Unglaublich - Fahrraddiebstahl

Merseburg: Stadt | Fahrraddiebstahl am Nikolaustag


Heute ist ein besonderer Tag. Heute ist Nikolaustag, ein Tag der Kindern und jung gebliebenen Erwachsenen Freude bereitet. Ja, auch Erwachsene bekommen vom Nikolaus eine Überraschung, vorausgesetzt, sie haben wie die Kinder ihre Stiefel/Stifeletten vor die Tür gestellt. Ich finde diese Tradition sehr schön und ich möchte diese im Erwachsenenalter nicht missen. In mir schlummert eben noch ein Kind. Und an diesem Tag möchte "das Kind" in mir die Tradition voll ausleben.


Für mich begann dieser Tag auch wie oben beschrieben. Leider dauerte meine Freude nur bis 15.00 Uhr. Ja, Sie hören richtig, genau bis 15.00 Uhr. Sie werden sich jetzt wundern, dass mein Nikolaustag "befristet" war. Aus Freude wurde Verärgerung, Frust und Traurigkeit. Sie werden fragen, was passiert war. Das kann ich Ihnen sagen.

MIR WURDE MEIN FAHRRAD GEKLAUT.

Als ich heute 15.00 Uhr mit dem Fahrrad in die Stadt fahren wollte, stand es nicht mehr im Fahrradraum. Ich war so erschrocken und konnte es gar nicht glauben. Ich bin ja jetzt noch total sprachlos. Auch konnte ich mich im Raum umschauen so oft ich wollte, das Fahrrad war weg. Es blieb auch weg. Wenig später entdeckte ich mein durchtrenntes Fahrradschloss. Die Diebe hatten keine Skrupel mein Fahrrad in ihren Besitz zu bekommen. Sie schnitten mit einem entsprechenden Werkzeug das Schloss anscheinend mühelos und "sauber" durch. Mit dem durchtrennten Schloss ging ich dann zur Polizei. Ob diese mein Fahrrad wieder finden wird, ist eher unwahrscheinlich. Die Diebstahlrate ist wohl hoch und wenn es sich um Beschaffungskriminalität handelt, ist mein Fahrrad schon morgen verkauft.

Alle meine anfallenden Alltagsunternehmungen erledige ich mit dem Fahrrad. Ich bin auf dieses angewiesen (Probleme mit meiner Muskulatur), zumal ich schneller unterwegs bin als zu Fuß, es umweltfreundlich ist, es sich positiv auf meine Gesundheit auswirkt, keine Parkplatzprobleme habe. Nun muss ich morgen laufen und alle Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen.

Die Geschichte ist wahr. Es ist keine Nikolausgeschichte.
Nun steht auf meinem Wunschzettel zu Weihnachten, bitte ein Fahrrad für Silva. Ich hoffe der Weihnachtsmann kann meinen Wunsch erfüllen. Drückt mir bitte die Daumen.

Silva
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.