Veranstaltungs- und Ausflugstipps des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt für den Monat November 2017

"Kunstkoffer" beim ersten Kinder- und Familienfest im Theater der Altmark Stendal am 5. November (Foto: Theater der Altmark)
 
Töpfermarkt am 11. und 12. November in der Festung Mark in Magdeburg (Foto: Festung Mark)
 
"Nathan der Weise" am 18. November im Großen Haus in Halberstadt (Foto: Nordharzer Städtebundtheater)

Keine Chance der Novembertristesse – Vorhang auf!

Der erste Vorhang hebt sich am 4. November für die Premiere von Guiseppe Verdis Oper „Ein Maskenball“ im Großen Haus in Halberstadt. Das Nordharzer Städtebundtheater bringt diese spannende Kriminalgeschichte wie aus dem wirklichen Leben auf die Bühne: Verschwörer planen ein Attentat auf den Bostoner Gouverneur Riccardo während des von ihm in seinem Haus ausgerichteten Maskenballs. Er wird von seinem treuen Sekretär Renato zwar gewarnt, schlägt dies jedoch in den Wind. Die heimliche Liaison zwischen dem Gouverneur und Renatos Frau Amalia offenbart sich dem ahnungslosen Renato bei einer nächtlichen Rettungsaktion und das unausweichliche Verhängnis nimmt seinen Lauf. Dennoch endet das Stück mit einer Botschaft zu Brüderlichkeit und Freundschaft, die über den Tod hinauswächst.
Brandaktuell ist das Thema des Lessing-Klassikers „Nathan der Weise“, der am 18. November um 19:30 Uhr und am 20. um 10:00 Uhr im Großen Haus Halberstadt aufgeführt wird. Zwischen der Tochter des Juden Nathan und einem jungen Tempelherrn entspinnt sich eine schüchterne Liebe. Nathan, für Toleranz und Gleichberechtigung bekannt, reagiert abweisend. Sind es Skrupel, seine Tochter mit einem Christen zu verheiraten oder ist es weise Voraussicht ob dieser unmöglichen Verbindung im alten Jerusalem? Schließlich hetzen religiöse Fanatiker deshalb einander auf. Lessing plädiert in seinem letzten Werk eindrücklich für religiöse Toleranz und die Gleichheit aller Menschen. Dabei wird die Frage aufgeworfen, was die Menschen tun müssen, damit Religion nicht spaltet, sondern verbindet. In Zeiten eskalierender Gewalt und extrem konträrer politischer und religiöser Gesinnungen ist dieses Stück hochaktuell (www.harztheater.de).

Zum ersten Kinder- und Familienfest lädt das Theater der Altmark am 5. November ab 14:00 Uhr ein. Wie eine Probe abläuft, wie es sich anfühlt, ein Theaterkostüm zu tragen und wie es hinter den Kulissen des Theaters ausschaut – all das gibt es zu erleben. So kann man bei der Probe zu „Pippi Langstrumpf“, die am 12. November Premiere feiert, dabei sein. Außerdem stehen die Vorstellungen „Ein Schaf für's Leben“ für Kinder ab 3 und ein „Känguru wie Du und ich“ sowie die musikalische Lesung „Dunkel war’s, der Mond schien helle“ auf dem Programm. Darüber hinaus können Kinder beim Kunstkoffer selbst kreativ werden. Das komplette Angebot des Theaters der Altmark ist unter www.tda-stendel.de zu finden.

