Laufen, springen, werfen – das Herbstsportfest der MINIKIDS im Saalekreis

Bevor es richtig losgeht ist Erwärmung angesagt. Auch die Ehrengäste wurden aufgefordert, sich zu beteiligen.
 
Geschicklichkeit und Mut waren an dieser Station gefragt.
Samstagvormittag in Querfurt. Es ist laut in der Querfurter Mehrzweckhalle. Kinder lachen, toben und rufen. Sie laufen um die Wette, springen über Hindernisse und werfen mit Gummistiefeln und kleinen Sandsäckchen. Aber alles wohlgeordnet. Und das wiederum ist gar nicht so einfach. Dennoch, den Knirpsen zwischen drei und fünf Jahren, die an diesem Vormittag von der Halle Besitz ergriffen haben, macht das sichtlich Spaß. Sie sind zu ihrem großen Herbstsportfest nach Querfurt gekommen. Zum Glück gibt es aber viele Betreuer und Helfer, die für die nötige Ordnung sorgen.
An diesem sonnigen Samstag im Oktober hat der Kreissportbund alle Sportgruppen zum großen Herbstsportfest in der Querfurter Mehrzweckhalle eingeladen. Und fast alle sind gekommen. Aus zehn Sportvereinen wollen die 113 Kinder zeigen, was sie bisher gelernt haben. Nicht alles gelingt auf Anhieb. Dennoch, die Freude und Anspannung sehen die mitgereisten Muttis, Vatis, Omas und Opas ihren Schützlingen an. Auch der Bürgermeister der Stadt Querfurt Andreas Nette hat es sich nicht nehmen lassen, dem sportlichen Treiben der Knirpse zuzusehen. Mit ihm viele Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft. Bevor es richtig losgeht ist Erwärmung angesagt. Wie bei den Großen und natürlich für alle. Auch die Ehrengäste werden aufgefordert, sich zu beteiligen. Die lassen sich das nicht zweimal sagen und mischen sich unter die Kinder. Die Bürgermeister von Querfurt, Bad Lauchstädt und Braunsbedra sind ebenso dabei, wie der Bundestagsabgeordnete Torsten Schweiger und Kerstin Eisenreich vom Sachsen- Anhaltinischen Landtag. Vertreter der Sparkasse und der Kreisverwaltung sind zu sehen sowie weitere Ehrengäste. Alle haben Spaß und machen bei den sportlichen Übungen eine gute Figur.
Dann gehen die Kinder an die Stationen. Laufen, springen, werfen ist angesagt. Mit allen Sinnen sind die Kleinen bei der Sache und meistern die ihnen gestellten Aufgaben. Auch wenn mal ein paar Tränen fließen. Unter ihnen „alte“ Bekannte. Griseldis Malke mit ihren Schützlingen vom SC Obhausen. Über deren sportliches Treiben wurde bereits berichtet. „Seitdem haben wir noch ein paar Kinder dazugewonnen“, sagt sie schnell, um sich sofort wieder ordnend um ihre Kinder zu kümmern.



MINIKIDS – ein Projekt des Kreissportbundes Saalekreis
Kinder bewegen sich von Natur aus gerne. Aber das Spielverhalten der heutigen Kinder unterscheidet sich grundlegend von dem ihrer Eltern und Großeltern. Straßen, Plätze und Wiesen waren die Sportplätze der damaligen Zeit. Aber viel zu oft werden heute Bolzplatz, Klettergerüst oder Spielwiese gegen Computer und Konsole getauscht. „Wehret den Anfängen“, sagt man sich beim Kreissportbund Saalekreis und hat ein neues Projekt aufgelegt. Das Projekt MINIKIDS des Kreissportbundes Saalekreis ist nur eins von mehreren sportlichen Angeboten für Kinder. Mit der Gründung von „MINIKIDS – Sportgruppen“ in einigen Sportvereinen des Landkreises, hat man beim Kreissportbund Saalekreis 2016 begonnen. Inzwischen läuft das zweite Projektjahr und weitere Sportvereine haben sich dem Projekt angeschlossen. Einzig mit dem Ziel, den Kindern Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Auch die Ehrengäste haben Freude an dem was die Kinder zeigen. Keine Frage, dass man dieses Projekt mit allen gegebenen Möglichkeiten unterstützen werde, berichtet die Präsidentin des Kreissportbundes Angela Heimbach. Darin sei man sich einig. Auch darin, dass weitere Vereine gewonnen werden müssen, besonders in Merseburg, die sich dem Projekt anschließen, betont sie.
Die MINIKIDS- Gruppe vom TSV 90 Querfurt leitet Janina Rothe. Sie selbst treibe seit ihrem 4. Lebensjahr Sport, sagt sie und es mache ihr großen Spaß. Der Zulauf sei so groß, dass man bereits zwei Gruppen bilden musste. „Die Übungen heute sind für die Kinder sehr anspruchsvoll, aber es macht ihnen Freude und nur das zählt“, antwortet sie auf die Frage zu diesem Sportfest. Womit sie angesichts des Gewusels in der Querfurter Mehrzweckhalle recht hat.
Gleich nach dem Mittag steht die große Abschlussstaffel auf dem Programm. Immer zwei Vereine laufen gegeneinander um die schnellste Zeit. Laufen über Hindernisse springen und seinen Mannschaftskameraden abklatschen. Der läuft dann zurück und schickt den Nächsten los. Von den Zuschauerbänken erschallen laute Anfeuerungsrufe. So laut, dass mancher gleich zweimal laufen will oder zwei Kinder zu gleichzeitig loslaufen. Spätestens jetzt läuft auch bei den Helfern der Schweiß in Strömen. Danach ist Siegerehrung. Die Abschlussstaffel gewonnen hat … aber das ist nicht wichtig. Gewonnen haben alle. Und deshalb erhalten auch alle Kinder einen Preis. Fazit dieses Tages: Kinder wollen nicht fitter werden. Kinder wollen nicht abnehmen und sie wollen auch nicht rennen, um das Herz-Kreislauf-System zu trainieren. Kinder wollen sich einfach nur bewegen. Aber alles zur rechten Zeit. Zuerst steht Laufen, Springen und Werfen im Vordergrund. Und schon mancher hat es damit zum Olympiasieg geschafft.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.