Doppelsieg beim Wenzelpokal in Altenburg

Am vergangenen Wochenende wurden in Altenburg die Florettklingen gekreuzt.

Der Wettkampf der Schüler fand am Samstag statt. Für die Merseburger Raben starteten im Jahrgang 2002 Andreas Altendorf, Johannes Karpov und Bodo Peters. Obwohl Bodo krankheitsbedingt das Turnier vorzeitig beenden musste, war es für die anderen beiden umso erfolgreicher. Im Starterfeld der 22 Fechter konnten sich beide durchsetzen und marschierten fast ohne Niederlage bis ins Finale. Gerade gegen die starken Fechter aus Sachsen ist das ein Riesenerfolg, den Andreas mit einem Sieg krönte.

Im Feld der 19 Mädchen des Jahrganges 2003 überzeugte Henriette Meister mit einem hervorragenden 3. Platz. Katharina Karpov unterlag erst im Viertelfinale und konnte einen guten 6. Platz mit nach Hause nehmen.

In der Bambinirunde des Jahrganges 2004 war der Merseburger Jonathan Schwarze der beste Fechter und stand ganz oben auf dem Siegerpodest. Nathan Brendler kam ebenfalls bis ins Halbfinale und wurde am Ende 4..

Am Sonntag starteten Lea Kramer und Franziska Kieschnik in der B-Jugend. Hier hatten es die beiden mit der schon bekannten Konkurrenz aus den Leistungszentren in Mitteldeutschland zu tun. Franziska belegte den 11. Platz, Lea musste sich im Viertelfinale der an Nr. 1 gesetzten Ira Sothen geschlagen geben und wurde 8..

Damit überzeugten alle gestarteten Merseburger Fechter, was erneut die gute Trainingsarbeit unterstreicht.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.