Erlebnistag im Wippertal

Mansfeld: Biesenrode |

Im Zusammenhang mit der beabsichtigten Stilllegung der Wipperliese hatte die Arbeitsgruppe "Rettet die Wipperliese" zu einem Tag der offenen Türe im Wippertal aufgerufen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 734 zahlende Passagiere auf der Wipperliese, ein aussergewöhnlicher Kindertag in Biesenrode, Kultur in Vatterode, Geschichte in Wippra und eigentlich nur lachende Gesichter.

Klostermansfeld/Wippra. Trotz kühlem Wetter ergriffen viele Einwohner und darunter besonders viele Familien die Gelegenheit, sich im Wippertal etwas näher umzuschauen. Sichtlich vergnügt reisten sie mit der Wipperliese von irgendwoher an, besuchten die tollen Angebote in den Dörfern. Dann ging es zurück an den Bahnhof, wo die bereits voll besetzte Liese einfuhr. Nachdem alle "aussteigen, aussteigen"-Rufe nichts genutzt hatten, quetschte man sich mit Kind und Kegel und Bollerwagen auch noch in das Lieschen und weiter ging es.

Viele erstaunte Gesichter von Erwachsenen, welche zum ersten Mal das Rittergut in Biesenrode oder die Kunstscheune in Vatterode besuchten:"WAAS, sowas gibt es bei euch?" Aber natürlich! Auch auf den Gesichtern der initiativen Besitzer dieser Einrichtungen zeigte sich ein stolzes Strahlen. Natürlich, das Wippertal lebt - mit und dank der Wipperliese.

Ein ganz besonderes Dankeschön gebührt dem Förderverein Bonifaziuskirche Vatterode und der jungen Kirchenmusikerin Almut Noack. Ein gut 30-minütiges Konzert, über 50 Zuhörer, ein Moment der Besinnung, der Einkehr. Sehr eindrücklich!

..und dann ging es wieder weiter, zur nächsten Station oder nach Hause, gefahren von unserer Wipperliese.

Zu diesem Tag erschien gestern abend ein Text eines Teilnehmers, den ich mit dessen Einwilligung hier gerne veröffentliche:

Impressionen vom heutigen "Tag der offenen Türen im Wippertal"


"Bei schönem Wetter ging's heute Morgen um 10:05 Uhr vom Bahnhof Wippra mit der Wipperliese Richtung Klostermansfeld. Dort angekommen, besichtigten wir die alten Lokomotiven und stärkten uns im Wartesaal der Mansfelder Bergwerksbahn.

Gut gelaunt und gesättigt ging's dann zum nächsten Halt - das Rittergut in Biesenrode. Hier war für jeden etwas dabei:
Die einen bauten mit ihren Sprösslingen Vogelhäuschen, während die anderen sich beim Basteln und Filzen so manche Anregung für zu Hause holten. Nach getaner Arbeit noch ein deftiges Grillwürstchen, eine Tasse Kaffee oder ein Fläschchen Bier und dann wieder Richtung Heimat.

Gegen 14:00 Uhr sind wir dann wieder wohl behalten in Wippra angekommen und ein Besuch im Heimatmuseum rundete diesen wunderschönen Sonntag ab.

In gerade einmal 4 Stunden, inklusive 2 stündigem Bastelnachmittag, sind wir heute mit der Wipperliese einmal quer durch's Wippertal und man darf sehr gespannt sein, wie die Damen und Herren von der CDU das in Zukunft per Busverbindung so bequem und unkompliziert bewerkstelligen wollen!

Für uns und unsere Kleinen ein unvergesslicher Sonntag!"
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.