Feueralarm im Merseburger Bahnhof

Ja, jetzt ist es mal passiert: Ein echter Feueralarm im Merseburger Bahnhof.
Keine Warnung der Reisenden, keine Evakuierung.
Das ist nur ein Teil der Unvollkommenheit im Bahnhof Merseburg.
Die Reisenden können nicht gewarnt werden weil es keine Beschallungsanlage (Sprachalarmierungsanlage) gibt, die dafür vom VdS (Verband der Sachversicherer) zertifiziert ist. Es gibt zudem keine Brandmeldeanlage die im gesamten Bahnhofsgebäude in der Lage wäre, einen entsprechenden Alarm auszulösen um somit auch eine akustische Warnung zur Räumung des Gebäudes zu veranlassen. Die Breite der Personenunterführung wurde drastisch reduziert; im Evakuierungsfall könnte es dort zu Panikreaktionen kommen.
Abgesehen davon wurde beim Umbau des Bahnhofes 2012/2013 auch an anderen Stellen durch die Verantworlichen gespart. Erwähnt werden soll nur die Beschichtung des Bahnsteigbelages mit äußerst grobkörnigem Material, was nun nachträglich behoben wird. Ein erster Lichtblick vielleicht ? Weiterhin gibt es nur auf jedem Bahnsteig einen Ticketautomaten, keinen mehr in der Empfangshalle. Im Winter wäre mindestens einer dort sehr willkommen. Ebenfalls gibt es in der Empfangshalle keine elektronische Anzeigetafel der Reisezüge, wie in anderen Bahnhöfen dieser Größenordnung, die für die Reisenden eine schnelle Information über den Fahrplan sowie eventuelle Zugverspätungen auf einen Blick beim Betreten der Bahnhofshalle erlaubt.
Es gibt also noch einiges zu tun, oder läßt man es sein ?
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.