | 07.02.2013 | 21:41   Melden
221
Hans-Jörg Blackstein aus Merseburg | 07.02.2013 | 21:47   Melden
1.214
Jürgen Jankofsky aus Leuna | 08.02.2013 | 08:57   Melden
Oliver Leiste aus Landsberg | 12.02.2013 | 10:05   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.