Veranstaltungs- und Ausflugstipps des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt für den Monat Oktober 2017

Obsttage auf Schloss Hundisburg am 7. und 8. Oktober (Foto: Kulturlandschaft Haldensleben-Hundisburg e.V.)
 
Ein Süsser Tag am 14. Oktober in der Region Magdeburg-Elbe-Börde-Heide (Foto: Irinagrigorii / Fotolia)

Oktober – Herbstvergnügen

Zu herbstlichem Marktreiben werden Sie am 7. und 8. Oktober auf Schloss Hundisburg zu den Obsttagen erwartet. Als besonderes Angebot werden hier alte Obstsorten ausgestellt und man kann eigenes Obst bestimmen lassen. Außerdem wird Saft gepresst. Händler und das Rahmenprogramm lassen die Zeit im barocken Schloss- und Gartenensemble wie im Flug vergehen. Am 8. Oktober ist um 15:00 Uhr im Hauptsaal des Schlosses ein Konzert im Rahmen der „Hundisburger Herbstkonzerte“ zu erleben. Hundisburg und die Reformation sind Thema des Vortrages „Die Reformation im Spiegel der Alvenslebenschen Bibliothek“ am 15. Oktober im Hauptsaal des Schlosses (www.schloss-hundisburg.de). An den Wochenenden sind nachmittags ab 14:00 Uhr die Ausstellungen im Schloss geöffnet.

Im Kloster Drübeck wird am 7. Oktober ab 10:00 Uhr zur Apfelernte auf der Streuobstwiese und zur Saft-Verarbeitung eingeladen. Eine Woche später, am 14. Oktober, gesellen sich zu farbigem Laub viele bunte Drachen, wenn auf dem Butterberg ab 15:00 Uhr ein Drachenfest steigt. Für einen besonderen Hörgenuss sorgt am 29. Oktober ab 16:00 Uhr das Herbstkonzert mit dem philharmonischen Kammerorchester Wernigerode. Zum 500. Reformationstag am 31. werden ab 19:30 Uhr „Die Tischreden der Katharina Luther“ als Kammerspiel dargeboten (www.ilsenburg-tourist.de, www.kloster-druebeck.de).

Das „Impulsfestival für neue Musik Sachsen-Anhalt" startet am 11. Oktober in seine 10. Saison. Zum Jubiläum steht die Uraufführung von „Spiel im Sand“ mit Musik der chinesischen Komponistin Leyan Zhang und von Festivalintendant Hans Rotman in der Oper Halle auf dem Festivalprogramm. Unter dem Motto „Volharding“ (Dranbleiben) wird bis zum 19. November der thematische Bogen der vergangenen Jahre weitergeschlagen und ein Bekenntnis zu demokratischen Werten gesetzt. Standhaftigkeit, Entschlossenheit und Durchsetzungsfähigkeit durchziehen die rund 30 Veranstaltungen des Festivals (www.impulsfestival.de).

„Ein süßer Tag“ mit 41 Angeboten an 24 Orten soll am 14. Oktober viele Besucher auf die Zucker- und Rübenroute in der Region Elbe-Börde-Heide locken. In Haldensleben wird zu diesem Anlass ab 11:00 Uhr ein großes Bahnhofsfest gefeiert. In Aschersleben setzt sich dazu um 09:00 Uhr ein nostalgischer Zug in Bewegung, dem unterwegs an fünf Stationen weitere Reisende zusteigen können; Original Mitropawagen und historische Abteilwagen inklusive. Im „Hotel-Behrens-Genuss-Express“ zur Süßen Tour werden die Reisenden stilecht verwöhnt. Fahrkarten dafür sind bei allen Volksstimme Service-Centern und bekannten Kartenvorkaufsstellen sowie bei eventim.de erhältlich (www.bahnhofcenter-hdl.de).
Zwei ADFC-geführte Radtouren widmen sich ebenfalls dem süßen Thema: Die „Tour zum weißen Gold“ startet um 09:00 Uhr am Universitätsplatz Magdeburg mit den Zielen Zuckerfabrik Wanzleben und Saatzuchtstation Klein Wanzleben mit anschließenden Führungen. Die „Süße Tour durch den Bördekreis“" auf dem Aller-Elbe-Radweg beginnt um 09:00 Uhr am Bahnhof Haldensleben und führt zum Schloss Seggerde und nach Flechtingen.
Auf dem Vier Zeit Hof in Bebertal werden Sie mit selbst gebackenem Kuchen, Bauernhofeis und weiteren Leckereien verwöhnt. Außerdem können die Kirche St. Godeberti sowie die Heimatstube erkundet werden. In Niederndodeleben hält das Holunderkontor „Süss, süffig, selbstgemacht" Großmutters Holunderliköre bereit. „Alle lieben Heidelbeeren" ist das Motto in der Bauernscheune Hohenseeden. Zu Vorführungen der Modegruppe „Anno Dazumal“ werden Köstlichkeiten aus der Heidelbeere geboten. Unter www.regionmagdeburg.de findet sich das komplette Programm und auch eine Stempelkarte für Kinder zum Herunterladen. Diese bekommen dann an der dritten besuchten Station eine süße Überraschung.

In der Arche Nebra wird sich am 14. Oktober mit dem Thema „Weißes Gold - Schwarzes Gold“ beschäftigt. Kleine Experimente rund ums Salz bringen den Schatz der Halloren näher. Die Braunkohle wird mit Geschichten und Technik zum Anfassen erlebbar. So können mit der Nasspresse Briketts aus Rohbraunkohle gepresst und durch Bemalen verschönert werden. Zum Ausklang des Tages gibt es um 18:00 Uhr einen Vortrag zum Weißen Gold für Europas Kelten – Die Salzmetropole vom Dürrnberg bei Hallein". Die Sonderschau „Aus der Tiefe geboren“ ist noch bis 5. November geöffnet. (www.himmelsscheibe-erleben.de)

Herbstlich geht es auch auf Halles Marktplatz am 21. und 22. Oktober zu: Zum Töpfermarkt werden über 90 Anbieter aus Deutschland und darüber hinaus erwartet. Auf einem der größten Töpfermärkte in Sachsen-Anhalt gibt es selbstproduzierte Töpferwaren und Keramik in unendlicher Vielfalt. Das „Keramische Wochenende“ begleitet auch die Zeitkunstgalerie in der Kleinen Marktstraße 4 und zeigt im „zauberhaften Fenster“ ausgesuchte keramische Arbeiten. Die Galerie hat ebenfalls an beiden Tagen 11:00 Uhr geöffnet (www.stadtmarketing-halle.de).

Die musikalische Überleitung in den November findet bei den 10. Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt in Halle statt. In der Festivalwoche vom 29. Oktober bis 4. November sind zahlreiche Konzerte und Workshops sowie eine Masterclass für angehende Komponisten geplant. Erstmals findet auch ein Filmmusikball statt. Als Ehrenpreisträger des deutschen Filmmusikpreises wird am 3. November Harold Faltermeyer im Steintor-Varieté in Halle ausgezeichnet. Er ist bekannt für seine Kompositionen zu zahlreichen Hollywoodfilmen. (www.filmmusiktage.de).

Ihr Landestourismusverband wünscht Ihnen erlebnisreiche Oktobertage, wo immer Sie Ihre Ausflugsplanung auch hin verschlägt!

Bild 1: Galakonzert, 29.10.2016: (c) Joachim Blobel
Halles Silhouette aus Keramik_(c) Thomas Ziegler Stadt Halle (Saale)
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.