Spergauer Lichtmeß – ein Fest für das ganze Dorf

Beim Heischegang von Haus zu Haus. Jedermann darf das miterleben.
Die Lichtmeß in Spergau schweißt Alt und Jung zusammen, sagte mal einer, der es wissen musste. Nicht nur am Lichtmeßtag. Wenn sie liebe Leser diese Zeilen lesen, ist das Spergauer Lichtmeßfest 2018 schon wieder Geschichte. Geschichte aber wiederholt sich und schon bald wird das nächste Lichtmeßfest in den Fokus des Dorfes rücken. Die Lichtmeß ist, so konnte man es kürzlich in der Presse lesen, nach den Willen der Spergauer eine unendliche Geschichte.
Bunt und einzigartig kommt die Spergauer Lichtmeß daher. Immer nach dem uralten Ritualen verlaufend aber doch für den aufmerksamen Beobachter immer wieder ein wenig anders. An so manchen Kostümen der Lichtmeßgesellschaft ist die Veränderung zu den vergangenen Jahren erkennbar. Nur eins wird sich nie verändern. Immer feiert das ganze Dorf mit. Beim Umzug am frühen Morgen. Beim Heischegang, wenn die Lichtmeßteilnehmer, nacheinander und streng hierarchisch, vor den Hausherrn treten, um dessen Abgaben einzufordern. Dann wimmelte es in den Straßen Spergaus von Menschen. Jedermann darf das miterleben. Es wird gesungen, getanzt und gelacht. So manches Gläschen wird gemeinsam geleert. Und der Hausherr zeigt sich stets in Spendierlaune. Freunde und Nachbarn treffen sich. Ehemalige Spergauer, Schulfreunde, die man lange nicht gesehen hat. Wenn dann am späten Abend die Teilnehmer schunkelnd zum Tanz in den Gasthof Gasthof marschieren, sind auch die Spergauer und ihre Gäste mit im Gefolge. Für den Autor, selbst mehrmaliger Teilnehmer, ist das immer wieder erhebend. Lichtmeß ist Spergau und Spergau ist Lichtmeß.
1
1
1
2
1
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.