Veranstaltungs- und Ausflugstipps des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt für Februar 2017

544. Sonntagsmusik im Gesellschaftshaus Magdeburg am 5. Februar mit dem Rossini-Quartett (Foto: Rossini-Quartett)
 
Lichtmessfeier in Glinde am 5. Februar um 14:00 Uhr (Foto: Frank Fabian)
 
Kreisgrabenanlage "Ringheiligtum Pömmelte" (Foto: Salzlandmuseum Schönebeck)
Kaum ist der Januar vergangen, hat der Februar angefangen
„Die drei Großen“ stehen am 5. Februar um 11:00 Uhr im Fokus der 544. Sonntagsmusik im Schinkelsaal des Gesellschaftshauses Magdeburg. Das Rossini-Quartett hat zum Telemannjahr aus Anlass des 250. Todestages des Barockkomponisten ein besonderes Programm konzipiert, in dem dessen Werke im Mittelpunkt stehen. Auch Kompositionen seiner beiden bedeutenden Zeitgenossen Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel werden virtuos zu Gehör gebracht. Weiterhin erhalten Sie einen musikalischen Vorgeschmack auf die 15. „Musikalisch-Literarische Entdeckungsreise entlang der Straße der Romanik“. Mehr zum abwechslungsreichen Angebot des Gesellschaftshauses finden Sie unter: www.gesellschaftshaus-magdeburg.de.

Eine besondere Tradition des Winteraustreibens wird am 5. Februar mit der Lichtmessfeier in Glinde begangen. Um 14:00 Uhr startet der große Festumzug durch den Ort, bei dem das aufsteigende Sonnenlicht begrüßt wird. Mehr zu dem Jahrhunderte alten Brauch erfahren Sie bei einem Besuch des Lichtmessmuseums (Informationen: Tel. 039298 29553).
Ein Abstecher lohnt in die Nachbarschaft zur Kreisgrabenanlage, dem „Ringheiligtum Pömmelte“. Der Kultplatz für religiöse Rituale war eine Manifestierung astronomischer Berechnungen, und wird auch als Klein-Stonehenge bezeichnet. Einige Funde der archäologischen Ausgrabungen sind im Salzlandmuseum Schönebeck zu besichtigen. Ebenso wird hier die Geschichte des Ringheiligtums von den ersten Funden bis zur Ausgrabung und Rekonstruktion präsentiert (www.salzlandkreis.de/bildungkultur/kreismuseum).

Theaterfreuden erleben Sie am 11. Februar um 19:30 Uhr beim Besuch der Musical-Premiere „Der Zauberer von Oz“ im Opernhaus des Theaters der Landeshauptstadt. Die Geschichte von Dorothy, die nach einem Wirbelsturm im zauberhaften Land Oz landet, verzaubert seit Generationen. Gemeinsam mit ihren neuen Freunden folgt sie dem beschwerlichen und mit Abenteuern gespickten Gelben Backsteinweg, um zum Zauberer von Oz in der fernen Smaragdenstadt zu gelangen, damit der ihr bei der Rückkehr in die Heimat hilft. Auch am 18. Februar können Sie Dorothy ab 18:00 Uhr auf dem gelben Backsteinweg folgen. Was weiterhin auf dem Theater-Spielplan, erfahren Sie unter www.theater-magdeburg.de.

In die Festung Kunterbunt lädt das Familienmagazin Ottokar am 18. und 19. Februar nach Magdeburg ein. Auf der Messe für aktive Freizeit von Kindern, Jugendlichen und Familien in der Festung Mark warten zwei erlebnisreiche Tage auf 2.000 qm über drei Etagen in ihren Gemäuern. Sport-, Kreativ- und Heimatvereine, Kinder- und Jugendfreizeit sowie kulturelle Einrichtungen, Museen, Bibliotheken sowie Kunst-, Musik- und Tanzschulen offerieren ihre Angebote. Außerdem kann sich zu Familienreisen, Feriencamps sowie zu Ausflugsziele in den Regionen in und um Sachsen-Anhalt informiert werden. Überall kann sich bei den Entdeckertagen für Kinder und Familien ausprobiert, mitgemacht und auf diese Weise neue Ideen für die aktive Freizeitgestaltung gesammelt werden (www.ottokar.info)

