Federpost – Mehr vom Autor

Die erste eMagazin-Ausgabe erschien im Mai 2015. Weitere Ausgaben sind in Vorbereitung.
Wer mehr über einen Autor erfahren möchte, kann „googeln“ und „surfen“ und sich so mühsam einen Überblick verschaffen. Oder der Autor hat eine Homepage oder einen Block, auf dem alles zu finden ist.

Beides habe ich nicht! Aber ich habe die Federpost!

Eine Idee mit schönem Namen

Mir ist es wichtig, mit meinen Lesern im Kontakt zu bleiben. Dazu gebe ich ihnen hin und wieder ein kleines „Rundschreiben“ an die Hand. Neumodern wird es von einigen als „Newsletter“ bezeichnet, das trifft es aber bei Weitem nicht. Und da ich den Begriff nicht mag, heißt mein Magazin Federpost.

Was enthält die Federpost?

Vieles über mich und mein Hobby z.B. Neuigkeiten über meine Werke. Ich berichte an welchen Projekten ich arbeite und wie weit sie gediehen sind. Welche Neuerscheinungen gibt es? Was habe ich auf Lesungen erlebt? Welche Lesungen stehen noch an? Ich Berichte über Erfolge, aber auch über Misserfolge.

Darüber hinaus ist auch mal ein kleiner literarischer Reisebericht oder ein Interview mit einem anderen Autor oder einem Magazin dabei. Ich stelle Menschen vor, denen ich beim Schreiben begegnet bin oder die mir, in welche Art auch immer, dabei geholfen haben.

Rundherum ist die Federpost eine bunte Mischung aus vielen Themen. Um einen größeren Leserkreis anzusprechen, biete ich die Federpost als eBook an. Sie erscheint 1-2 Mal im Jahr.

Gute Unterhaltung.

Die Federpost ist als pdf-Datei nur bei beam-ebook erhältlich:
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.