Abenteuer USA...aus dem Reisetagebuch Teil 2

Fort Lauderdale
3. Tag: Fahrt nach Fort Lauderdale um Stadt und Strand zu genießen.

Die Seele baumeln lassen Sonne, Strand und Meer.....einfach abschalten!!!
Durch ein ausgedehntes Netz von Kanälen wird Fort Lauderdale oftmals als das Venedig der USA bezeichnet. Die Kanalanlagen weisen eine Gesamtlänge von mehr als 400 km auf. Der Verkehr auf diesen Kanälen wird durch Wassertaxis bestimmt, welche die Hotels, Restaurants und Geschäfte miteinander verbinden.

4.Tag: Besuch der Everglades

Die Everglades, ein riesiges Naturschutzgebiet. In diesem von der Natur geschaffenen Sumpfgebiet sind hunderte von Fisch und Vogelarten heimisch. Allein die vielen unterschiedlichen Pflanzenarten, die nur in diesen Sümpfen wachsen, ist ein Ausflug in dieses Naturreservat wert. Die Everglades wurden bereits in den 50er Jahren als Naturschutzgebiet deklariert. Sie haben eine Größe von mehreren Tausend km²!!!! Die Sümpfe erstrecken sich vom so genannten Lake "Okeechobee" bis in den Südwesten Floridas. Das Wasser in den Sumpfgebieten ist teilweise nur 15-20 cm tief und lässt nicht erahnen, dass es sich eigentlich um einen Fluss handelt. Die vielen Gräser die hier wachsen lassen zudem nicht erkennen dass sich das Wasser bewegt, sondern für den Beobachter sieht es aus, wie ein stehendes Gewässer. Florida ist ein sehr flaches Gebiet und da der Höhenunterschied in den Everglades nur gut 3 Meter beträgt, fließt das Wasser eben auch nur sehr langsam und braucht schon viele Monate um ins Meer zu gelangen.

Hier in den Everglades haben wir uns mit "Jason" einen erfahrenen Speetbootfahrer der das Gebiet wie seine "Westentasche" kennt, verabredet. Pünktlich zum vereinbarten Termin waren wir vor Ort. Nicht ganz einfach den richtigen Parkplatz in den Everglades zu finden, aber auch das haben wir gemeistert. Nach einer kurzen Einweisung zu den Verhaltensregeln auf den Boot wurde der 700 PS starke Motor angelassen. Der bereitliegende Gehörschutz kann, muss aber nicht genutzt werden. Gemächlich begann die Bootsfahrt und wir konnten die seltene Flora und Fauna bestaunen. Auf unserer mehrstündigen Rundfahrt wurde uns auch ein verlassenes Aligatorennest gezeigt. Was bis dato völlig unbekannt ist die Existenz der Camps in den Everglades. Früher als Jagdhütte, werden sie heute zur Entspannungsoase oder "Schutzhütte" genutzt. Die "Schutzhütten" sind unverschlossen und stehen jedem im Notfall offen!!! Natürlich gibt es in den Everglades auch "Luxus-Camps" mit eigenen Hubschrauberlandeplatz, Anlegeplätze für Speetboote, Notstromversorgung, Wasseraufbereitung & Abwasserentsorgung zur Verfügung. Zu einem Preis von jährlich ab 500000,00USD können diese angemietet werden!!!

Zum Schluss drehte "Jason" mit seinem Speedboot so richtig auf. Mit 55 Meilen pro Stunden "heizten" wir zum Ende des Tages über die Everglades in Richtung Ausgangspunkt. Ein unvergessliches Erlebnis.......

Teil 3 folgt.....
1
1
1
1
1
1
2
1
2
1
1
2
1
1
1
2
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
7 Kommentare
11.474
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 24.11.2015 | 14:36   Melden
1.257
Lothar Teschner aus Merseburg | 24.11.2015 | 14:47   Melden
4.829
Ralf Springer aus Aschersleben | 24.11.2015 | 17:16   Melden
14.707
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 25.11.2015 | 11:36   Melden
1.257
Lothar Teschner aus Merseburg | 25.11.2015 | 14:32   Melden
243
Silva Bär aus Merseburg | 28.11.2015 | 18:46   Melden
1.855
Katrin Koch aus Friedersdorf | 02.12.2015 | 22:35   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.