Bereits zum 27. Mal wird am 18. und 19. Februar der Weltgästeführertag begangen. Er widmet sich in diesem Jahr dem Motto „Reform – Zeit für Veränderung“ und knüpft damit an das 500-jährige Reformationsjubiläum an. Erweitert wird dies um Reformen in der Architektur, Kunst, Geschichte, Politik, Gesellschaft sowie bei Garten- und Stadtplanung. Da Naumburg in der Geschichte der Reformation eine bemerkenswerte Rolle spielte, findet hier am 18. Februar um 11:00 Uhr in der Marienkirche am Dom die offizielle Eröffnung statt. Schließlich wurde im Naumburger Dom der erste evangelische Bischoff ernannt, für den Martin Luther höchstselbst die Ordinationsansprache hielt. Gegen 12:45 Uhr können Sie sich Rundgängen zum Thema „Das Naumburger Bischofexperiment“ anschließen. Zu einem besonderen Klanggenuss werden Sie um 14:45 Uhr in der Stadtkirche St. Wenzel zum Orgelkonzert auf der barocken Hildebrandt-Orgel erwartet, welche seinerzeit nach den Vorstellungen von Johann Sebastian Bach gebaut wurde (Informationen: Tel. 0175 5200352).

Die GästeführerInnen der Dübener Heide laden anlässlich des Weltgästeführertages um 10:00 Uhr am Drehberg bei Wörlitz zu „Anhalt – rundherum reformiert" ein. Ebenfalls um 10:00 Uhr können Sie sich in Bad Schmiedeberg näher mit dem Aspekt „Luther und Fibel“ beschäftigen. In Kemberg steht am 25. Februar ab 10:30 Uhr das Thema „Wald und Flur - Reformation auf allen Wegen“ im Mittelpunkt der Betrachtung (www.gaestefuehrer-duebener-heide.de).

„Halle im Umbruch" erleben Sie am 18. Februar ab 11:00 Uhr ab dem Ratshof am Marktplatz. Unterhaltsam „Auf den Spuren der Merseburger Stadtgeschichte" vom Rahmenberg zum Venusberg können Sie ab 14:00 Uhr unter sach- und fachkundiger Anleitung mit Stiftshauptmann Biemann, Laternenrese, Marktfrau Ilka und Nachtwächter Lutz wandeln. Treffpunkt ist das Portal der Sixtiruine (www.halle-gf.de).

Der Verband der Magdeburger Stadtführer lädt am 19. Februar ab 10:00 Uhr zur Führung „Aufbruch in die Moderne" ab der Käseglocke in der Berliner Chaussee ein, die sich den gesellschaftlichen Umbrüchen nach dem 1. Weltkrieg widmet. Um 14:00 Uhr können Sie sich am Eingang des Kunstmuseum in der Regierungsstraße dem Spaziergang „Von den Klosterbrüdern nach Reform“ durch die neuere Musikgeschichte anschließen (www.magdeburger-stadtfuehrer.de).

Die BVGD-zertifizierten Gästeführer und Gästeführerinnen sind im Rahmen des Weltgästeführertages ehrenamtlich unterwegs und würden sich über Spenden für kulturelle oder soziale Projekte als kleine Anerkennung für die kostenlosen lokalen Sonderführungen freuen (www.bvgg.org).

Zum Abschluss der Faschingssaison wird am Rosenmontag nochmal gefeiert, bevor am Aschermittwoch die Fastenzeit beginnt. Vorgelegt wird am 26. Februar ab 11:11 Uhr in Dessau. Das Motto des 20. Karnevalsumzuges lautet „Das Schönste weit und breit ist Dessau in der Narrenzeit!". Ab 14:30 Uhr findet die große Zugparty auf dem Rathausplatz statt (www.karnevaldessau.de).

"KUKAKÖ" heißt der Schlachtruf, der am 27. Februar ab 11:11 Uhr aus tausenden Kehlen in der Köthener Innenstadt zu vernehmen sein wird. In der Karnevalshochburg Ostdeutschlands wird wieder ein Kilometer langer Zug mit über 100 Bildern die Gäste aus nah und fern zu begeistern wissen. Anschließend können Sie auf dem Marktplatz ein mehrstündiges karnevalistisches Feuerwerk erleben (www.koethen-anhalt.de).


Der Landestourismusverband wünscht ihnen einen munteren Februar mit vielen vergnüglichen Momenten!
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.