Wie ein Oberleutnant aus Ermsleben in Löwen ein Kloster rettete

Falkenstein/Harz: Siederstraße | Im August 1914 war die Stadt Löwen (Leuven) in Belgien durch die deutsche Armee besetzt und zu einen sehr großen Teil auch zerstört worden. Am nördlichen Rand der Stadt gab es noch das Kloster Mont- César (Kayserberg).

Der Oberleutnant der Reserve Gustav Reinbrecht erhielt den Befehl das Klöster anzuzünden, da angeblich Heckenschützen sich dort verschanzt hatten.

Als er aber zum Kloster vordrang, erkannte er, vom Kloster geht keine Gefahr aus und ihm widerstrebte, den Befehl auszuführen.

Er frug nun mehrmals nach, ob der Befehl wirklich ausgeführt werden soll. Allein das war schon mutig: Er erreicht also tatsächlich, das sein Kommandeur, Major von Manteuffel erlaubt, das Kloster zu verschonen. Über diese Angelegenheit existieren Meldekarten.

Reinbrecht fand es barbarisch so ein friedliches Kloster zu zerstören. Ein solcher Vorfall, auch das Manteuffel zustimmte war wohl während des grausamen ersten Weltkrieges einmalig.

Das Kloster blieb also erhalten und die Mönche ( es waren Benediktiner) kehrten zurück in ihre Abtei. Im Mutterkloster in Maredret, etwa 50 km südlich von Löwen beobachtete man das Geschehen genau und zeichnete es auf.

Dr.Gustav Reinbrecht wird lobend erwähnt, er habe eine "ame droite" gehabt, was bedeutet gute Seele .

Reinbrecht hatte aber nicht mehr lange zu leben, er stirbt einen Tag nach einer tötlichen Verwundung im September 1914. Geboren wurde Gustav Reinbrecht 1881 in Uckermünde, kam nach Ermsleben, da sein Vater die dortige Adler-Apotheke übernahm.


Die Zeitschrift der Historischen Gesellschaft der Stadt Löwen brachte schon im Dezember 1914 Reinbrechts Foto auf ihre Titelseite und der Stadthistoriker Lambert Juveyns erwähnt das Verhalten des Gustav R. im August 1914.


Eine Sonderausgabe der Zeitung "Ons Land" vom 17.8.1919 beschreibt anläßlich des 5.Jahrestages des Brands von Löwen die Kriegsgreuel in der Stadt.

Hier finden sich auch Abbildungen der Meldekarten Reinbrechts, ein vollständiger Bericht und ein Foto.

Originaltitel in der Zeitung

De Abdij van Cesarberg te Leuven en de Duitsche brandstichters von 1914
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
4 Kommentare
4.829
Ralf Springer aus Aschersleben | 15.04.2016 | 12:05   Melden
3.619
Gisela Ewe aus Aschersleben | 15.04.2016 | 18:57   Melden
11.471
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 16.04.2016 | 08:21   Melden
1.257
Lothar Teschner aus Merseburg | 16.04.2016 | 12:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.