Spergauer Lichtmess - Registrator

Registrator auf einem Kunst-Pferd Bernd Eichardts
Der Registrator, sei es hoch zu Ross, sei es von Hof zu Hof stolzierend, sei es auf dem Bäckerplatz würdig sein Registratorbuch als Zeichen für die Schwarzmacher und Pritscher hebend, kommt stets wichtig, stets amtlich daher. Entsprechend sein Aufputz: schwarzer Zweimaster, Kneifer, martialischer Schnauzer, schwarzer Umhang, Degen, schwarze Hose… Dass solch gewichtige Persönlichkeit nur jemand sein kann, der jahrelang, von Figur zu Figur, seriös Lichtmesserfahrung sammelte, steht wohl außer Frage. Registrator wird man meist nachdem man Bärenführer, Guckekastenmann oder Händler war. Nachdem man den Vertrauensposten Registrator würdig bekleidete, kann man in der Lichtmess-Hierarchie nur noch zum Läufer und endlich zum Küchenburschen aufsteigen.
Am Morgen vorm Umzug wie beim abendlichen Sammeln prüft der Registrator höchstpersönlich, ob auch alles Lichtmessvolk anwesend ist: „Jetzt will ich die Namen verlesen, da bitte ich mir Ruhe aus, dass nicht etwa welche antworten, die gar nicht da sind! – Gottlieb Schlenkert? – Ferdinand Sausebraus? – August Steifhahn?...“ Und stets brüllt’s aus der Menge: „Hier!“ – „Gottlieb Schmuselmann?“ „Hier!“ „Gustav Knickebein?“ „Hier!“ „Friedrich Langheinrich?“ „Hier!“ -„Otto Schlappsack? – Wilhelm Duselstädt? – Anton Strampelmeier? – Ernst Bummelbach? – Theodor Zumperling? – Ferdinand Knuselmus? – Gottlieb Pfeifendeckel? – Leberecht Hühnermard? – Theodor Pieprich? – Gottfried Strippenmüller? – Julius Matzbauch? – Josef Huckbuckel? – Herrmann Pechstrumpf? – Philip Käseflunsch? – Christian Gänseschnabel? – Friedrich Rattenschwanz? – Ernst Brotstar? – Nun kommt noch: Madame Bielig! – Rosalie Stoßmichnicht – Fräulein Antonie Goldloch! – Im Namen des Herrn Major von Stoppeloch!“ Schwer zu sagen, wie diese Namensliste in die Lichtmess geriet. Da klingt manches nach Hanswurstiade, da könnten Rekrutenausheber oder Quartiermeister durchziehender Truppen genarrt, da könnte der Fronvogt lächerlich gemacht worden sein, als in grauer Vorzeit am Lichtmesstag die Steuerlast festgelegt wurde…
Immerhin lässt der Registrator beim Heischegang in jedem Hof noch lauthals einen Spruch los: „Es tut mir leid, dass ich Sie am heutigen Tage an den jährlichen Zins erinnern muss, denn der Herr Major von Nimmersatt hat dieses Schuldenregister aufgeschrieben, um die Rester einzutreiben, Sie haben von ihrem Haus zu entrichten alljährlich: 18 Metzen Sauköpfe, 20 Scheffel Bartwurst, 30 Pfund Eier, 17 Mandel süßte Milch, 18 Schock Buttermilch, 15 Liter Käse, 30 Ellen Butter, 60 Hektoliter Kuchen. Sollten Sie aber die genannten Zinsen nicht richtig abliefern, so wird der Herr Major von Nimmersatt auf künftigen Sonntag eine stärkere Erinnerung an Sie ergehen lassen!“
Na denn, registrieren wir das alles mal schön!
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.