Besucherflaute beim psychiatrische Trialog

Merseburg: Stadt | h2>Wo waren die Besucher beim psychologischen Trialog?

Der Sommerurlaub ist vorbei -------> Nun beginnt wieder der psychatrischeTrialog
Ich dachte der Sommerurlaub ist für viele Leser vorbei. Der Grund für ein "Nichterscheinen" fällt damit weg. Ich war ganz erschrocken, dass so wenige Besucher am Trialog teilnahmen. Auch die bekannten Gesichter fehlten.
WAS WAR DER GRUND??

Leider waren wir nur zu neunt (9 )
Ich kenne Veranstaltungen des Trialoges, wo viel mehr Gäste/Besucher/Betroffene anwesend waren. Dabei war die Veranstaltung sehr interessant. Die Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie hatte ein umfangreiches Infomaterial zum Thema (vorheriger Beitrag) mitgebracht, welches zu Gesprächen anregte. Obwohl ich das Thema kannte, war es hilfreich dieses noch einmal aufzufrischen und zum Teil noch Neues zu erfahren. Viele Auslöser, Verhaltensweisen, Stresszeichen ... hatte ich vergessen, waren im Alltagsstress untergegangen.

Einige Ausführungspukte des Trialoges:
1. Balance zwischen Anforderung und Ressourcen/persönliche Bewältigungsstrategie
2. Stresssignale beachten und frühzeitig Gegenmaßnahmen einleiten
3. Was ist mein Stresszeichen! Was sendet mein Körper für Stresssignale!
4. Ungleichgewicht darf nicht entstehen
5. Erste Veränderungen und welche
6. Allgemeine Wege zur ersten Hilfe
7. Schwierigkeiten beim Erkennen der Frühwarnsignale
8. Selbsthilfeliteratur

Natürlich kann ich nicht alle Themenpunkte hier aufführen und erläutern. Das ist ja auch gar nicht meine Aufgabe. Schön wäre es, wenn sich mehr Betroffene/Angehörige/Interessierte sich am psychiatrischen Trialog beteiligen würden. Auch wer denkt, er könnte an einer psychischen Erkrankung erkrankt sein, merkt, dass mit ihm "etwas nicht stimmt", ist herzlich eingeladen. Oder wenn sich ein Familienmitglied/Arbeitskollege über Symptome und Begleiterscheinungen psychischer Erkrankungen informieren möchte. Der Trialog lebt von der Beteiligten aller.

Bei dem Thema im Trialog kam auch die Demenzerkrankung zum Ausdruck. Ich möchte in meinem Beitrag auf die Demenz-Sprechstunde hinweisen. In dieser monatlichen Sprechstunde (im Gesundheitsamt Merseburg) können Angehörige mit oder ohne Betroffene Hilfe suchen. Diese Hilfe beinhaltet die Beratung und Erstdiagnose von psychischen Erkrankungen im höheren Alter.

Bitte vormerken

Der nächste Trialog findet am 12.10.2015 statt. Das Thema lautet " Posttraumatische Belastungsstörung".

Bis zum nächsten Mal. Wir sehen oder hören uns.

Ihre Silva Bär
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.