Veranstaltungs- und Ausflugstipps des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt für Dezember 2016

Barbarafeier auf dem Röhrigschacht im BergbauerlebnisZentrum Wettelrode am 2. Dezember (Foto: Stadt Sangerhausen)
 
Weihnachtsmarkt in der Rosenstadt Sangerhausen vom 7. bis 11. Dezember (Foto: Stadt Sangerhausen)

Der Jahresausklang ist eingeläutet!

Auch wenn das Jahr 2016 sich langsam dem Ende neigt, hat es noch viel Überraschendes zu bieten.

Am 2. Dezember lädt das ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode zur Barbarafeier unter Tage ein. Um 17:30 Uhr geht es hinab in 283 Meter Tiefe, um die Heilige Barbara, die Patronin der Berg- und Hüttenleute, zu würdigen. Nach einem ökumenischen Gottesdienst und einem Vortrag zu „Trinkwasser für Eisleben aus Bergwerksanlagen" klingt der Abend bei einer Halbschicht mit „Fettbemmen“ und Bier gemütlich aus. Bis zum 28. Februar lohnt zudem ein Besuch der Ausstellung „Grubenlichter“ im Ausstellungsraum des ErlebnisZentrums. Die beiden Fotografen Gerhard Bioly und Achim Kottermann haben sich von dieser faszinierenden Location inspirieren lassen. Entstanden sind außergewöhnliche Aufnahmen mit engagierten Fotomodellen.
Die Rosenstadt Sangerhausen freut sich auf viele Gäste zum Weihnachtsmarkt, welcher vom 7. bis 11. Dezember in und um die Kirche St. Marien stattfindet. Der Nadelwaldboden mit seinem besonderen aromatisch-würzigem Duft versetzt Sie schon bei der Ankunft in weihnachtliche Stimmung. Zur Eröffnung am 7. Dezember um 17:00 Uhr mit dem traditionellen Anschnitt des Riesenstollens werden u. a. Rosenkönigin Sophia I. und Rosenprinzessin Luisa I. und natürlich der Weihnachtsmann erwartet. Mit viel Engagement präsentieren große und kleine Einheimische unterhaltsame weihnachtliche Programme an diesem und den kommenden Tagen (www.sangerhausen-tourist.de).

Bezaubernd geht es beim Weihnachtsmarkt am 3. und 4. Dezember auf Schloss Hundisburg zu. Im Märchenwald weiß die Märchenerzählerin an beiden Tagen allerlei Geschichten zu berichten. Das Figurentheater Perplex präsentiert am Sonntag „Die Weihnachtsüberraschung“. Auf dem Schlosshof können Runden auf einem Nostalgiekarussell gedreht werden. Erlesene Stände sorgen für Gabentisch-Ideen. Das Ensemble Giocoso zelebriert am Samstag musikalisch den „Zauber der Weihnacht“. Am Sonntag bringt der spanische Startenor Pedro Quadrado seine Weihnachtsmatinee „Weihnachten ist überall“ zu Gehör (www.schloss-hundisburg.de).

Advents- und Weihnachtszeit im Kloster entfaltet immer ein besonderes Flair. So zum Beispiel am Nikolaustag ab 16:00 Uhr im Kloster Drübeck, wenn Geschichten um den Nikolaus dargeboten und zahlreiche Bastelangebote offeriert werden. Oder am 8. Dezember, ab 15:00 Uhr, wenn die Kinder zur Weihnachtsbäckerei eingeladen sind. Der 11. Dezember steht ab 11:30 Uhr unter dem Motto „Advent im Kloster“ mit Adventsbüfett aus der Klosterküche sowie besinnlichem Adventsnachmittag mit Kaffee und weihnachtlichen Leckereien. Mit dem Weihnachtskonzert „Es werde Licht“, ab 16:30 Uhr und dem Abendgebet um 18:00 Uhr in der Klosterkirche klingt der Tag stimmungsvoll und besinnlich aus (www.kloster-druebeck.de).
Das Kloster Ilsenburg lädt am 8. Dezember um 15:30 Uhr zum Puppenspiel „Hänsel und Gretel“ mit dem Puppentheater Silberborn Bad Harzburg und Musikern vom Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode ein. Am 10. und 11. Dezember lockt der Weihnachtsmarkt zu einem Besuch im Kloster (www.klosterilsenburg.de).

Winterstimmung pur genießen können Sie am 14. Dezember ab 10:00 Uhr, wenn Sie sich der Winterwanderung mit dem Ranger durch das romantische Ilsetal anschließen. Treffpunkt zu der kostenfreien zwei- bis dreistündigen Tour ist am Nationalparkhaus Ilsetal. Informationen finden Sie unter www.ilsenburg-tourismus.de.

„Eine Weihnachtsausstellung zum Träumen“ ist bei einem Besuch der größten öffentlichen FigurenSpielSammlung Mitteldeutschlands im Puppentheater Magdeburg zu erleben. Die Sonderausstellung „Unser Sandmännchen“ wird bis April 2017 für verträumte Gesichter in allen Altersklassen sorgen und so manche Erinnerungen wecken. Schließlich begleitet es seit fast 60 Jahren allabendlich um zehn vor sieben seine kleinen Freunde ins Bett. Weit über 70.000 Mal war das Sandmännchen schon auf dem Bildschirm zu sehen - zu Land, zu Wasser und in der Luft. Über 400 Trickfiguren-Freunde und 240 Fortbewegungsmittel sind dabei zusammengekommen. Viele davon sind im Original in der Ausstellung zu bestaunen: Fuchs und Elster, eine riesige Mondrakete, Märchenfiguren, alte Lokomotiven und die Magdeburger Straßenbahn.

Vom 1. bis 21. Dezember steht „Schneewittchen“ auf dem Spielplan, als packende und humorvolle Inszenierung des weltbekannten Märchens, das den Glauben darin bestärken will, dass sich das Gute letztendlich durchsetzen wird (ab 4 Jahre).
Mit „Der kleine Lord“ wird der Weihnachtsklassiker schlechthin vom 3. bis zum 26. Dezember auf die Puppenbühnenbretter gebracht. Die Geschichte um Menschlichkeit und Herzenswärme, in der ein einfacher amerikanischer Junge mit seinem großen Herzen in dem verknöcherten, unbarmherzigen alten Grafen Dorincourt längst verlorene Gefühle der Liebe und Großzügigkeit erweckt, ist einfach immer wieder rührend anzuschauen.

Richtig krachen lässt es das Puppentheater zum Jahreswechsel: Ursula von Rätin wird am 31. Dezember ab 16:00 Uhr mit ihrem preisgekrönten Programm „KabaRatte sich wer kann“ für einen humoristischen Rückblick auf das vergangene und einen mutigen Ausblick in das neue Jahr sorgen. Ab 20:00 Uhr steht sie als wort-, stimm- und singgewaltige Cornelia Fritzsche unter ihrem „richtigen“ Namen auf der Bühne und stimmt gemeinsam mit Konrad Möhwald auf die Silvestershow mit Live-Musik der Jörg Wilke Combo zum Jahreswechsel ein (www.puppentheater-magdeburg.de).

Eine beschauliche Advents- und Weihnachtszeit sowie einen guten Start in das Jahr 2017 wünscht Ihnen Ihr Landestourismusverband!
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.