Möbelpavillon am Gotthardteich in Merseburg

Merseburg: Gotthardteich | Wer weiß das noch?
2014 sind es 40 Jahre her, dass am Gotthardteich ein Möbelpavillon eröffnet wurde. Das Besondere an dem Bauwerk ist ein freitragender Kugelabschnitt, die Kuppel, über 24 m Durchmesser aus Polystyrolschaum der Dichte 25. Es war eine Forschungsleistung der ehemaligen Bunawerke in Zusammenarbeit mit der örtlichen Bauwirtschaft von Merseburg und Bad Dürrenberg. Das umlaufende Faltwerk, ein Verbund zwischen Konstruktionsvollholz und Polystyrolschaum. Etliche Brandversuche mit dem Institut Feuerwehr waren erforderlich. Die technisch- wissenschaftliche Mitarbeit der ehemaligen Bauakademie der DDR führte zu einer technischen Lösung, die einmalig in Europa ist. Der Laie vermutet immer eine Tragkonstruktion, wenn er von dem leichten Schaumstoff hört. Selbst die Nägel zur Befestigung der Schindeleindeckung sind aus Kunststoff.
Heute, nach 40 Jahren der Nutzung hat die Zeit seine Spuren hinterlassen. Allerdings mehr an dem traditionellen Unterbau, dem Mauerwerk und der Dachentwässerung. Das Bauwerk ist ein technisches Denkmal unserer Zeitgeschichte und findet sich eines Tages in der Liste der Baudenkmäler von Sachsen-Anhalt wieder.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
11
Siegfried Funke aus Halle (Saale) | 21.03.2014 | 11:56   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.