Schlachtfeld Adventsmarkt- muss das sein?

Wann? 01.12.2012

Wo? Kunsthof, Mansfeld DE
Mansfeld: Kunsthof | Mit viel Liebe, Energie und Enthusiasmus werden momentan die Vorbereitungen für den Advent getroffen. Kommunen, Verbände und Vereine schuften, rackern, bauen und sägen um ihre Gäste wieder auf eine fröhliche und ausgelassene Vorweihnachtszeit einzustimmen. Manch ein Zeitgenosse nimmt, samt seiner Familie, die Strapazen auf sich und fährt mit tausenden anderen Individualisten nach Quedlinburg, Erfurt oder Dresden und nimmt ein Bad in der Menge. Trinkt Glühwein und versucht vergeblich sich dem Strom der Menschen entgegen zu stellen um einen Augenblick lang die Auslagen der Händler zu begutachten. Alle Jahre wieder… tönt es aus den Lautsprechern, unaufhörlich fließt der menschliche Strom. Alle Jahre wieder nimmt man sich vor – nie wieder. Dabei ist es gar nicht so schwer den Advent in gemütlicher Runde mit Freunden und mit der Familie zu genießen. Hier ein kleines Rätsel als Tipp. Es ist der Geburtsort des Vaters vom "Baron von Münchhausen". Ein kleiner Ort am östlichen Harzrand, ca. 17 km nördlich von Sangerhausen, unweit der Burg Falkenstein. Im Jahre 1136 erstmalig als Averoldeswende urkundlich erwähnt. Eine ganze Reihe von Künstlern und rechtschaffenden Bürgern wohnen hier und organisieren traditionell den Adventsmarkt. Na, schon erraten?
Richtig, Molmerswende. Seit Jahren eine gute Adresse um mit Künstlern, Handwerkern und Freunden ins Gespräch zu kommen. Vielleicht auch noch ein letztes Weihnachtsgeschenk zu erwerben und sich an der Gemütlichkeit und Atmosphäre zu erfreuen, weitab dem sonstigen Getümmel der letzten Jahre.
Da ist Advent, da will ich sein. Vielleicht sehen wir uns.
Gerald Haucke-Wolf
Mehr Infos unter:
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
2.065
Hildegard Stelzig aus Sangerhausen | 15.11.2012 | 10:24   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.