„Kloster(t)räume im Kerzenschein“ offeriert das Kloster Michaelstein am 11. November ab 19:30 Uhr bei einer Abendführung. Sie sind herzlich willkommen, die erhabene Schlichtheit der Michaelsteiner Klausur im Licht Hunderter von Kerzen zu erleben, wenn „Romanik mit Romantik“ eine unvergleichliche Ausstrahlung entfaltet. Bei der Taschenlampenführung zu nächtlicher Stunde am 25. November ab 18:00 Uhr strahlt das Kloster ebenfalls eine wundersame Anziehungskraft aus. Mit Taschenlampen ausgestattet werden altehrwürdige Ecken, Legenden und Geschichte erkundet. Haben Sie Lust auf das Geheimnisvolle? (www.kloster-michaelstein.de)

Zu einem Streifzug durch die Welt der Keramik lädt am 11. und 12. November die Festung Mark in Magdeburg ein. Beim „Töpfermarkt" in den Festungsgewölben gibt es Meisterwerke der Töpferkunst zu entdecken und zu erwerben, die sich durchaus als Weihnachtsgeschenk als geeignet erweisen. Beim Kindertöpfern, bemalen von Tonfiguren und dem Gestalten von zauberhaften Herbstbasteleien wird auch den Jüngsten die Zeit nicht lang. Kulturelle und kulinarische Köstlichkeiten runden den Besuch ab (www.festungmark.com).

Zur Einstimmung auf die bevorstehende Adventszeit ist am 18. November ab 19:00 Uhr die Irish Folk Band mit ihrem Konzert „An Irish Chrismas“ im Kurhaus Flechtingen zu Gast. Traditionelle Songs sowie englische und irische Weihnachtslieder verbreiten Winterstimmung von der Grünen Insel. Der original Irish Pub bietet Giuness Bier vom Fass, 50 Sorten Whiskey und weitere leckere irische Getränke an. Das komplette vorweihnachtliche Angebot finden Sie unter www.luftkurort-flechtingen.de.

Film ab, bitte: Nicht nur Cineasten können am 24. November ab 17:00 Uhr bei einer Führung hinter die Kulissen des Neustadt Kinos in Halle schauen. Die Besucher erfahren, welche Technik nötig ist, um einen Spielfilm auf die Leinwand zu projizieren. Die Führung durch das Kino bietet einen Blick in die sonst verborgenen Räume. Treffpunkt ist das Foyer des The Light Cinema“, Neustädter Passage 17. Vom 24. bis 26. November wird mit „Händel im Herbst“ ein Vorgeschmack auf die Händelfestspiele vom 25. Mai bis 10 Juni 2018 gegeben. Die Themenführung „Hier spielt die Musik“ beginnt am 25. um 11:00 Uhr an der Touristinformation am Markt (Details unter: www.stadtmarketing-halle.de).
In die „Die Welt der Dudelsäcke“ werden Sie am 25. November ab 19:00 Uhr im Romanik-Hotel und Spa Wasserschloss Westerburg entführt. Bei dem musikalisch-kulinarischen Abend im 800 Jahre alten Brau- und Ritterkeller nehmen die Spielleute Sie mit auf eine Entdeckungsreise durch Europa zu den Ursprüngen der faszinierenden Rohrblattinstrumente (www.hotel-westerburg.de).

„Die Hexe Baba Jaga im Zauberwald“ wurde in diesem Jahr als Weihnachtsmärchen vom Theater der Landeshauptstadt Magdeburg auserkoren und ist am 26. November um 11:00 Uhr erstmals auf der Bühne des Opernhauses zu erleben. Hexe Baba Jaga braucht immer jemanden, den sie schikanieren kann. Am meisten ertragen müssen das ihre Stieftochter Nastja und deren gutmütiger Vater. Nastja, wunderschön und klug, muss schuften, während ihre Stiefschwester Marfuschka nur faul herumlungert. Es gefällt Baba Jaga gar nicht, dass der eitle, aber reiche Iwan, von ihr als Verlobter für Marfuschka auserkoren, nur Augen für Nastja hat. Baba Jaga schickt Nastja und Iwan in den tief verschneiten Wald, natürlich nicht ohne bösen Hintergedanken. Zum Glück wacht Väterchen Frost über all die Zwischenfälle in seinem Zauberwald (www.theater-magdeburg.de).

Kommen Sie bestens unterhalten und gut gelaunt durch den November! Ihr Landestourismusverband.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
11.427
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 02.11.2017 | 16:04   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.