Veranstaltungs- und Ausflugstipps des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt für Oktober 2016

Abwechslungreiches herbliches Ferienprogramm im Haus Schlaitz am See vom 3. bis 14. Oktober (Foto: Informationszentrum Haus Schlaitz am See)
 
Friedrich Schorlemmer am 14. Oktober in der Arche Nebra (Foto: Arche Nebra)
 
Thementag "Geschichten aus dem alten Rom" am 29. Oktober in der Arche Nebra (Foto: Gladiatorenschule AMOR MORTIS)

Goldener Herbst

Die Laubfärbung erreicht ihren Höhepunkt, die Früchte der Natur sind gereift. Wir empfehlen passende Angebote für herbstliche Freizeitaktivitäten.

Im Haus Schlaitz am See wird sich in den Ferien, vom 3. bis 14. Oktober, jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr, dem Thema Herbst umfassend gewidmet. So können Birkenkränze, Baumscheiben und Treibhölzer gestalten werden oder mit Peddingrohr Körbe und Kränze geflochten werden. Nistkästen, Futterhäuschen und Schmuckkästchen basteln sowie eine Pilzexkursion sind geplant. Die Termine dazu finden Sie unter: www.informationszentrum-hausamsee-schlaitz.de. Darüber hinaus bietet ein Besuch der Pilotwanderregion Naturpark Dübener Heide ein herbstliches Vergnügen.

Unter dem Credo „lebendiges Kloster“ lädt das Kloster Drübeck am 8. Oktober zum „Apfeltag“ in seine romanischen Gemäuer ein. Die Apfelernte auf den Streuobstwiesen wird eingebracht und zu leckerem Apfelsaft verarbeitet. Auch die Ausbeute von der eigenen Scholle kann an diesem Tag im Kloster gleich in die flüssige Form transformiert werden. Wer sich nicht ganz sicher ist, welche Sorte in seinem Garten reift, kann zudem das Angebot der Apfelsortenbestimmung nutzen. Als Lohn für fleißige Erntehelfer lockt frisch gebackener Apfelkuchen. Am 15. Oktober geht ab 15:00 Uhr hoch hinaus - beim Drachentag auf dem Butterberg. Würdig begangen wird am 31. Oktober der Reformationstag. Beim Klostertreff für Leib & Seele erwartet Sie ab 19:30 Uhr ein musikalisch-literarischer Abend, garniert mit kleinen Köstlichkeiten aus der Klosterküche (www.kloster-druebeck.de).

Im Rahmen des X. Literaturherbstes an Saale, Unstrut und Elster ist am 14. Oktober der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels von 1993, Friedrich Schorlemmer, in der Arche Nebra zu Gast. Im Rahmen der Lesung aus seiner Autobiografie „Klar sehen und doch hoffen. Mein politisches Leben“ spricht der wortgewaltige „Friedenspfarrer“ aus der Lutherstadt Wittenberg über seine Erfahrungen mit den beiden politischen Systemen als unbequemer Zeitgeist.

„Geschichten aus dem Alten Rom“ stehen im Mittelpunkt des Thementages in der Arche Nebra am 29. Oktober. Ab 11:00 Uhr zeigen drei Gladiatoren der Gruppe AMOR MORTIS, wie seinerzeit kämpferische Auseinandersetzungen von statten gingen und beantworten Fragen zu Ausrüstung und Kampfweise. Beim Aktivangebot „Nagelschmiede“ kann sich jeder im Eisennägel- und -hakenschmieden über dem offenen Feuer selbst ausprobieren. Ein Familienvortrag um 16:00 Uhr wird die Frage erörtern: Bürger, Gott oder wahnsinniger Tyrann: Was ist ein römischer Kaiser? Der Abendvortrag ab 18:00 Uhr widmet sich dem Thema „Römische Truppen in Mitteldeutschland - Das Marschlager bei Hachelbich im Kyffhäuserkreis“. „Hallo Playmobil“ heißt es noch bis zum 31. Oktober in der Sonderschau „Playmobil-Spielgeschichte(n)-Sammlung von Oliver Schaffer“.
Beim „Familienaktionstag mit Playmo-Box und Kürbissen“ am 30. Oktober stehen zwei kreative Herausforderungen auf dem Programm: Zum einen, eine eigene „Kleine Welt im Schuhkarton" zu erschaffen und zum anderen, Kürbisse auf Halloween zu trimmen. Ein PLAYMOBIL-Quiz und öffentliche Führungen runden das Angebot ab. Wer möchte, kann zu diesem Anlass mit einer PLAYMO-Box zum Thema „Märchen und Sagen der Welt“ anfangen und damit am gleichnamigen Kreativ-Wettbewerb teilnehmen. Gestaltet werden soll eine Märchenszene im Karton, unter Einbeziehung einer PLAYMOBIL-Figur oder eines Zubehörteils. Abgabetermin ist vom 1. bis 13. November - es bleibt also genügend Zeit, die Box zu Hause in Ruhe fertigzustellen. Es gibt tolle Preise zu gewinnen. Die Werke sind im Rahmen einer eigenen Ausstellung vom 26. November bis zum 12. Februar in der Arche Nebra zu bestaunen (www.himmelsscheibe-erleben.de).

Eine besondere „Frucht“ steht am 15. Oktober beim „Tag der Süßen Tour“ in der Region Magdeburg, Elbe-Börde-Heide im Mittelpunkt der Betrachtung: „Das weiße Gold“ der Börde - die Zuckerrübe. An 26 Stationen der Zucker- und Rübenroute wird die große landwirtschaftliche und kulturhistorische Tradition der letzten 160 Jahre erlebbar. Es gilt, den Spuren der Geschichte des Zuckers zu folgen, seine Verarbeitung kennen zu lernen sowie die regionaltypische Küche zu genießen und heimische Produkte zu verkosten. Im Zuckerdorf Klein Wanzleben erfährt man bei Führungen durch die KWS Saat SE Zuchtstation und im Zuckermuseum allerlei Wissenswertes zu Zucker und Rüben aus erster Hand. Das Zuckermuseum wartet mit einer Ausstellung auf, in der u. a. die 1. Zuckerfabrik Deutschlands modellhaft nachgebildet wurde. Um 10:00 und 14:00 Uhr erheitert Dr. Eberhard Beulecke mit seiner plattdeutschen Stunde die Besucher. In Magdeburg startet um 11:00 Uhr ein historischer Stadtrundgang mit Besuch in der „bolchen“ Bonbonmanufaktur, die einiges für den süßen Zahn zur Verkostung vorhält. Ebenfalls um 11:00 Uhr geht es im Abtshof zur Betriebsbesichtigung mit Spirituosenverkostung auf die „Absinth 66 Grüne Tour“. Im Bördemuseum Ummendorf werden Sie durch die neue landtechnische Ausstellung zum Thema Zuckerrübe und Bodenbearbeitung geführt. Bewegte Bilder und die Vorführung einer Modelldampfmaschine mit Werkstatt verstärken die Eindrücke. Auf dem Kalimandscharo bei Zielitz sind Sie um 15:00 Uhr zu einer Haldenführung herzlich willkommen. Hier gibt es einiges zum Kaliabbau, zur Aufbereitung und zur Bedeutung der Kalidüngemittel für die Zuckerrübe zu erfahren. Das Weferlinger Heimat- und Apothekenmuseum bietet ab 11:00 Uhr die Besichtigung der Ausstellung zur Zuckerindustrie und den ehemaligen Zuckerfabriken der Landkreise Börde und Helmstedt an. Außerdem wird Rübensaft gepresst und gekocht sowie der Ausflug mit Kaffee, Kuchen und Gegrilltem kulinarisch abgerundet. In Haldensleben werden beim Wobau Bahnhofsfest neben Süßem für den Gaumen auch Spezialitäten von „Winchen's Delikatessen“ angeboten, wie etwa die eigens kreierte HDL-Limo in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Kinderanimation und eine Ausstellung zum Thema „Bahnhof im Wandel der Zeit“ bereichern den Tag. Für Kinder gibt es eine Stempelkarte und an der dritten besuchten Station wartet dann eine kleine süße Überraschung. Die Stempelkarte ist direkt an den Stationen zu bekommen oder kann unter www.regionmagdeburg.de heruntergeladen werden – ebenso wie das komplette „süße Angebot zum Tag“.

Das große Reformationsjubiläum 2017 rückt näher. Das Ensemble Theatrum Hohenerxleben präsentiert am 21. Oktober sein Theaterstück „Scivias – Wisse die Wege“. Dabei werden jeweils eine Nacht im Leben der Hildegard von Bingen und von Luthers Gemahlin Katharina von Bora genauerer Betrachtung unterzogen. Bei Hildegard von Bingen, der großen Mystikerin des Mittelalters, war es 1141, als nächtliche Visionen ihr künftiges Leben für immer verändern sollten. In der Osternacht 1523 widerfuhr der Nonne Katharina von Bora Ähnliches: Sie und ihre Mitschwestern haben die Schriften des neuen Predigers Martin Luther gelesen ... Im Lutherjahr „500 Jahre Thesen-Anschlag“ erzählt der zweite Teil des Stückes von genau jenem bewegenden Ereignis (www.schloss-hohenerxleben.de).


Der Tourismusverband Sachsen-Anhalt wünscht goldene Oktobertage!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.